TITELTHEMA GEDENKEN

aus HEUREKA /18 vom 27.06.2018

Seiten 10 bis 22

Das Wort "Denkmal" kommt erstmals bei Martin Luther vor. In seinen Schriften hat es die Bedeutung "Gedächtnisstütze". Er verwendet es für das lateinische "Monumentum" (von "monēre":"gemahnen","erinnern"). Das "Denkmal" als laut Duden "zum Gedächtnis an eine Person oder ein Ereignis errichtete, größere plastische Darstellung" gehört allerorts zu unserem Stadt-und Landschaftsbild. Dennoch wird es selten wahrgenommen. Menschen, die jeden Tag daran vorbeigehen, behaupten oft, es nie gesehen zu haben. Im Gedenkjahr 2018 hat die Fotografin Karin Wasner für die Fotostrecke in diesem Heft ihren Blick auf die übersehenen Monumente der Vergangenheit gerichtet, die uns mahnend an andere Zeiten erinnern.

Weitere Artikel lesen


Anzeige


Anzeige