: WISSENSCHAFTLICHE BÜCHER AUS ÖSTERREICH

Empfehlungen von Erich Klein | aus HEUREKA /18 vom 27.06.2018

Drei Jahrhunderte Baustellengeschichte des Stephansdoms

Nicht weniger imposant als der Steffl ist dessen dreihundertjährige Baustellengeschichte. Für die Modernisierung des Stephansdoms im 13. Jhdt. zahlte die Bevölkerung. Seit 1723 ist der Dom Metropolitankirche des Erzbischofs. Lohnlisten verraten, wie viele Menschen arbeiteten und was sie verdienten, vom Baumeister und Polier bis zu Steinmetzen, Tagelöhnern, Schreinern und Schmieden. Erforscht wird auch die "Umweltgeschichte" der Steinblöcke von Leithagebirge und Mannhartsberg. Das Eichenholz für den Dachstuhl wurde aus den Alpen nach Wien geflößt.

Barbara Schedl, St. Stephan in Wien. Der Bau der gotischen Kirche (1200-1500) Böhlau Verlag 2018,324 S.

Hundert Jahre österreichischer Frauengeschichte

Großartiges Panorama von einhundert Jahren österreichischer Frauengeschichte. Am Anfang stehen die Bedenken einer Erzherzogin aus 1917 über Straßenbahnfahrerinnen und am Ende 2001 die erste österreichische Pilotin. Die "Gegenwart der Vergangenheit" einer Autorin wie Ada Christen oder der Frauenrechtlerin Adelheid Popp wird essayistisch aufbereitet, in London über austriakische Identität räsoniert, inSarajewo diskutiert, wie gut Kakanien tatsächlich war. Und wie es wurde, als Frauenwahlrecht nicht mehr nur hieß, Männer wählen zu dürfen.

Bettina Balàka, Kaiser, Krieger, Heldinnen. Exkursionen in die Gegenwart der Vergangenheit, Haymon 2017,192 S.

Den größten ökologischen Fußabdruck der Welt produziert Abu Dhabi

Der Umgang der muslimischen Welt mit dem Thema Ökologie ist so vielfältig wie sie selbst. Verhandelt werden unterschiedlichste Themen: Von massenhaft weggeworfenen Plastiksandalen der Pilger auf dem Weg nach Mekka über den Bio-Halāl-Bauern bis zum weltweit größten ökologischen Fußabdruck, den das Emirat Abu Dhabi produziert. Ihren Anfang nahm der Öko-Islam in den USA und im UK. Viele Muslime aus Entwicklungsländern halten Umweltschutz noch immer für Luxus. Für alle gilt: "Die Erde gehört Allah und er hat ihren Schutz uns anvertraut."

U. Kowanda-Yassin, Öko-Dschihad. Der grüne Islam. Beginn einer globalen Umweltbewegung. Residenz Verlag 2018,176 S.

Polnischer Zwangsarbeiterschweiß und österreichischer Fleiß

Wir schreiben 1936. Schüler werden auf künftigen Jubel eingestimmt: "Das große Aufbauwerk Das Reichsautobahnnetz wird in Deutschösterreich um 1.100 Kilometer neuer Strecke erweitert." Ob Schriftsteller der Wahrheit näher kommen als Historiker, sei dahingestellt. Der Roman über den Brückenbau in Vorchdorf entspricht einer Fallstudie über das oberösterreichische Stück Reichsautobahn. 1939 von polnischen Zwangsarbeitern begonnen, 1941 kriegsbedingt unterbrochen, wurde bei der Eröffnung 1961 "österreichischer Fleiß" gelobt.

Bruno Schernhammer, Und alle winkten. Im Schatten der Autobahn, Verlag der Theodor Kramer-Gesellschaft 2018, 216 S.

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige