Ausgesuchte Zahlen zum Thema

Zusammengestellt von Sabine Edith Braun

aus HEUREKA /18 vom 31.10.2018

16 200 808 Dokumente

Im Zeitungskorpus ab 1945 (16 200 808 Dokumente, 373 122 452 Sätze, 6 266 503 650 Tokens) des "Digitalen Wörterbuchs der deutschen Sprache"(DWDS) erreicht das Wort "utopisch" mit einer Frequenz von 6,95 Treffern pro Million Tokens (476 Treffer absolut) einen ersten Höhepunkt im Jahr 1973. Im Jahr 2013 verdoppelt sich zwar die Zahl der absoluten Nennungen (964), doch die Frequenz fällt auf 2,67 Treffer pro Million Tokens. 2017 ist die Frequenz wieder auf 2,96 gestiegen (892 Treffer).

8 710 000

deutschsprachige Treffer wirft die Suchmaschine Google für das Wort "Utopie" aus. Ihr Gegenteil, die Dystopie, schafft gerade einmal 1 490 000 Treffer.

100 Jahre

Vor genau einhundert Jahren erschien das 445 Seiten starke Buch "Geist der Utopie" des damals erst 23jährigen Ernst Bloch. Aus diesem Anlass wurde im Sommer 2018 eine Jubiläumsausgabe der ersten Fassung herausgegeben. Der junge Sozialist Bloch entwickelt darin vor dem Hintergrund des Ersten Weltkriegs den Begriff von der "konkreten Utopie". Denn der Mensch sei ein zur Utopie begabtes Wesen.

2017

Ein "Zeitalter der Nostalgie" diagnostiziert der Soziologe Zygmunt Bauman in seinem 2017 erschienenen "Retrotopia"(siehe auch Seite 7) anhand von drei "Zurückzu"-Tendenzen: der Rehabilitation des tribalen Gemeinschaftsmodells, dem Rückgriff auf eine "nationale Identität" sowie der Ansicht, es gäbe unabdingbare Voraussetzungen einer "zivilisatorischen Ordnung".

1516

erschien Thomas Morus' "Utopia": Ein fiktiver Reisebericht über eine Insel, auf der jeweils dreißig Familien zu einem Verband zusammengeschlossen sind. Die Bewohner arbeiten täglich sechs Stunden, Beamten werden jeweils für nur ein Jahr gewählt."

410 000 000

40 Jahre ist sie alt, die Utopie vom "papierlosen Büro", entworfen im Xerox-Labor (entwickelte 1973 den ersten Personal Computer und Farbdrucker sowie 1977 den ersten Laserdrucker). Ausgerechnet die Digitalisierung befeuert den Papierverbrauch: 50 bis 200 Seiten drucken Computernutzer im Büro heute aus. Weltweit werden jährlich 410 000 000 Tonnen Papier und Karton produziert und verbraucht. Beim Verbrauch ist Österreich Spitzenreiter: pro Kopf sind es jährlich 218 Kilo. Auf die EU und USA zusammen kommen rund 37 Prozent der weltweiten Papierproduktion.

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige