MEDIZIN

Hitzefreies Augenlasern

Ein sanftes Laserverfahren, das sich leider nur für wenige eignet

DIETER HÖNIG | aus HEUREKA /19 vom 22.05.2019

Einen echten Meilenstein hat ein innovatives Laserverfahren gesetzt, das als einzige Technik minimal invasiv und ohne Hitze abläuft: Mehrere Multicenterstudien unter Beteiligung deutscher und österreichischer Augenexperten bestätigen die so genannte "Relex Smile"(Small Incision Lenticle Extraction) Laseranwendung auch in der Langzeitbeobachtung als effektive, verlässliche und praktisch nebenwirkungsfreie Behandlung. In Großbritannien und in Deutschland ist "Relex Smile" bereits weit verbreitet, um Kurzsichtigkeit zu korrigieren.

"Im Gegensatz zu anderen Augenlaser-Behandlungen wird dabei das Hornhautgewebe nicht mehr mit Hitze verdampft, sondern mit Luftbläschen vorsichtig gelöst. Danach entfernt man die sensible Struktur durch einen winzigen, hochpräzisen Schnitt mit einem speziellen Femto-Sekundenlaser", schildert Siegfried Priglinger vom Smile-Eyes-Augenlaserzentrum Linz, der "Relex Smile" als erster in Österreich einsetzte.

Priglinger, auch Direktor der Augenklinik der Ludwig-Maximilians-Universität in München, war selbst maßgeblich an einigen neueren Studien beteiligt: "Wir können mit dieser Methode die natürliche Struktur der Hornhaut, des schmerzempfindlichsten Körperteils, besser erhalten und postoperative Komplikationen wie Schmerzen oder Empfindungsstörungen minimieren."

Die Methode bedarf allerdings sehr gründlicher Voruntersuchungen, denn sie eignet sich nur für vier von fünf Patienten im passenden Alter von zwanzig bis fünfundfünzig Jahren.

Weitere Artikel lesen


Anzeige

Anzeige