Event-Tipps für Kinder (1.12.-18.12.2022)

Hier finden Sie zehn (nicht nur) weihnachtliche Veranstaltungsempfehlungen für Kinder

Kind in Wien Redaktion
30.11.2022

Das Burgtheater zu Gast im Sonnwendviertel (Foto: Ruiz Cruz)

Grenzüberschreitend

Gerda ist zehn und hat gerade „Die drei Musketiere“ gelesen, als sie auf Sarah und Daniel trifft, die Hilfe brauchen. Sie überlegt nicht lange und begleitet die beiden in „Über die Grenze“ auf ihrer abenteuerlichen Reise über die Grenze, auf deren anderen Seite der Vater der beiden Kinder wartet. Eine Geschichte über Freundschaft, Flucht und Mut. Ein Gastspiel des Burgtheaters. Ab neun Jahren. (Sara Schausberger)

Gleis21, 1100 Wien, Samstag (3.12.), 15.00 Uhr


Hier kommt der Nikolo!

Im Kindermuseum Schloss Schönbrunn wird der Nikolo gleich einen ganzen Tag lange gefeiert. Er hat für alle Kinder kleine Geschenke dabei! Danach empfehlen wir einen Abstecher zum Weihnachtsmarkt vor Schloss Schönbrunn. Handgefertige Krippen, das Erlebnis-Sternenhäuschen oder einer Weihnachtswerkstatt stimmen alle Besucher auf die Weihnachtszeit ein.

Kindermuseum Schloss Schönbrunn, Nikolofeier, Dienstag (6.12.), 10.00 bis 16.00 Uhr
Weihnachtsmarkt Schloss Schönbrunn, bis 04.01.2023, www.weihnachtsmarkt.co.at


Hier kommt auch der Nikolo!

Auch der Urania Kasperl bekommt Besuch vom Nikolo. Kasperl und Pezi und natürlich die Kinder bekommen alle ein Sackerl, auch die nicht so braven Besucher:innen. Wundervolle Stimmung garantiert. Immer gut besucht, wenige Restkarten an der Theaterkasse. Ab circa vier Jahren.

Urania, Mittlerer Saal, ab Donnerstag (1.12.) bis Dienstag (6.12.), jeweils 15.00 & 17.00 Uhr, am 3.12. & 4.12. auch um 13.00 Uhr


Weihnachtsmusik

Die Liedermacherin Mai Cocopelli besingt den Winter. Foto: Sahlia

Beim Mitmachkonzert der beliebten Kinderliedermacherin Mai Cocopelli, dreht sich alles rund ums Schlittenfahren, Schneemannbauen und Keksebacken. Gut geeignet ab circa vier Jahren.

Stadtsaal, Samstag (3.12.), 11.00 & 15.00 Uhr (Restkarten an der Kassa)


Hier kommt der Kasperl!

Das sonst eher als Sommerlocation bekannte Usus öffnet auch im Winter seine Türen. Während die Eltern einen Punsch genießen, unterhält die Puppenbühne Amadeus mit dem Stück „Kasperl und der Weihnachtszauber“ die kleinen Gäste. Ab circa drei Jahren.

Usus am Wasser, 1210 Wien, Sonntag (4.12.), 14.00 bis 15.00 Uhr; weiterer Termin am 18.12.


Wieder mal Kunst mit Baby

Diesmal haben Jungeltern die Gelegenheit in der Babypause die Ausstellung „Look“ sowie die Architektur in der Heidi Horten Ausstellung mit dem Baby kennenzulernen. Selbstverständlich gibt es Stillmöglichkeiten und einen Wickeltisch.

Heidi Horten Collection, Mittwoch (7.12.), 11.00 Uhr


Lernen von den Besten

Spannende Gäste und staunenden Kinder bei der Wiener Kindervorlesung. Foto: Alexandra Eizinger

Seit der österreichische Physiker Anton Zeilinger für seine Quantenforschung einen Nobelpreis erhielt, fragen sich viele, was an diesen winzigen Teilchen denn so toll ist. Sie sind mit bloßem Auge nicht zu sehen, und wenn eines davon etwas macht, muss ein anderes dasselbe tun, obwohl es weit weg ist. Aber wie funktioniert das? Wissenschaftler Rupert Ursin taucht bei der Wiener Kindervorlesung: Nobelpreis Spezial ins Universum der Quanten ein und erklärt, warum diese durch zwei Türen gleichzeitig gehen können, die Menschen aber nicht. Ab acht Jahren. (Lisa Kiss)

Zoom Kindermuseum, Samstag (3.12.), 17.00 Uhr


Weihnachts-Shopping

Ein relativ entspanntes Shoppingerlebnis verspricht der Edelstoff-Weihnachtsmarkt. Während Eltern sich unter den 160 Austeller:innen Geschenkideen holen, werden Kinder in der Kekswerkstatt oder beim Bauen eines Zahnbürstenroboters (!) glücklich. Und: Kinder zahlen keinen Eintritt!

MARX-Halle, Samstag (3.12.), 11.00 bis 19.00 Uhr, Sonntag (4.12.), 11.00 bis 18.00 Uhr


Leinwand-Abenteuer: Ein Weihnachtsfest für Teddy

Wunderbarer Weihnachtsfilm rund um Mariann und einen unkuscheligen Teddy! Foto: Polyfilm

Mariann ist begabt für das Zauberhafte. Für sie hat jeder Baum eine Familie und mag für Weihnachten nicht gefällt werden; Schneemänner können sprechen, Holzstücke verwandeln sich in etwas Lebendiges, auch der Teddy, den sie als Hauptpreis am Adventsmarkt erspäht hat. Nur hat der Brummbär gar keine Lust, von einem Kind gewonnen zu werden, hält er sich doch zu Größerem berufen und möchte die Welt sehen! Entzückender norwegischer Weihnachtsfilm mit Animationsfilmszenen, in denen ein einsames Igelmädchen den Titelhelden das Kuscheln lehrt – lustiger Höhepunkt: ein Albtraum des Teddys! Empfohlen ab sechs Jahren. (Michael Omasta)

Die aktuellen Spielzeiten finden Sie auf falter.at/kino.

Weitere Ausgaben:
Alle Ausgaben finden Sie in der Übersicht.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!