Event-Tipps für Kinder (21.12.2022-11.01.2023)

Die Weihnachtsferien können sich ziehen, hier finden Sie Ideen, was Sie mit ihren Kindern zwischen den Jahren unternehmen könnten

Kind in Wien Redaktion
21.12.2022

Spiele, spielen, spielen: Das Winterferienspiel macht halt im Rathaus (Foto: Christoph Liebentritt)

Fadesse adé

Selbstverständlich findet auch in den Weihnachtsfeiertagen das Winterferienspiel von WIENXTRA statt. Zum Beispiel verwandelt sich das Wiener Rathaus an drei Tagen in ein Spieleparadies, beim Ramba Zamba Riesenspielfest (3. bis 5.1.) gibt es auf allen Ebenen fast alles auszuprobieren. Brettspiele, Gesellschaftsspiele, Games und und und.

Viele Museen bieten zudem spezielle Aktionen an, eine Rätselrallye durch die Stadt zeigt Wien von seiner schönsten Seite und exotische Papageien im 9. Bezirk freuen sich über Besuch. Die zahlreichen Ferienspiel-Angebote finden Sie hier.


Musikalisches Christkind

Peter Schneck räumt seinen Dachboden auf und stolpert dabei immer wieder über Sachen, die ihn an die Weihnachtsfeiern seiner Kindheit erinnern. Das „Weihnachtskonzert“ erfreut mit einem fantastischen Weihnachtsbaum und Liedern zum Mitsingen. Ab 3 Jahren, Infos & Tickets hier.

Kabarett Niedermair, Freitag (22. & 23.12.), 14.00 & 16.00 Uhr


Komm, wir bauen eine Stadt!

Was sind die derzeit brillantesten Architekturkonzepte in Europa? Die Ausstellung „Europas beste Bauten“ zeigt 40 Projekte, die im Rahmen des Mies van der Rohe Award 2022 ausgewählt wurden: Pilzzucht-Höhlen etwa, eine Farm, mehrere Schulen und viele Wohngebäude.

Im zweistündigen Ferienspiel-Workshop „Wir bauen Europas beste Lego-Bauten“ erforschen Kinder von sechs bis zehn Jahren zuerst die Projekte der Ausstellung und fragen sich im Anschluss, in welchem der Gebäude sie gerne wohnen oder lernen würden. Inspiriert von den Objekten können sie zum Schluss aus Lego ihre eigenen Häuser bauen und daraus gemeinsam eine Stadt erschaffen. (Sara Schausberger)

Architekturzentrum, 04. und 05.01., 10.00 & 13.00 Uhr


Kleine Bewegungskünstler

Krabbel-Theater im Dschungel Wien. Foto: Alek Kawka

Die begeh-, bekrabbel-, erleb- und fühlbare Installation „The Milky Way“ für die Allerkleinsten und ihre erwachsenen Begleiter:innen: Objekte, Formen und Farben inspirieren das Publikum dazu, sich frei durch den Raum zu bewegen, umherzuwandern, verschiedene Perspektiven zu genießen, ihn zu erkunden, aktiv zu sein oder sich in der weichen Umgebung zu entspannen. Ab 0,5 Monaten. (Sara Schausberger)

Dschungel Wien, 27.12. bis 30.12., 10.00 & 16.00 Uhr


Neue Attraktionen

Ein Pop-Up-Erlebnisbereich sorgt noch bis zum Ferienende mit der Winterwerkstatt im Technischen Museum für Abwechslung. Auf zwei Ebenen gibt es eine große Auswahl an Baumaterialien (Lego, Bioblo usw.) und Bücher für Kinder von 3 bis 10 Jahren zu entdecken.

Technisches Museum, täglich zu den Öffnungszeiten, noch bis 08.01. geöffnet


Silvester mit Kids

Nach längerer Pause (Sie wissen, warum) findet heuer wieder der Silvesterpfad in der Wiener Innenstadt statt. Am Neuen Markt (14.00 bis 18.00) unterhält die „Hallo Okidoki“ Show mit Gästen wie Christina Karnicnik, Robert Steiner, „Kater Kurt“, „Franz Ferdinand“, der „ABC-Bär“ oder „Rolf Rüdiger“. Im Kindermuseum Schönbrunn werden gemeinsam Glücksackerl gebastelt (11.00 bis 16.30.) und beim Sillyvester im Himmel & Wasser (ab 18.00 Uhr) können kleine Gäste Marshmallows grillen und ein bissi Feuerwerk entfachen, dazu gibt es DJ-Sounds.


Tiefbegabt in Richtung Superheld

Etienne Halsdorf und Paul Winkler als die ungleichen Freunde Oskar und Rico. Foto: Rita Newman

Rico findet eine Nudel mit Käsesauce auf dem Gehsteig vor seinem Haus. Wem gehört diese Nudel? Und was für eine Sorte ist das genau? Rico beginnt seine Untersuchungen und fragt bei seinen Nachbarn nach.

Andreas Steinhöfels Buchreihe handelt vom „tiefbegabten“ Rico (Paul Winkler) und vom „hochbegabten“ Oskar (Etienne Halsdorf). Die beiden Berliner Buben lernen einander im Zuge der Nudelrecherche auf der Dieffenbachstraße kennen und freunden sich an. Doch schon bald taucht Oskar, der zur Sicherheit immer einen Helm trägt, nicht zur verabredeten Zeit auf: Kann es sein, dass der Kindesentführer Mister 2000 ihn geschnappt hat? Zwischen Fotos aus Berlin, deutschsprachigem Rap und mehreren Wohnungstüren erzählt die Dramatisierung von „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ von einer lieben, alleinerziehenden Mama, die nachts im Techno-Club arbeitet, von einer fürsorglichen Nachbarin mit Depressionen („das graue Gefühl“) und der Erforschung eines Kriminalfalls. Die Frauenrollen hätten weniger klischeehaft ausfallen können, abgesehen davon ist die Inszenierung für Kinder ab 6 Jahren aber humorvoll, berührend und zum Schluss sogar richtig unheimlich und actionreich auf eine gute Art. (Sara Schausberger)

Theater der Jugend, Renaissancetheater, 21. & 22.12., 09. bis 11.01., 16.00 Uhr, Folgetermine bis 23.01.


Nachhaltiges Fest

Hoffentlich hat das Christkind ganz viele Geschenke gebracht, aber was tun mit dem ganzen übrigen Papier, den Sackerln, Schachteln und Bändern? Einfach in die GVVZ: Geschenkverpackungsverwertungszentrale bringen, dort werden gemeinsam tolle Skulpturen daraus. Und keine Sorge, wer nichts mitnimmt, kann Verpackungen aus dem Atelier verwenden! Von 6 bis 13 Jahren. Online leider ausverkauft, Restkarten sind 30 Minuten vor Workshopbeginn an der mumok Kassa erhältlich.

Mumok, 27. bis 29.12., 11.00 bis 13.00 Uhr


Kreative Ferien

Gleich nach Weihnachten startet die Ideenwerkstatt im Haus der Geschichte. Dort können, inspiriert von den Ausstellungen, eigene Buttons, Postkarten oder Zeitkapseln für die Zukunft gestaltet werden. Für Kinder ab circa 6 bis 12 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos.

Haus der Geschichte, von 27.12. bis 08.01., 14.00 bis 17.00 Uhr


Leinwand-Abenteuer
Der gestiefelte Kater: Der letzte Wunsch

Lustig und frech: Ein neues Abenteuer mit dem gestiefelten Kater. Foto: Universal

„Neben seinem breiten spanischen Akzent (Sprecher im Original, wie vor elf Jahren: Antonio Banderas) ist das hervorstechendste Merkmal dieses Helden noch immer sein großspuriges Auftreten. Puss überschätzt sich eben gern mal. So landet er nach seinem jüngsten Abenteuer bei einem Arzt, der ihn fragt, wie viele seiner neun Katzenleben er denn schon aufgebraucht habe. Die höchst komische Montagesequenz, die folgt, bringt das vom Zuschauer erwartete Ergebnis: Der gestiefelte Kater ist bereits acht Tode gestorben, ihm bleibt nur noch ein einziges Leben“. Empfohlen ab 8 Jahren. (Frank Arnold, epd-Film)

Die aktuellen Spielzeiten finden Sie auf falter.at/kino.

Weitere Ausgaben:
Alle Ausgaben finden Sie in der Übersicht.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!