Hochnebel mit Lichterkette - Kind in Wien #11

Versendet am 16.11.2022

Jetzt aber wirklich: Nieselregen, grau in grau. So ist Wien im November! Foto: Pixabay

Liebe Eltern,

die graue Nebelsuppe in Wien schlägt mir schon jetzt aufs Gemüt. Die festliche Beleuchtung, die schon jetzt überall funkelt, erhellt meine Laune nur bedingt. Viel mehr erinnert sie mich daran, dass ich mich JETZT um die Befüllung des Adventkalenders und Weihnachtsgeschenke kümmern sollte. Bis es also wieder sonniger wird oder Weihnachten vorbei ist, versuche ich mich mit den vielen Events, die gerade so anstehen, abzulenken. Unsere Empfehlungen lesen Sie wie gewohnt weiter unten.

Im FALTER-Buchclub startet heute eine ganz besonders nette Aktion für junge Leser:innen, erfahren Sie mehr über das 11. Lesekränzchen gleich im Anschluss.

Unsere KIWI-Expertin Dr. Sophia Bolzano, zuständig für Bewegung und Sport, haben wir diese Woche gefragt, wie wir die Motorik bei Kleinkindern fördern können, sie hat wie immer aufschlussreich geantwortet.

Es ist kalt, trüb und regnerisch, daher empfehlen wir ein beheiztes Stadtabenteuer, und zwar einen Indoorspielplatz (für viele Eltern eine Vorstufe zur Hölle), genauer gesagt den Seversaal in Ottakring.

Außerdem hat uns noch die Replik einer Leserin auf unseren Bericht in der Vorwochen über die Probleme im öffentlichen Schulsystem erreicht.

Als Vorwarnung: Die Event-Tipps werden ab jetzt von Woche zu Woche weihnachtlicher und zahlreicher! Sonst haben wir natürlich noch ein Leinwand-Abenteuer und zwei Kinderbuchempfehlungen im Newsletter mit dabei.

Hellere Tage wünscht

Ihre Barbara Fuchs

Anzeige

Einschlafen mit Astronauten und Dinos? Aufwachen mit Alpakas und Einhörnern?

Die Hatley Pyjamas aus 100% Biobaumwolle lassen diese Kinderträume wahr werden!

Egal ob Pyjamaparty oder gemütliches Abendkuscheln, diese Schlafanzüge sind einfach perfekt dafür! Die größte Auswahl der Stadt finden Sie bei PONY & KLEID. Jetzt einfach vorbeischauen oder online durchklicken!

PONY & KLEID | Weihburggasse 22, 1010 Wien

www.pony-und-kleid.com | instagram: @ponyundkleidwien


Lesekränzchen im FALTER-Buchclub

Illustration: Georg Feierfeil

Heute startet im FALTER-Buchclub das 11. Lesekränzchen! Was das ist? Im FALTER-Buchclub, einer geschlossenen Facebook-Gruppe mit über 13.000 Mitglieder:innen, wird ein ausgewähltes Buch vorgestellt und an Lesekränzchen-Teilnehmende verlost. Über zwei bis drei Wochen hinweg wird das Buch gemeinsam in der Gruppe gelesen und besprochen. Passend zur Vorweihnachtszeit geht es diesmal um das Kinderbuch „Die BilderBuchBande feiert Weihnachten“ (NordSüd Verlag, ab 4 Jahren) mit den schönsten Winter- und Weihnachtsgeschichten. Wenn Sie mitmachen wollen, einfach der Facebook-Gruppe beitreten und unter dem entsprechenden Posting kommentieren.


Frage an die KIWI-Expertin

Wie fördert man die Motorik bei Kleinkindern, Frau Bolzano?

Wir haben unsere KIWI-Expertin Dr. Sophia Bolzano über die Bedeutung von Motorikförderung von Kleinkindern befragt.

Bild von Dr. Sophia Bolzano, MSc

Dr. Sophia Bolzano, MSc

Bewegungs-, Sportwissenschafterin & Motopädagogin

KIWI-Expertin

Kind in Wien: Ist es wichtig, die Motorik bei Kleinkindern zu fördern? 

Dr. Sophia Bolzano: Ein klares JA! Unbedingt! Kinder wollen sich bewegen, von Anfang an. Es liegt an uns Erwachsenen ein anforderungsreiches, spielerisches und bewegtes Umfeld anzubieten. Das fängt schon damit an, dass wir Babys möglichst viel am Bauch oder Rücken ihre Umwelt entdecken lassen, und Sitzschalen außer zum Transport im Auto möglichst vermeiden. So stärken sie ihre Nacken-, Rücken- und Bauchmuskulatur. Bewegung kann und ist eine der Ressourcen für unser ganzes Leben.

Kind in Wien: Haben Sie einfache Tipps zur spielerischen Förderung?

Bolzano: In unserem Buch „Alle Kinder, fertig, los“ sind sehr viele verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt, wie Bewegung auch zuhause in einer Wohnung Spaß machen kann. Ein Beispiel: Nehmen Sie zwei Fliegenklatschen und einen Luftballon und spielen mit ihrem Kind Fliegenklatschentennis, vielleicht noch eine Schnur spannen und schon kann es losgehen. Oder Sie üben einfache, kleine Kunststücke mit dem Kind: Rolle vorwärts, rückwärts, balancieren über eine Schnur, vielleicht schon Kopf- oder Handstand. Was Kinder sehr lieben, ist, wenn wir uns mit ihnen am Boden „herumwuzeln“ – sie turnen auf uns, mit uns herum. Nähe und Körperlichkeit ist gerade zu Beginn besonders wichtig und lässt auch eine große Bindung entstehen. Und die Motorik wird ganz nebenbei auch verbessert.


Weitere Fragen und Antworten über die Motorikförderung von Kleinkindern lesen Sie in der Langfassung des Interviews.

Haben auch Sie Fragen rund um das Thema Kinder und Familienleben, die Sie unseren KIWI-Expert:innen stellen möchten? Dann schreiben Sie uns gerne eine Mail an kiwi@falter.at!

Anzeige

L14 – Schule & Beruf – Wohin mit 14?

AK Bildungs- und Berufsmesse 14.-19.11.

Bei der L14 sollen Jugendliche Orientierungshilfen für die Frage „Wohin mit 14?“ bekommen. Die Schüler:innen erwartet ein breites Informations- und Beratungsangebot zu Lehrberufen und weiterführenden Schulen. Dieses Jahr wird die Messe sowohl im AK Bildungszentrum als auch online unter www.l14.at stattfinden.


Leser:innen-Feedback

Replik einer Leserin zu den Problemen an den Schulen (KIWI #10)

Wir hören aus diversen Medien, dass wir schulisch Personalmangel haben und nehmen dies scheinbar als gegeben hin. Aber warum eigentlich?

Denn es leiden hier gerade alle Beteiligten.

Die Kinder: Gemäß dem aktuellen Stand der Hirnforschung, gilt unser Schulsystem als ungeeignet für die kindliche Lernentwicklung. Man hat verstanden, wie Lernprozesse ablaufen und das Schulsystem unterstützt hierbei lediglich marginal, hindert sogar auf vielen Ebenen.

Die Lehrer:innen: Da an einem veralteten Schulsystem festgehalten wird, haben junge Leute heutzutage sichtlich keinen Spaß daran, Lehrer:in zu werden. Lehrer:innen spüren das ebenfalls. Sich groß einzubringen ist nicht möglich, was bei vielen zu Frust führt. 

Die Eltern: Würden mehr Eltern realisieren, dass, was hier jeden Tag mit ihren Kindern passiert, nicht gut und günstig für deren Lernerfahrung und damit auch die gesellschaftliche Entwicklung ist, würde der Stein schneller ins Rollen kommen. Leider scheinen viele Eltern in unserer dzt. Konsum- u. Leistungsorientierten Zeit abgelenkt. Auch die Unsicherheit nicht zu wissen, wie es anders gehen soll, ist sicher groß, Vertrauen fehlt uns heute immer mehr.

Der Trend zu „Reform“-schulen ist seit Jahrzehnten im Gange, aber nur für Familien mit höherem Einkommen machbar. Kinder und Lehrer:innen geht es dort aber durchaus besser, sie fühlen sich wohl. Was sind also die Unterschiede?

Es gibt aber auch zahlreiche Initiativen wie https://lernlust.jetzt/. Hier wird sich für Kinder und eine sich-entwickeln-dürfende Gesellschaft eingesetzt. In Ihren Artikeln wird uns Bürgern:innen eine Opferrolle übergestülpt, à la: „Wer wird uns bloß retten? So kann es ja nicht weitergehen“. Dagegen wehre ich mich vehement – wir können immer etwas tun. Nur die Kinder – sie können es noch nicht. Sie fragen dann in einigen Jahren (siehe Fridays for Future), wieso wir nur dasitzen und zugeschaut haben.


PS: Falls auch Sie Feedback zu im Newsletter angesprochenen Themen haben oder Ihre Meinung teilen möchten, schreiben Sie uns gerne an kiwi@falter.at. Ausgewählte Zuschriften veröffentlichen wir (gern anonymisiert, wenn Sie wünschen) in der nächsten Ausgabe unseres Newsletters.


Stadtabenteuer

Indoor-Spielplatz Seversaal

Im Seversaal darf man rollen und toben so viel mal will! Foto: Carola Edinger/Kinderfreunde

Motorikförderung bei Kindern ist ja unabdingbar, wie unsere KIWI-Expertin Dr. Bolzano weiter oben bereits bestätigt hat. Wohin also mitten in der Stadt, wenn es draußen regnet? Die Wiener Kinderfreunde haben das Rezept gegen Langeweile und für viel Bewegung: Im Indoor-Spielplatz „Seversaal“ gestalten sie jeden Nachmittag ein buntes Programm für Kinder bis 12 Jahre: aufblasbare Riesenrutsche und Hindernislandschaft, Luftburg, Kletterbereich, Tischwuzzler, Gruppenspiele, für die Minis gibt’s Bällebäder, Softplay-Riesenbausteine, Spielsachen u.v.m. Auch ein eigener Babyraum zum Wickeln, Stillen oder Ausruhen steht zur Verfügung. Animateur:innen spielen und basteln mit den Kindern, übernehmen aber nicht deren Beaufsichtigung. Die Eintrittspreise sind, im Gegensatz zu manch anderem Indoor-Spielplatz, moderat. Am 6.12. und 10.1. gibt es außerdem noch zusätzliche Ermäßigungen.

Am Vormittag können Schulen und Kindergärten oder private Gruppen nach Voranmeldung (Tel: 01 / 492 60 28) den Indoor-Spielplatz von 10 bis 12 Uhr nutzen, der Mittwochvormittag ist den Jüngsten vorbehalten. Für private Kinderfeste kann der Partyraum oder die Sevi-Zone gemietet werden.


Wiener Kinderfreunde, 16., Schuhmeierplatz 17–18 (Zugang von Thaliastraße)
Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag 14.00 bis 18.00 Uhr, Mittwoch 10.00 bis 12.00 Uhr
kinderfreunde.at


Event-Tipps

Human Rights Space

Mitmachen und die eigenen Rechte kennenlernen, eine neue Ausstellung macht es möglich. Foto: Human Rights Space/Stefan Zamisch, 2022

Welche Rechte haben Kinder und Jugendliche in Österreich? Und was sind überhaupt Rechte? Eine neue Ausstellung im Human Rights Space in der Bildungsdirektion Wien geht mittels interaktiver Stationen diesen Fragen nach. Mehr als 200 Kinder und Jugendliche haben bei der Gestaltung der Schau mitgewirkt, insgesamt fünf Themenbereiche geben Auskunft über Kinderrechte, aber auch über deren Geschichte. In der Schau kommt auch nicht zu kurz, was für Träume und Sorgen junge Menschen in Wien haben. Durch die Auflistung der jeweiligen Anlauf- und Beratungsstellen bei den Themenbereichen können sich Jugendliche bei Bedarf direkt informieren. Die Ausstellung ist barrierefrei zugänglich, die Informationen sind auch in Braille- und Pyramidenschrift verfügbar. Verschiedene Workshops mit und in Schulen werden ebenfalls angeboten. Empfohlen ab 10 Jahren.

Human Rights Space in der Bildungsdirektion, Eingang Renngasse 18, bis 31.3., jeden Freitag von 14.00 bis 17.00 Uhr für Privatpersonen zu besichtigen, für Institutionen zu anderen Zeiten und nach Vereinbarung.


Kleines Weihnachtsparadies
Direkt am Ufer vor dem Badeschiff befindet sich das seit Anfang November das ParadEis for Kids. Das Winterwonderland bietet feine Unterhaltung für Kinder, unter anderem Eisstockschießen (ab 6 Jahren), Kinderpunsch, Spiele und viel mehr. Eine Kinderdisko sorgt zusätzlich für Stimmung. Auch private Kinderpartys können nach Anmeldung gefeiert werden. Alle Infos und Reservierungen hier.

Badeschiff Wien, Wolfgang-Schmitz-Promenade, jeden Samstag und Sonntag von 14.00 bis 17.00 Uhr, bis 31.3.


Theater mit viel Musik

Live-Musik mit Schauspiel, das Theater Nuu zeigt „Die fürchterlichen Fünf“. Foto: Laura Steiner

Das Theater Nuu zeigt in „Die fürchterlichen Fünf“ die Geschichte einer Gruppe Außenseiter, die ihren eigenen Weg zur Selbstermächtigung finden. Mit viel Live-Musik. Ab 6 Jahren. (Sara Schausberger)

Dschungel Wien, Freitag (18.11.), 18.00 Uhr, Samstag & Sonntag (19. & 20.11.), 16.00 Uhr, Montag-Mittwoch (21.-23.11.), 10.00 Uhr, sowie Mittwoch (23.11.), 14.30 Uhr


Kindermusik
Ein Marienkäfer, eine Grille und eine Ameise: In der bekannten Fabel „Die Grille und die Ameise“ der Veranstaltungsreihe Klassik Cool!“ wird mit viel Liebe spannend erzählt und mit beeindruckenden Musikstücken untermalt. Kleine Kinder treten so entspannt mit klassischer Musik in Kontakt. Die Instrumente können nach dem Konzert auch ausprobiert werden. Ab 2 Jahren. 

VHS Erlaa, Samstag (19.11.), 10.30 Uhr


Morgen, Kinder, wird’s was geben!

Weihnachtliches Schlittschuhfahren auf der Kindereisfläche am Christkindlmarkt. Foto: stadt wien marketing, Sebastian Toth

Es ist so weit: Der Christkindlmarkt am Wiener Rathausplatz öffnet Donnerstag seine Pforten. Wer nach den picksüßen Köstlichkeiten, den Lichtern, dem Riesen-Karussell und der Deko im Park nicht genug hat, für den gibt es heuer ein umfangreiches Kinderprogramm für Besucher:innen von 3 bis 12 Jahren. Im großen „Kids-Pavillon“ findet täglich Mitmachprogramm wie Weihnachtskugeln basteln oder Brief ans Christkind schreiben statt. Eine Spielecke für kleinere Kinder ist auch vorhanden. Zusätzlich sorgt an jedem Samstag, Sonntag und Feiertag um 15:00 Uhr das Highlight-Programm mit Kasperl, Clowns und Zauberer für leuchtenden Kinderaugen. Noch ein Höhepunkt: Die Kindereisfläche. Direkt im Rathauspark neben dem Christkindlmarkt sausen kleine Eisläufer:innen umsonst über die 150 Quadratmeter große Fläche. Eislaufschuhe können gegen Gebühr ebenfalls vor Ort ausgeborgt werden.

Kids-Pavillon am Christkindlmarkt, Montag bis Freitag: 14:00 bis 18:00 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertag, 11:00 bis 18:00 Uhr, bis 26.12.

Kindereisfläche am Christkindlmarkt, Rathausplatz, 1010 Wien
19. November 2022 bis 8. Jänner 2023, täglich von 10.00 bis 22.00 Uhr (ausgenommen 24. Dezember, 10.00 bis 18.30 Uhr, 31. Dezember geschlossen)


Es weihnachtet wirklich überall
Auch der Art Advent am Karlsplatz sperrt dieses Wochenende auf. Einer der netteren und familiären Weihnachtsmärkte von Wien wartet wie jedes Jahr mit Kunsthandwerk, Bio-Verköstigung und einem umfangreichen Kinderprogramm auf. Wie immer können die Kleinen Karussell fahren, den Streichelzoo besuchen oder mit dem Draisinen Express fahren. In der Sternenwerkstatt wird ausgiebigst gebastelt, im Himmelszelt kann Erzählkünstler:innen gelauscht werden.

Art Advent am Karlsplatz, von 18.11. bis 23.12., täglich 12.00 bis 20.00 Uhr


Leinwand-Abenteuer

The Magic Flute Das Vermächtnis der Zauberflöte

Eine verzauberte Flöte lässt Tim magische Abenteuer in einer Mozarts Oper erleben. Foto: TOBIS Film/Luis Zeno Kuhn

Tim, ein Gesangsschüler am legendären Mozart-Internat in den österreichischen Alpen, entdeckt eines Nachts ein altes Geheimportal, das ihn in die fantastische Welt von Mozarts „Zauberflöte“ katapultiert. Ab 10 Jahren. (Michael Omasta)

Die aktuellen Spielzeiten finden Sie auf falter.at/kino.


Kinderbücher

Hübsch! (ab 4 Jahren)

Wenn sich eine Hexe mit einem Oger auf einer Datingplattform verabredet und fein essen will, wie sieht dann das Menü aus? Warme Wildwürmercreme mit Eichhörnchenschweif, Kaninchen-Schnecken-Ragout mit Mottenkokons sowie Eichhörnchenschnitzel mit Sauce aus ranzigen Mandeln, Schlafsand und Nasenwarzenhaaren. Aber bis die Hexe es schafft, den hässlichen Oger endlich zu treffen, muss sie etwas verstanden haben: dass man sich nie bloß auf die Tipps von anderen verlassen sollte und dass Schönheit nicht objektiv ist, sondern etwas mit Erwartungen und Geschmack zu tun hat. Der Kolumbianer Canizales verpackt diese lehrreiche Geschichte in so einfache wie freche Bilder. „Hübsch!“ hat das Zeug zu einem Bilderbuchklassiker.

Canizales: Hübsch! Jungbrunnen, 36 S., € 16,00 (ab 4)

Erhältlich im faltershop, Rezension: Kirstin Breitenfellner


Pocket Escape Book Kids - Der Schatz der Vier Winde (ab 10 Jahren)

Wer ein (Computer-)spielfreudiges Kind daheim hat, das Jugendromane unberührt lässt, könnte es mit der Reihe „Pocket ­Escape Book“ probieren. Hier geht es weniger um Epik als um Knobelei. „Der Schatz der vier Winde“ liegt nun erstmals ein Titel schon für Zehnjährige vor. Hieß es bisher „Nur 60 Minuten, um zu entkommen“, so lautet das Ziel jetzt: Erfüll deine Mission in zwei Stunden! Die Kinder schlüpfen in die Rolle eines jungen Schatzjägers.

Auf einer Insel ist der Lesende dem berüchtigten Piraten Jack Blade auf der Spur, doch eine kriminelle Bande verfolgt ihn ebenfalls. Codes sind zu dechiffrieren und Symbole auf einem Fresko zu durchleuchten. Kommt der Reisende nicht weiter, kann er immer noch auf die Hilfe der virtuellen Begleiterin Ariane zählen. Die Geschichte selbst ist weder besonders gefinkelt, noch werden übertrieben viele Worte verloren. Ohne Umschweife geht es von einem finsteren Winkel in die nächste Sackgasse. Gestaltet sind die Bücher sehr schön, der neue Band strotzt von fleckigen alten Karten und Inselwildnis.

Gilles Saint-Martin: Der Schatz der vier Winde. Ullstein, 144 S., € 5,99 (ab 10)

Erhältlich im faltershop, Rezension: Gerlinde Pölsler


Kind in Wien – Der Eltern-Newsletter können Sie hier kostenlos abonnieren. Unser Kind in Wien-Archiv finden Sie auf falter.at/kinder.
Weitere Ausgaben:
Alle Ausgaben finden Sie in der Übersicht.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!