Tierische Liebe

Tierische Liebe - © Österreichisches Filmmuseum

Tierische Liebe (Foto: Österreichisches Filmmuseum)


"Die ursprüngliche Idee war sehr radikal. Ich stellte mir einen Film vor, der nur aus Szenen bestehen sollte, in denen ein Mann oder eine Frau mit ihrem Haustier all das macht, was normalerweise in einer Partnerschaft zwischen Mann und Frau passiert. Miteinander reden, essen, sich streicheln, Zärtlichkeiten austauschen und zu Bett zugehen. Und es sollte im ganzen Film keine menschliche Kommunikation geben" (U. Seidl).

Regie:
Regie:
Ulrich Seidl
Land/Jahr:
Land/Jahr:
Ö 1995
Dauer:
Dauer:
111 min
Altersfreigabe:
Altersfreigabe:
Keine Angabe
Festival:
Festival:
Ulrich Seidl: Gesamtwerk & Carte blanche

Dieser Film bei Video on demand

Diese Filme könnten Sie auch interessieren


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!