Fernseharbeiten II: Bilder einer Ausstellung + Der Busenfreund

Der Busenfreund - © Lotus Film

Der Busenfreund (Foto: Lotus Film)


Was bedeutet moderne Kunst für normale Ausstellungsbesucher? Die Konfrontation mit abstrakten Bildern löst bei den Betrachtern einen veritablen Sprachschwall aus. Träume, Ängste und Gedanken zu Sexualität und Tod – als würde die Kunst geradewegs auf sie und uns zurückblicken. Der Film markiert nicht nur den Beginn der Zusammenarbeit mit Veronika Franz, sondern auch die Erstbegegnung dem "Busenfreund" René Rupnik: ein Mathematiklehrer, der, umgeben von Schutzwällen aus Müll und Zeitungspapier, bei seiner greisen Mutter lebt und wie kein anderer über den Zusammenhang zwischen Sinus, Kosinus und weiblichen Geschlechtsmerkmalen doziert. In seiner Fantasie lebt er mit Senta Berger zusammen. Abgrundtiefe Blicke in die menschliche Isolation. (Florian Widegger)

Regie:
Regie:
Ulrich Seidl
Land/Jahr:
Land/Jahr:
Ö 1996 / 1997
Dauer:
Dauer:
105 min
Altersfreigabe:
Altersfreigabe:
Keine Angabe
Festival:
Festival:
Ulrich Seidl: Gesamtwerk & Carte blanche

Dieser Film bei Video on demand

Diese Filme könnten Sie auch interessieren


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!