Empfohlen Filmkritik

Durch das Feuer

Sauver ou périr

© Caroline Dubois

Foto: Caroline Dubois


Der Pariser Brandmeister Franck - fesch, jung, werdender Vater, dazu noch ehrgeizig im Beruf - wird bei einem Feuer verunstaltet und muss sich neu erfinden. Drama nach wahren Begebenheiten.

Regie:
Regie:
Frédéric Tellier
Darsteller:
Darsteller:
Pierre Niney, Anaïs Demoustier, Vincent Rottiers
Land/Jahr:
Land/Jahr:
F 2018
Dauer:
Dauer:
116 min
Altersfreigabe:
Altersfreigabe:
Keine Angabe
Kinostart:
Kinostart:
11. Oktober 2019

Kein falsches Heldentum: "Durch das Feuer"

MO | 16.10.2019

Der Pariser Brandmeister Franck - fesch, jung, werdender Vater, dazu noch ehrgeizig im Beruf - wird bei einem Feuer lebensgefährlich verletzt. Wie er sich ins Leben zurückkämpft, davon erzählt Frédéric Telliers packendes Drama "Durch das Feuer" (im Original: "Sauver ou perir"). Das erste Wort, das er nach Wochen im Koma hervorpresst, ist das eines Babys: Mama. Mühsam lernt er zu gehen, der Kopfverband drückt fast so wie beim "Mann in der eisernen Maske". Wie kann er weiterleben? "Hast du schon mal ein Monster begehrt?", fragt er Cécile, seine Frau. Lieber wäre er bei dem Einsatz gestorben. Ein Film voller starker Momente, im stärksten schüttet Franck einer Krankenschwester sein Herz aus. "Du findest deinen Weg", sagt sie zum Trost, aber glaubt selbst kaum daran.

Weiterhin im Admiral und Filmcasino (OmU)

Dieser Film bei Video on demand

Diese Filme könnten Sie auch interessieren


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!