Empfohlen Filmkritik

Sorry We Missed You

© Filmladen

Foto: Filmladen


Schauplatz von Ken Loachs jüngstem Meisterwerk ist Newcastle upon Tyne in Nordengland. Erzählt wird die Geschichte einer vierköpfigen Familie: von Abby und Ricky und ihren zwei Kindern. Abby arbeitet als Altenpflegerin, Ricky schlägt sich mit Gelegenheitsjobs durch. Bis er die scheinbar lukrative Chance bekommt, sich als Paketbote quasi selbstständig zu machen - und ein Kampf gegen die Stoppuhr beginnt, der einfach nicht zu gewinnen ist.

Regie:
Regie:
Ken Loach
Darsteller:
Darsteller:
Kris Hitchen, Debbie Honeywood, Rhys Stone, Katie Proctor, Ross Brewster, Charlie Richmond
Land/Jahr:
Land/Jahr:
GB/B/F 2019
Dauer:
Dauer:
101 min
Altersfreigabe:
Altersfreigabe:
Keine Angabe
Kinostart:
Kinostart:
28. Februar 2020

Nicht versäumen! Loachs "Sorry We Missed You"

MO | 26.02.2020

Es ist eine geradlinig, mit Laiendarstellern in Szene gesetzte Geschichte, die Ken Loach, 83-jähriger Meister des britischen Sozialkinos, in "Sorry We Missed You" erzählt. Schauplatz ist Newcastle upon Tyne, die Familie, deren Überlebenskampf er schildert, besteht aus Abby und Ricky und ihren beiden Kindern. Abby arbeitet als mobile Altenpflegerin, der gelernte Installateur Ricky muss sich mit Gelegenheitsjobs durchschlagen. Bis er das tolle Angebot erhält, sich als Subunternehmer für einen Paketdienst "selbstständig" zu machen: dadurch in Wahrheit aber zum Sklaven eines unmenschlichen Systems aus ständiger Überwachung und Zeitnot wird, den Schattenseiten der schönen Onlinehandelswelt. Bleibt nur mehr die Frage, warum es bei uns nie ein Film schafft, auf so mitreißende Art über Familie, von Arbeit und Ausbeutung zu erzählen.

Ab Fr im Kino (OmU im Votiv und Filmhaus)

Dieser Film bei Video on demand

Diese Filme könnten Sie auch interessieren


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!