Filmkritik

Cash Truck

Wrath of Man

© 2021 Metro-Goldwyn-Mayer Pictures Inc./Studiocanal GmbH

Foto: 2021 Metro-Goldwyn-Mayer Pictures Inc./Studiocanal GmbH


Der mysteriöse H heuert bei einem Geldtransport-Unternehmen an, dessen Fahrzeuge schon mehrmals überfallen wurden. Beim nächsten Angriff der offenbar immer gleichen Bande stellt sich heraus, dass H nur darauf gewartet zu haben scheint: Er schießt alle Anwesenden nieder. Bis zum großen, blutigen Showdown von Guy Ritchies Neuverfilmung eines grimmigen französischen Actionkrachers entblättern sich die Geheimnisse des Selbstjustizlers.

Regie:
Regie:
Guy Ritchie
Darsteller:
Darsteller:
Jason Statham, Scott Eastwood, Holt McCallany
Land/Jahr:
Land/Jahr:
GB/USA 2021
Genre:
Genre:
Action, Thriller
Dauer:
Dauer:
119 min
Altersfreigabe:
Altersfreigabe:
Keine Angabe
Festival:
Festival:
Kino am Dach 2022
Kinostart:
Kinostart:
22. Juli 2021

Stoischer Statham in ernstem Ritchie

DAVID AUER | 04.08.2021

So ein Überfall auf einen Geldtransporter könnte ein opferloses Verbrechen sein, gäbe es da nicht die Sicherheitskräfte, die meinen, die Fracht mit ihren Leben beschützen zu müssen. Die berechtigte Frage, warum sie das für die paar Scheine tun, wird in ,,Cash Truck" mehrmals gestellt. Die Antwort darauf liefert Guy Ritchies Actionthriller frei Haus: Weil es diesen Film sonst nicht gäbe. Darin heuert ein Gangsterboss (Jason Statham überzeugt als Jason Statham) mit falscher Identität als Geldtransportler an und will so zwecks Rache herausfinden, welche Gang seinen Sohn während eines Raubzugs tötete. Das tut er im Eliminationsverfahren: Mit eiskalter Effizienz schießt er sich unaufhaltsam und präzise durchs kriminelle Milieu und dabei die Konkurrenz tot.

So weit, so im Prinzip aus vielen Rache-Filmen bekannt. Überraschend hingegen, wie todernst es hier für einen Ritchie-Film zugeht. Abgesehen von ein wenig männerwitzelndem Lockerroom-Geschnatter parkt ,,Cash Truck" in einer funfreien Zone, wo Düsterkeit und abgebrühter Postheroismus herrschen. Der Mangel an Sympathiefiguren im von einem ominösen Streicherscore begleiteten Schachtel-Plot um Maulwurf-und Heist-Arbeit wird mit massig Kugelhagel-Brutalität kompensiert. Zwar fies, aber gar nicht mies.

Bereits in den Kinos (OF im Artis)

Dieser Film bei Video on demand

Diese Filme könnten Sie auch interessieren


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 6 Monate FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!