Filmkritik

Der Onkel / The Hawk

© Filmladen

Foto: Filmladen


Als Hallodri und Spieler Mike Bittini (Michael Ostrowski) erfährt, dass sein Bruder und erfolgreicher Anwalt Sandro (Michael Ostrowski) ins Koma gefallen ist, steht er vor der Tür seiner Schwägerin Gloria (Anke Engelke) und ihrer Kinder. Die Familie ist immer für einen da. Nur blöd, dass seit dem letzten Treffen 17 Jahre vergangen sind. Dass Onkel Mike nicht nur selbstlose Gründe im Kopf hat, ist schnell klar. Im Regieverbund mit Helmut Köpping inszeniert Ostrowski in "Der Onkel / The Hawk" eine fernsehartige Gauner-Komödie mit aufgesetzter Tierparabel, lustig ist sie eher selten. (Martin Nguyen)

Regie:
Regie:
Helmut Köpping, Michael Ostrowski
Darsteller:
Darsteller:
Michael Ostrowski, Anke Engelke, Hilde Dalik, Simon Schwarz, Gerhard Polt
Land/Jahr:
Land/Jahr:
Ö/D 2022
Genre:
Genre:
Komödie
Dauer:
Dauer:
105 min
Altersfreigabe:
Altersfreigabe:
Keine Angabe
Kinostart:
Kinostart:
6. Mai 2022

Im Tiefflug zur Läuterung

MARTIN NGUYEN | 11.05.2022

Mutter, der Mann mit dem Chaos ist da: Als der Hallodri und Spieler Mike Bittini (Michael Ostrowski) erfährt, dass sein Bruder, der erfolgreiche Anwalt Sandro (Michael Ostrowski), ins Koma gefallen ist, steht er vor der Tür seiner Schwägerin Gloria (Anke Engelke) und ihrer Kinder. Die Familie ist immer für einen da. Nur blöd, dass zwischen dem letzten Treffen 17 Jahre liegen. Dass Onkel Mike nicht nur selbstlose Gründe im Kopf hat, ist schnell klar. Mit seiner ungestümen Art destabilisiert er die Vorstadtfassade der intakten Familie, alte Liebeswunden reißen auf, und Sandro, der saubere Anwalt, war dann doch nicht so sauber wie immer gedacht.

Im Regieverbund mit Helmut Köpping inszeniert Ostrowski in "Der Onkel / The Hawk" eine fernsehfilmartige Gaunerkomödie mit aufgesetzter Tierparabel ("Habicht im Hühnerstall").

Der Klamauk sucht in der Tragik die Tiefe, die Darstellerriege mit einem Gastauftritt von Gerhard Polt hält den Mix zusammen. Elisea und Maris Ostrowski geben als Nichte und Neffe eine Talentprobe ab, Simon Schwarz versprüht als paranoider Polizistennachbar sichtlich Spielfreude. Lustig ist es trotzdem eher selten, das Doppelgängermotiv uninspiriert, die Läuterung absehbar. Fast neigt man dazu, dem Film mehr Absurdität zu wünschen.

Bereits in den Kinos

Dieser Film bei Video on demand

Diese Filme könnten Sie auch interessieren


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!