Filmkritik

Elvis

© Hugh Stewart

Foto: Hugh Stewart


Another Biopic. Elvis (Austin Butler) will sich finden, er selbst sein, irgendwas mit authentisch. Stets ist er, auch in Wehmut und vorm Fernseher, der Black Community nah. Die ist einfach so da und klingt gut. Beef mit Priscilla braucht Dialogzeit, mehr noch der Pakt mit Manager-Mephisto Colonel Tom Parker. Ihn spielt, fett und sinnig, Tom Hanks: Seinem Forrest Gump, der African-American-Bewegungen die Show stahl, ist Elvis hier nachempfunden – Beinarbeiter in den Zeitläuften, Hauptfigur vor Civil-Rights- und Black-Power-Kulisse. Was waren wir Weißen wichtig! (Dr. Robnik)

Regie:
Regie:
Baz Luhrmann
Darsteller:
Darsteller:
Austin Butler, Tom Hanks, Olivia DeJonge, Kodi Smit-McPhee, David Wenham
Land/Jahr:
Land/Jahr:
USA/AUS 2022
Genre:
Genre:
Biographie, Drama
Dauer:
Dauer:
159 min
Altersfreigabe:
Altersfreigabe:
Keine Angabe
Kinostart:
Kinostart:
24. Juni 2022

Lauf, Elvis, lauf! Wir verdanken dir urviel!

DREHLI ROBNIK | 22.06.2022

Wer Lizenzrechte an Welthits hat, muss diese ab und zu für neue Klientelen entstauben; so etwa mittels Biopic. Bei Queen und Elton John bewährte Schmähs rennen auch in Baz Luhrmanns "Elvis", dazu noch der Kampf des Stars gegen das Business: Der ist gut fürs Business. Das ist keine große Erkenntnis, und gar nichts an diesem Film ist eine solche, so komplex er auch tut. Wenig ist hier wow, vieles eher ächz. Dass die Länge erträglich und manch Späthit (,,Suspicious Minds") unverwüstlich bleibt, liegt an der Ausstattung, in der Austin Butler als Elvis Val-Kilmer-Impersonations liefert, am Bild-und Tonschnitt, auch an R-'n'-B-und Hip-Hop-Variationen einiger Songs.

Elvis will sich finden, er selbst sein, irgendwas mit authentisch. Mehrmals zitiert er Marvel. Stets ist er, auch in Wehmut und vorm Fernseher, der Black Community nah. Die ist einfach so da und klingt gut. Beef mit Priscilla braucht Dialogzeit, mehr noch der Pakt mit Manager-Mephisto Colonel Tom Parker. Ihn spielt, fett und sinnig, Tom Hanks: Seinem Forrest Gump, der African-American-Bewegungen die Show stahl, ist Elvis hier nachempfunden -Beinarbeiter in den Zeitläuften, Hauptfigur vor Civil-Rights-und Black-Power-Kulisse. Was waren wir Weiße wichtig! Und zu "If I Can Dream" schaut Lieutenant Uhura von der Posterwand.

Ab Fr im Kino (OF im Artis, Burg, Haydn)

Dieser Film bei Video on demand

Diese Filme könnten Sie auch interessieren


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!