Filmkritik

Chase

Last Seen Alive

© Leonine

Foto: Leonine


Ein Paar in Trennung auf einer Autofahrt. An der Tankstelle verschwindet sie; die Kleinstadtpolizei ist behäbig, also ermittelt der Gatte auf eigene (nicht nur) Faust im lokalen Drogenküchenmilieu. Nach Geballer auf engem Raum (nicht unspannend) und Explosion auf knappem Budget (nicht umwerfend) ist ein Entführungsfall gelöst: Er trägt sie auf Armen, sie bleibt nun doch bei ihm. Weil Liam Neeson heuer schon drei B-Movies dieser Art gedreht hat, frönt hier Gerard Butler, seit seiner Spartanerrolle 2006 eine Ikone rabiater Whiteness, dem Anplärren und Verdreschen von Zeugen. (Dr. Robnik)

Regie:
Regie:
Brian Goodman
Darsteller:
Darsteller:
Gerard Butler, Jaimie Alexander, Russel Hornsby, Ethan Embry, Michael Irby, Cindy Hogan
Land/Jahr:
Land/Jahr:
USA 2022
Genre:
Genre:
Thriller, Action
Dauer:
Dauer:
96 min
Altersfreigabe:
Altersfreigabe:
ab 14
Kinostart:
Kinostart:
15. September 2022

Harter aus Sparta -bei Thrills, da spart er

DREHLI ROBNIK | 14.09.2022

Ein Paar in Trennung auf einer Autofahrt. An der Tankstelle verschwindet sie; die Kleinstadtpolizei ist behäbig, also ermittelt der Gatte auf eigene (nicht nur) Faust im lokalen Drogenküchenmilieu. Nach Geballer auf engem Raum (nicht unspannend) und Explosion auf knappem Budget (nicht umwerfend) ist ein Entführungsfall gelöst: Er trägt sie auf Armen, sie bleibt nun doch bei ihm.

Wäre dies ein Krimi, wäre die Remarriage-,also Ehebekräftigungs-Symbolik heiter. Wäre dies "Frantic" oder "Breakdown", gäb's reichlich Paranoia-Thrill. ,,Chase" melkt lieber den Charme cholerischer Männlichkeit. Weil Liam Neeson heuer schon drei B-Movies dieser Art gedreht hat, frönt hier Gerard Butler, seit seiner Spartanerrolle 2006 eine Ikone rabiater Whiteness, dem Anplärren und Verdreschen von Zeugen. Den Cop, der wie stets in solchen Filmen formell, zögerlich und vor allem schwarz ist, reißt er gleich mit, bis dass auch er Verdächtige dögelt. Die Szene aber, in der der Cop den Ehemann zum Verschwinden der Frau befragt und ein wenig verdächtigt, hat unversehens etwas Wahres - quasi: Die Alte mit ihren Trennungsideen brauchte wohl eine Abreibung Und auf die Frage, ob Angestellte seiner Immobilienfirma Beef mit ihm haben könnten, knurrt Butler: "I'm a good boss! Okay?" Komm, süße Herbstlohnrunde!

Ab Fr in den Kinos (OF im Artis)

Dieser Film bei Video on demand

Diese Filme könnten Sie auch interessieren


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!