Empfohlen Filmkritik

Ein Triumph

Un triomphe

© duchili.com

Foto: duchili.com


Der arbeitslose Schauspieler Étienne (grumpy: Kad Merad) nimmt das Angebot an, in der Strafanstalt von Lyon einen Theaterworkshop zu leiten. Die Herren mit Freiheitsentzug sind des Memorierens von Fabeln überdrüssig, bis sich Étienne der Absurdität der Situation bewusst wird: Wer wäre besser als sie geeignet, um Samuel Becketts "Warten auf Godot" darzustellen? Er verbeißt sich in das Projekt, fordert mehr Probenzeit von der harten, aber herzlichen Leiterin der Strafanstalt (Marina Hands) ein, um eine einmalige Vorstellung außerhalb der Gefängnismauern zu ermöglichen. Nach wahren schwedischen Begebenheiten steuert die französische Sozialkomödie geradlinig auf das vermeintliche Bühnenfinale hin. (Martin Nguyen)

Regie:
Regie:
Emmanuel Courcol
Darsteller:
Darsteller:
Kad Merad, David Ayala, Lamine Cissokho, Marina Hands
Land/Jahr:
Land/Jahr:
F 2021
Genre:
Genre:
Drama, Komödie
Dauer:
Dauer:
105 min
Altersfreigabe:
Altersfreigabe:
Keine Angabe
Kinostart:
Kinostart:
16. Dezember 2022

Mimen hinter schwedischen Gardinen

MARTIN NGUYEN | 14.12.2022

Der arbeits- und mittellose Schauspieler Étienne (grumpy: Kad Merad) nimmt notgedrungen das Angebot an, in der Strafanstalt von Lyon einen Theaterworkshop zu leiten. Die Herren mit Freiheitsentzug sind des Memorierens von Fabeln überdrüssig, bis sich Étienne der Absurdität der Situation bewusst wird: Wer wäre besser als sie geeignet, um Samuel Becketts "Warten auf Godot" darzustellen?

Er verbeißt sich in das Projekt, fordert mehr Probenzeit von der harten, aber herzlichen Leiterin der Strafanstalt (Marina Hands) ein, um eine einmalige Vorstellung außerhalb der Gefängnismauern zu ermöglichen. Nach wahren schwedischen Begebenheiten steuert die französische Sozialkomödie "Ein Triumph" geradlinig auf das vermeintliche Bühnenfinale hin. Doch ist es eine Chance für die Gefangenen oder für den erfolglosen Schauspieler?

Regisseur Emmanuel Courcol streift Étiennes Familiengeschichte, fokussiert sich jedoch sonst auf die Proben-und Menschenarbeit im Gefängnis. Der unerwartete Premierenerfolg verschafft der Truppe eine Tournee mit Finale in Paris, doch lässt der Fluss des Films hier deutlich nach. Das Ensemble spielt solide, ergreifende Bühnenmomente inklusive, doch trotz Wohlfühlcharakter trübt die vorhersehbare Handlung das Sehvergnügen.

Ab Fr in den Kinos (OmU im Votiv)

Dieser Film bei Video on demand

Diese Filme könnten Sie auch interessieren


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!