Restaurants, Gaststätten Italienisch Empfohlen Lokalkritik

Madai

© Heribert Corn

Foto: Heribert Corn

© Alvarillo Alexis

Foto: Alvarillo Alexis

© Madai

Foto: Madai


Aperitivo-Beisl. 11.30–13.30 Mittagstisch, abends wöchentlich wechselnde Karte mit kleinen Schälchen und Tellergerichten, Sa Porchetta mit Saucen, Grana und eingelegtem Gemüse; div. Sundowner mit Amari, z.B. Nero Chinato oder Roman Mule, Arunda-Sekt aus Südtirol, Kaffee von Mrs. Rose. Kindersessel; TV. Lokal und Schanigarten für je 30 Pers.

Adresse:
Adresse:
Große Sperlgasse 6
1020 Wien
Telefon:
Telefon:
01/890 17 46
E-Mail:
E-Mail:
office@madai.at
Website:
Website:
www.madai.at
facebook.com/MADAI-Aperitivobeisl-110895927263474
Öffnungszeiten:
Öffnungszeiten:
Mo–Fr 11–1, Sa 10–1 derzeit geschlossen
Aufgrund der aktuellen COVID-Richtlinien gilt derzeit für die Gastronomie die 2G-Regel sowie eine allgemeine Sperrstunde um 22 Uhr. Bitte beachten Sie, dass die aktuellen Öffnungszeiten ggf. abweichen können.
Preiskategorie:
Preiskategorie:
€€ (Hauptspeisen € 10-15)
Zahlungsmöglichkeiten:
Zahlungsmöglichkeiten:
Bankomat, VISA, MasterCard
Lokaltyp:
Lokaltyp:
Restaurants, Gaststätten
Küche:
Küche:
Italienisch
Sonstiges:
Sonstiges:
Gastgarten, TV, WLAN

Das ist bitter

Der beste Schanigarten der Leopoldstadt hat neue, gute Betreiber

FLORIAN HOLZER | 23.6.2020

Die Trattoria Triestina am Ludwig-Hirsch-Platz war wirklich super. Die Location mit diesem wunderbar ruhigen, kleinen Platz gleich beim Karmelitermarkt, die kleine Karte mit authentischer Triest-Küche und einen tollen Wein der Rebsorte Posip hab ich dort auch zum ersten Mal getrunken. Das Problem: Man bekam nie einen Platz. Einerseits, weil authentische Triestiner Küche in Wien viele Freunde hat, die hier rasch zu Stammgästen wurden; andererseits, weil die Öffnungszeiten – nun ja – ein bisschen Glückssache waren und die Stammgäste da offenbar über den besseren Draht verfügten. Ich hab es zumindest einmal geschafft, ich kenne aber auch Leute, die da resignierten.

Nun wurde übernommen, und zwar von drei Leuten, die dem Glück so ziemlich gar nichts überlassen, weil sie nämlich absolute Vollprofis sind: Marion Baumgartner und Philipp Agostini waren lange in der Geschäftsführung des Motto-Eventcaterings tätig, Sebastian Schot kam eigentlich als Tontechniker nach Wien, machte hier dann aber seine Kochleidenschaft zum Beruf, arbeitete bei Reinhard Gerer am Bisamberg und leitete schließlich sechs Jahre lang die Küche im Motto-Catering. Und weil die ersten zwei aus Südtirol kommen, Schot aus Berlin, und sie alle die Wiener Esskultur ebenso lieben wie die italienische, lautete das kulinarische Grundthema ihres Madai – auf Italienisch in etwa „na wirklich?“, „echt jetzt?“ – „Von Rom bis Wien“.

Was für sich schon einmal großartig ist, außerdem macht Schot aber auch irrsinnig viel selbst, die Pasta für den Mittagstisch zum Beispiel oder das gegrillte Gemüse für die Antipasti, weil das in Wirklichkeit überhaupt kein Aufwand sei, so der Berliner. Und sehr super: Es gibt jede Woche ein paar unterschiedliche Kleingerichte, die Madais träumen davon, dass sich die Leute einfach kommen lassen, was es gerade gibt, aber so italienisch werden wir wohl noch länger nicht sein. Und weil das nun einmal zu einem Aperitivo-Lokal gehört, stehen da ganz wunderbare Amari und Bitters auf der Karte: 16 verschiedene, von den bekannten bis zu den hierzulande eher exotischen wie Braulio, Montenegro und Zucca Rhabarbo bis zu den echt seltenen wie den staubtrockenen Amaro Dell’Erborista.

Vorige Woche gab’s einen ziemlich feinen Zucchinisalat mit Pinienkernen und knalloranger Süßkartoffel-Pfirsich-Creme (€ 5,80), ein Stück Maishendl-Brust mit extra-knuspriger Haut, weißen Bohnen und Ofentomaten (€ 8,40), und das geschmorte Schweinsbackerl mit mächtiger Sauce, weißer Polenta und gegrillten Fenchelscheiben machte wirklich Freude (€ 7,90). Und am Samstag wird übrigens Porchetta – der grandiose, mit Rosmarin gefüllte, gerollte und gebratene Schweinebauch – selbstgemacht und warm ins frische Panino geschnitten … Wir sehen uns am Samstag!

Resümee:

Eines der liebenswürdigsten Lokale im zweiten Bezirk nimmt einen neuen Anlauf. Mit Amari, Kleingerichten und selbstgemachter Porchetta.


Madai, 2., Große Sperlgasse 6, Tel. 01/890 17 46, Mo–Fr 11–23, Sa 9–23 Uhr, www.madai-wien.eatbu.com