Bars Empfohlen Lokalkritik

Dosage

© Heribert Corn

Foto: Heribert Corn


Champagner-Bar. Winzer-Champagner von 20 Häusern, auch Jahrgangs-Champagner. Auch Biere, Weine, Gin Tonic. Kleine Snacks wie Beef Tatar (€ 14,–), Trüffelchips (€ 5,–), Käse, Kaviar. Online-Shop.

Adresse:
Adresse:
Fleischmarkt 16
1010 Wien
Telefon:
Telefon:
0664/132 72 63
E-Mail:
E-Mail:
allo@dosage.at
Website:
Website:
www.dosage.at
www.facebook.com/DosageWien/
Öffnungszeiten:
Öffnungszeiten:
Di–Do 18–24, Fr, Sa 17–1 derzeit geschlossen
Parken:
Parken:
Finde freie Parkplätze in Garagen über die PAYUCA Smart Parking App in der Nähe des Lokals! Jetzt downloaden: iOS | Android
Zahlungsmöglichkeiten:
Zahlungsmöglichkeiten:
Barzahlung, Kartenzahlung
Lokaltyp:
Lokaltyp:
Bars
Sonstiges:
Sonstiges:
Terrasse

Hoch die Schalen!

Sprudel ist der neue Trend, sagt Friso Schopper und eröffnet eine Champagnerbar

NINA KALTENBRUNNER | 4.9.2018

Champagner ist das neue Gin Tonic“, postuliert Friso Schopper, der überzeugt davon ist, dass es höchste Zeit ist, dem Sprudel vermehrte Aufmerksamkeit zu widmen und eine entsprechende Bühne zu geben. Konkret den vielen spannenden Gewächsen kleiner Winzerhäuser, die es noch zu entdecken gilt.

Ihnen hat der Netzwerker, Kommunikator, Werber und Szenetiger eben deswegen gerade eine neue Bar in der City eröffnet. Eine schöne, die in einem kleinen Gewölbelokal am Fleischmarkt untergebracht ist. Konsequent in Schwarzweiß und mit etwas Nussholz ausgestattet, ein bisschen Wall Street, ein bisschen „Great Gatsby“. Freundschaftlich beratend standen hier die Architekten Kohlmayr-Lutter-Knapp zur Seite die bereits das Mochi designt haben.

Die Dosage, so der Name des Etablissements, ist ein „Wohnzimmer, mit schönem Trinkfluss“, wie der dandyeske Neo-Gastgeber es selbst definiert. Mit Sprüchen wie „Champagner ist wie küssen“ verleiht Schopper seiner Liebe zu dem belebenden Getränk – und seinem (Werbe-)Textertalent – zusätzlichen Ausdruck. Aber es gibt ja wirklich auch nicht viel Besseres, als nach getaner Arbeit, vor dem Abendessen oder einfach nur so einem Glas guten Sprudels zu frönen. Das Getränkesortiment bestimmen, wie gesagt, Winzer-Champagner von aktuell etwa 20 Häusern sowie Jahrgangschampagner, die zu einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis angeboten werden.

Vorbild für die Dosage ist übrigens die legendäre Reiss Bar, die am Fleischmarkt in eine 2.0er-Version übersetzt wurde. Schön. Wie auch der Hauschampagner von Trudon in den Zalto-Schalen, der, exklusiv in Österreich, brut (€ 11,–) und rosé (€ 13,–) glasweise ausgeschenkt beziehungsweise als Flasche um wohlfeile 59 Euro (brut) geköpft wird. Stellt sich zudem Appetit ein, hält man entsprechende „Unterlagen“ parat: feine Ölsardinen in der Dose, die mit Zitrone, Butter und Baguette serviert werden (€ 8,50), fein-mürben „Prosciutto“ vom Höllerschmid mit Oliven und Gruyère vom „Der Schweizer“ (€ 12,–) oder herrliche Trüffelsalami mit Parmesanmantel von Wald & Wiese (€ 9,–) ebenfalls mit Baguette, das von Paremí stammt. Es gibt überdies Kaviar, sibirischen (€ 18,50) und chinesischen (€ 19,50), in hübschen, gebrandeten Dosen à 10 g, plus Baguette und Butter, die bestens zum Sprudel passen.

Das kleine Dosage-Brot mit Tatar befindet sich gerade „in progress“ – Juan Amador nämlich, heißt es, wird sich persönlich, freundschaftlich beratend um die entsprechende Würze des Fleisches kümmern und eventuell auch noch weitere Ideen für Bar-Food beisteuern. Und: Es wird Austern geben! Bald, wenn es dann kühler wird. Es gibt übrigens auch Bier, Wein und den wunderbaren „Bee Gin“ von Wald & Wiese.

Resümee:

Eine Champagner-Bar, die designmäßig auf Understatement setzt, inhaltlich auf Kommunikation, Bubble-mäßig auf feine Winzer- und Jahrgangschampagner und kulinarisch auf Kleinigkeiten aus besten Zutaten, Austern und Kaviar.



12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!