Restaurants/Gaststätten Lokalkritik

Blue Marlin

© Katharina Gossow

Foto: Katharina Gossow


Fischlokal, mediterrane Speisen wie z.B. klare Fischsuppe (€ 8,90), Oktopus-Salat, Fischtatar-Dreierlei, Thunfisch "Asia" (€ 14,90), Oktopus-Erdäpfel-Gröstl mit Speck, Kren und Spiegelei (€ 22,90), Fischplatte für 2. Gastgarten für 20–30 Pers.

Anzeige

Adresse:
Adresse:
Hietzinger Hauptstraße 16 (Pavillon 2)
1130 Wien
Telefon:
Telefon:
0660/350 03 65
E-Mail:
E-Mail:
office@fischrestaurant-bluemarlin.at
Website:
Website:
blue-marlin.eatbu.com
Öffnungszeiten:
Öffnungszeiten:
täglich 11–24, durchgehend warme Küche
jetzt geöffnet (bis 24:00 Uhr)
Zahlungsmöglichkeiten:
Zahlungsmöglichkeiten:
nur Barzahlung
Lokaltyp:
Lokaltyp:
Restaurants/Gaststätten
Sonstiges:
Sonstiges:
Essen am Sonntag, Gastgarten

Das alte Haus und das Meer

An einem Unort hat plötzlich Hietzings bestes Fischlokal aufgemacht

FLORIAN HOLZER | 23.7.2019

Es ist ein sehr eigenartiger Platz: In den frühen 1960er-Jahren, als sich Hietzing kurz im Rausch der modernen Stadtplanung befand, wurde die Bombenruine des Hotels Hietzinger Hof durch das (damals) futuristische Ekazent ersetzt und auch das benachbarte Parkhotel Schönbrunn nützte die Gelegenheit eines Großbrandes dazu, ordentlich zu expandieren und unter anderem einen großen Wintergarten anzufügen sowie diesem fünf Pavillons voranzustellen. Die gnadenlose 60er-Modernität wirkte allerdings bald überholt, zu den Hietzinger Toplocations zählten sie trotz bester Lage nie. Man gewöhnte sich an sie und zugleich gerieten sie ein bisschen in Vergessenheit.

Vehbi Esmek besuchte ein paar Gassen weiter die Schule, war bei Umar am Naschmarkt von Anfang an dabei, wechselte vor 13 Jahren zum Nautilus, ebenfalls Fisch, ebenfalls Naschmarkt, und suchte seither eigentlich immer einen Platz für ein Hietzinger Fischrestaurant. Und fand dann eben diesen Pavillon.

Da war früher irgendeine Boutique drin. Esmek holte sämtliche Umbaubewilligungen ein und investierte enorm Ambition, dieses architektonische Relikt zu seinem kleinen, feinen Fischrestaurant Blue Marlin zu machen. Mit offener Küche, 20 Indoor-Sitzplätzen und wahrscheinlich der ersten gastronomischen Bespielung der kleinen Plaza zwischen diesen Pavillons seit den 60er-Jahren.

Ja, die Tische wackeln ein bisschen, weil die Wurzeln der Platanen den Klinkerboden seit jeher wölben, aber dafür sitzt man hier geschützt vor dem Verkehrslärm, schaut auf die Kirche und die Hietzinger Hauptstraße und vor allem steht in der Küche Anati Petzke, der unter anderem schon im Schwarzen Kameel gekocht hat und eben auch bei Umar und dann lange im Nautilus und sich wirklich mit Fisch auskennt.

Die Ausrichtung des Blue Marlin ist im Wesentlichen mediterran, das heißt, die Fische werden einigermaßen „nature“ zubereitet und mit Rosmarin-Erdäpfeln, Risotto oder Püree serviert, wie das am Naschmarkt jetzt ja auch schon sehr lange gut funktioniert.

Es gibt aber auch Sachen, die sind weniger explizit, eine klare Fischsuppe mit reichlich weißem Fisch und Tintenfisch und Gemüse drin, sehr pur, sehr fein (€ 8,90). Oder neben dem unvermeidlichen Oktopus-Salat und dem ebenso unvermeidlichen Fischtatar-Dreierlei ein Thunfisch „Asia“, roh, mit reichlich Pfeffer, Bonito-Flocken und einer Soja-Yuzu-Marinade, auch sehr fein (€ 14,90). Dem Oktopus-Erdäpfel-Gröstl mit Speck, Kren und Spiegelei konnte ich einfach nicht widerstehen, gar nicht schlecht, die Paprika würde ich vielleicht noch überdenken, aber die Mischung kann was (€ 22,90).

Gutes Essen, netter Service, die Preise für Fisch und Hietzing im fairen Bereich, dem Publikum angepasst natürlich alles recht konservativ. Aber: Ein bisher nicht existierender Platz wird sinnvoll genutzt.

Resümee:

Hietzing hat sein erstes explizites Fischlokal, das völlig zentral und doch etwas versteckt liegt. Klein, konservativ, aber oho.


Anzeige

Diese Lokale könnten Sie auch interessieren


Anzeige

Anzeige