Bars Bistros Lokalkritik

Stellas

© Heribert Corn

Foto: Heribert Corn


Tapas-Bar und Bistro; vegetarische Speisen, Fisch, Burger, Steak, Tapas. Lokal für 50, Schanigarten für 20 Pers.

Adresse:
Adresse:
Landstraßer Hauptstraße 44
1030 Wien
Telefon:
Telefon:
01/710 67 73
E-Mail:
E-Mail:
bistrodrei@stellas.at
Website:
Website:
www.stellas.at
facebook.com/stellaswien/
Öffnungszeiten:
Öffnungszeiten:
Mo–Sa 15–1 (Fei geschlossen), Küche bis 22.30
öffnet um 15:00 Uhr
Aufgrund der aktuellen COVID-Richtlinien gilt derzeit für die Gastronomie die 2G-Regel sowie eine allgemeine Sperrstunde um 22 Uhr. Bitte beachten Sie, dass die aktuellen Öffnungszeiten ggf. abweichen können.
Preiskategorie:
Preiskategorie:
€€€ (Hauptspeisen € 15-25)
Zahlungsmöglichkeiten:
Zahlungsmöglichkeiten:
Bankomat, VISA, MasterCard, Amex, Diners
Lokaltyp:
Lokaltyp:
Bars, Bistros
Sonstiges:
Sonstiges:
Gastgarten, TV, WLAN

Ohne den Punkt

Das aus Gaumenspiel und St. Ellas entstandene Stellas expandierte nach Wien 3

FLORIAN HOLZER | 8.10.2019

K ann sich noch wer an das St. Ellas erinnern? Das war ein Lokal-Mittelding zwischen Bar und Grill in der Zieglergasse, in dem die Betreiber des benachbarten Restaurants Gaumenspiel ein paar Dinge ausprobieren konnten und schon 2012 eine Steak-Kultur präsentierten, die erst in den folgenden Jahren Standard werden sollte. Wo früher das St. Ellas war, befindet sich heute allerdings eine Baulücke, was Martina Kraler und Rodschel Rachnaev dazu brachte, eine neue Wirkungsstätte für ihr Konzept einer niederschwelligen Top-Gastronomie zu suchen und eine Konditorei am Rochusmarkt zu mieten.

Irgendwie wollten die beiden vom siebenten Bezirk dann aber doch nicht ganz lassen, „die Wurzeln!“, Gaumenspiel und St. Ellas wurden vor einem Jahr also sowohl thematisch als auch räumlich fusioniert und Stellas genannt. Ohne den Punkt drin, nicht zuletzt, weil es immer auch zu Verwechslungen mit dem edel-griechischen Restaurant Ellas am Judenplatz gekommen war. Was jetzt also mit der gemieteten Konditorei im Dritten machen? Ein zweites Stellas!

Warum nicht, gibt es doch am Rochusmarkt jetzt ja nicht wirklich viele Lokale, in denen man gut essen und ein schönes Glas Wein trinken kann, konkret eigentlich keines. Der Umbau verzögerte sich endlos, nun hat das Stellas Wien 3 aber offen, und das ist gut so: Ebenerdig befindet sich die Bar, in der man auch an kleinen Tischchen sitzen kann, im ersten Stock öffnet sich dann ein überraschend weitläufiges Restaurant mit hübschem Parkett, grünen Wänden und zwei Altbau-Fenstern, von denen man auf die Landstraßer Hauptstraße runterschauen kann. Die Musik erscheint ein wenig lauter als im siebenten Bezirk, das Publikum etwas weniger distinguiert, es würden hier durchaus oft spontan tolle Weinflaschen geordert, erklärt Rachnaev, und man hat nicht den Eindruck, dass ihm das miss­fällt.

Küchentechnisch ist das Programm sehr ähnlich wie in der Zieglergasse, also eine Art feine Fusions-Tapas-Küche im mediterran-asiatischen Spannungsfeld, ergänzt um auf der Lavasteinplatte Gegrilltes und speziell für hier entwickelte Mini-Sauerteigpizzen.

Also etwa rohe Jakobsmuscheln mit Pioppini-Pilzen in einem Soja-Limetten-Sud, sehr gut, wenngleich vielleicht eine Spur zu stark mit Koriander gewürzt (€ 9,–), gegrillter Pulpo in einer Chorizo-Oliven-Tomaten-Sauce mit süditalienischem Arancini-Reisknöderl, auch sehr intensiv, sehr super (€ 11,–). Sonst eben alles, was die Menschen derzeit gerne essen, Ramen, Gyoza, Risotto, Beef tatar, Burger, allerdings wirkt das hier nie banal, alles hat eine eigene Linie. Die Mini-Pizza mit geschmorten Melanzani und Lardo ist ein wirklich toller Snack (€ 7,–) und der Teriyaki-marinierte, gegrillte Schweinebauch im Germteig-Bun eine wirklich gute Begleitung zum Glas Rotwein (€ 13,–).

Resümee:

Ein Konzept, das schon im Siebenten gut funktioniert hat, funktioniert im Dritten auch gut, wenngleich anders gut.


Stellas Wien 3, 3., Landstraßer Hauptstr. 44, Tel. 01/710 67 73, Mo–Fr 15–1, www.stellas.at