Restaurants, Gaststätten Italienisch Empfohlen Lokalkritik

Trattoria Riva Officina

© Heribert Corn

Foto: Heribert Corn


Trattoria mit italienischem Streetfood, z.B. Parmigiana, Minestrone, Pasta, Seafood und allen anderen Köstlichkeiten, die Italien zu bieten hat (außer Pizza). Gastgarten für 20 Pers.

Adresse:
Adresse:
Neumanngasse 4
1040 Wien
Telefon:
Telefon:
01/353 40 50
E-Mail:
E-Mail:
prenota@officina.rest
Website:
Website:
riva.pizza
officina.rest
facebook.com/Riva-Officina-Trattoria-Napoletana-101520744665537/
Öffnungszeiten:
Öffnungszeiten:
Mo–Fr 12–14.30 und 18–22.30 (Fei geschlossen), Küche bis 30 Min. vor Betriebsschluss
derzeit geschlossen
Parken:
Parken:
Finde freie Parkplätze in Garagen über die PAYUCA Smart Parking App in der Nähe des Lokals! Jetzt downloaden: iOS | Android
Preiskategorie:
Preiskategorie:
€€ (Hauptspeisen € 10-15)
Zahlungsmöglichkeiten:
Zahlungsmöglichkeiten:
Barzahlung, Kartenzahlung
Lokaltyp:
Lokaltyp:
Restaurants, Gaststätten
Küche:
Küche:
Italienisch
Sonstiges:
Sonstiges:
Essen zum Mitnehmen, Gastgarten

Das Parmigiana-Büro

Es muss nicht immer Pizza sein. Jetzt gibt’s auch anderes Neapel-Streetfood

FLORIAN HOLZER | 7.1.2020

Sagen wir so: Eigentlich ist jeder Gastronom blöd, der nicht Pizza macht. Denn erstens lieben alle Pizza, zweitens hat der Fladen seit Beginn der Pizza-Renaissance vor zehn Jahren enorm an Prestige gewonnen. Und drittens hat nichts eine höhere Gewinnspanne.

Allerdings hat Alessandro d’Am­brosio schon zwei (mit der temporären auf der Summerstage sogar drei) Pizzerien. Und da der Wiener Besitzer diverser Schuhboutiquen Wurzeln in Süditalien hat, ihm und seiner Frau Petra Essen und Trinken eine Herzensangelegenheit sind und dann außerdem noch das kleine Café Wieden gegenüber ihrer Pizzeria Riva Favorita zumachte, dachten sie, dass man da doch noch was machen könnte, eine Trattoria, ein Lokal mit neapolitanischer Küche, die man in Wien sonst nirgendwo bekommt.

Der Zeitpunkt schien günstig,­ immerhin laufen mittlerweile auch ­Lokale wie das Wetter, die auf ­Italo-Mainstream völlig verzichten, sehr gut, also fuhren Alessandro und Petra d’Ambrosio ein paar Mal nach Neapel, Matthias Zykan (davor unter anderem im Volksgarten Pavillon und im Supersense) fuhr mit und beriet sie, was in Wien funktionieren könnte und was weniger. Und aus dem etwas düsteren, Bronze-funkelnden 70er-Jahre-Café wurde eine helle Trattoria nach gängigem Schönheitsempfinden mit viel Fliese, viel Ziegel, reichlich Rohholz.

Und mit viel Stimmung, denn Süditaliener wurden bei der Einstellung bevorzugt, die Köche kommen sogar direkt aus Neapel (wobei einer verletzungsbedingt noch nicht da ist, der tritt erst in einem Monat an).

Die Karte ist klein, was gut ist, und verzichtet nahezu vollkommen auf übliche Verdächtige und Italo-Standards. Okay, Parmigiana, der von den Göttern gesandte Auflauf aus Melanzani und Mozzarella, gibt es in Wien mittlerweile schon ein paar Mal, diese hier ist aber wirklich extrem gut (€ 6,90). Das Fritto Misto kann man sogar als spektakulär bezeichnen, das besteht nämlich überhaupt nicht aus Fischerln und Tintenfisch-Ringerln, sondern aus einem frittierten Fleischbällchen, einem frittierten Knöderl aus Pasta, Reisbällchen („Arrancini“), frittierten Nockerln mit Käsefüllung und was halt sonst noch da ist, echtes Restlessen, großartig (€ 9,80).

Die Minestrone hat es in kurzer Zeit schon zu Berühmtheit gebracht, typisch süditalienische Arme-Leute-Pasta mit Erdäpfeln, Käse und Gemüse gibt’s auch und mit Pasta Genovese – kurze Röhrennudeln mit einer Art unglaublich gutem Gulasch-Sugo – ein echtes neapolitanisches Nationalgericht (€ 14,90).

Und weil Streetfood hier ein bisschen der rote Faden ist, wird Tondo Napoletano – gefüllter Fladen, frittiert – auch gemacht. Und der Kaffee kommt von der besten Rösterei Neapels und die Weine importieren sich die d’Ambrosios selber. Jetzt noch die Teigkringeln Taralli von Leopoldo, und alles ist gut.

Resümee:

Ein kleines Lokal, in dem der Mut zur neapolitanischen Arme-Leute-Küche vorherrscht. Die aber halt extrem gut ist.


Riva Officina, 4., Neumanng. 4, Tel. 01/353 40 50, Di–Sa 11.30–14.30, 18–22 Uhr, www.riva.pizza



12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 6 Monate FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!