Imbisse Italienisch Lokalkritik

Allegro

© Heribert Corn

Foto: Heribert Corn


Hübscher Italo-Imbiss von Marco Russo mit sizilianischen Spezialitäten wie Vorspeisen (Arancina), Pasta (alla Norma), Salate, Pizza, frischer Fisch (mehrmals die Woche direkt aus Italien), Dolci, im Sommer Eis. Kleiner Shop mit Alimentari, Sortiment von italienischen Gourmet-Produkten; Catering, Onlineshop. Schanigarten für 30 Pers.

Adresse:
Adresse:
Porzellangasse 21
1090 Wien
Telefon:
Telefon:
0677/63 53 05 85
E-Mail:
E-Mail:
info@allegrowien.com
Website:
Website:
www.allegrowien.com
facebook.com/allegro.wien/
Öffnungszeiten:
Öffnungszeiten:
Mo–Fr 10–22, Sa 10–23 (Fei geschlossen) derzeit geschlossen
Wegen der aktuellen COVID-Richtlinien dürfen Gastronomiebetriebe derzeit nur Essen zum Mitnehmen und Lieferservice anbieten. Bitte beachten Sie, dass die Liefer- und Abholzeiten von den angegebenen Öffnungszeiten abweichen können.
Preiskategorie:
Preiskategorie:
€€ (Hauptspeisen € 10-15)
Zahlungsmöglichkeiten:
Zahlungsmöglichkeiten:
Bankomat, VISA, MasterCard, Amex, Diners, JCB
Lokaltyp:
Lokaltyp:
Imbisse
Küche:
Küche:
Italienisch
Sonstiges:
Sonstiges:
Essen zum Mitnehmen, Gastgarten, WLAN

Arancini, abholbereit

Das erste neue Lokal post coronam ist schon einmal kein schlechtes

FLORIAN HOLZER | 28.4.2020

Marco Russo hätte natürlich einen besseren Zeitpunkt wählen können, um seinen kleinen, hübschen Italo-Imbiss namens Allegro aufzusperren. Ziemlich genau einen Monat hatte der Laden, in dem erstklassige Delikatessen aus dem besten Land der Welt, ein sehr italienisches Mittagsmenü, Espresso und ein bisschen Wein angeboten wurden, offen, dann kam der Shutdown. Russo nützte die Zeit vorerst dazu, seine Alimentari für den Onlineshop hübsch zu fotografieren, nach vier Wochen kochte er aber wieder. Und servierte seine Gerichte eben nicht auf Tellern, sondern füllte sie in Gläser.

Klar würde man lieber in diesem schmucken, hellen, schlichten Lokal mit dem schönen Fliesenboden sitzen, den Blick über die Regale mit den guten Sachen schweifen lassen und zu den Antipasti – Russo hat ein kleines, aber gutes Sortiment feiner Wurstwaren und edler Käse in der Vitrine – erst einmal ein Glas Prosecco trinken …

Aber das Ersatzprogramm kann sich sehen lassen: eine Handvoll Gerichte, entweder italienische Klassiker oder Speisen aus seiner sizilianischen Heimat, die er für den Transport im Einmachglas ein wenig adaptieren musste. Die Arancini, zum Beispiel, ein sizilianisches Nationalgericht aus frittierten Reisbällchen mit Fleisch- oder Gemüsefülle, die im Glas einfach nicht funktionierten, weshalb er dazu überging, eine Art Riesenarancino zu machen, quasi ein Glas mit überbackenem Reisauflauf. Und das ist wahnsinnig gut, flaumiger und luftiger Reis, in der Mitte ein Kern von Ragout und geschmolzenem Scamorza, die Kombination der salzigen, würzigen Komponenten mit dem deutlichen Safranaroma des Reises so typisch sizilianisch (€ 10,20).

Und trotz Transports mit dem Fahrrad über zwei Bezirksgrenzen hinweg blieb das Reisgericht im Glas wirklich schön warm. Auch die Zucchinicremesuppe mit Minze überstand die Reise gut und durchaus wohltemperiert, eine kräftige, mächtige Suppe, eigentlich ein Püree, ganz ohne Zucchini-Banalität, mit ordentlich Zweit- und Drittgemüse drin, Karotte und wahrscheinlich Fenchel, ein bisschen Olivenöl und Parmesan sollte man zu Hause aber noch reinmischen (€ 4,50). Und auch wenn die Ritter vom Orden der Santa Maria della Bolognese zweifelnd ihre Stirn runzeln werden, auch das mit den Tagliatelle ging sich gut aus. Das Ragout war übrigens wirklich super, hell und gemüsig, weit entfernt von der Pasta-asciutta-Normalität, Parmesan brauchte es dann auch hier (€ 8,90).

Russo hat übrigens auch so Sachen wie Spargelrisotto mit Wildfang-Garnelen oder Wolfsbarsch mit Zucchini, Tomaten und Oliven im Glas. Und wenn man sich überlegt, dass das vorige Woche hier besprochene Pop-up Reiner Wein nur zwei Ecken weiter ist, sind die Leute im Porzellan-Grätzel momentan echt zu beneiden.

Resümee:

Noch nicht ganz, aber fast – Marco Russo kocht Sizilianisches, das er dann in Gläser füllt und über die Gasse verkauft.


Allegro, 9., Porzellangasse 21, Tel. 0677/63 53 05 85, Mo–Fr 10–18 Uhr, www.allegro.wien