Imbisse Italienisch Lokalkritik

Passione Da Ferdinando

© Heribert Corn

Foto: Heribert Corn


Schwesterlokal von Da Ferdinando mit traditionell neapolitanisch frittiertem Streetfood wie Arancini oder Pizza fritta; wechselnde Tagesangebote; alle Speisen auch zum Mitnehmen.

Adresse:
Adresse:
Hietzinger Hauptstraße 6
1130 Wien
Telefon:
Telefon:
01/876 44 90
E-Mail:
E-Mail:
info@passione-daferdinando.com
Website:
Website:
passione-daferdinando.at
facebook.com/passionedaferdinando
Öffnungszeiten:
Öffnungszeiten:
täglich 10.30–21 jetzt geöffnet (bis 21:00 Uhr)
Aufgrund der aktuellen COVID-Richtlinien gilt derzeit für die Gastronomie die 2G-Regel sowie eine allgemeine Sperrstunde um 22 Uhr. Bitte beachten Sie, dass die aktuellen Öffnungszeiten ggf. abweichen können.
Preiskategorie:
Preiskategorie:
€ (Hauptspeisen bis € 10)
Lokaltyp:
Lokaltyp:
Imbisse
Küche:
Küche:
Italienisch
Sonstiges:
Sonstiges:
Essen am Sonntag, Essen zum Mitnehmen, Zustelldienst
Mjam Sie wollen Ihr Essen online bestellen? Nutzen Sie mjam — jetzt kostenlos App downloaden!

Hietzinger Passionsspiele

Die hippe Frittiererei alla napoletana findet ihren Weg in die Vorstadt

FLORIAN HOLZER | 11.5.2021

Nein, sie seien keine Neapolitaner, sagt Daniel Stutzenstein und lacht, „wir tun nur so“. Vor fünf Jahren machte sein Vater Ferdinand Stutzenstein im Ortskern von Hietzing eine Pizzeria auf, „weil wir das für eine gute Idee hielten“. Was sich bewahrheitete, die Pizzen von Da Ferdinando gehen weg wie geschnitten Brot. Und als sich die Gelegenheit bot, gegenüber der Kennedybrücke einen Handyshop zu übernehmen, machte man nicht einfach noch eine Pizzeria draus, sondern ging noch einen Schritt weiter: Das Passione Da Ferdinando wurde zur „Pizzeria & Friggitoria“, aus dieser Bezeichnung geht hervor, dass es hier was Frittiertes gibt.

Dass in Italien, und da vor allem in Kampanien, eine große Leidenschaft für Frittiertes besteht, hatten wir in unserer kulinarischen Kartei noch nicht wirklich abgelegt. Ja, okay, Fritto misto, aber bei dem hatten nicht wenige Anhänger der reinen Italo-Lehre Hemmungen, weil es so „importiert“ wirkte.

Erst als Raetus Wetter, Spezialist für süditalienische Esskultur und als solcher über jeden Zweifel mangelnder Authentizität erhaben, seine Panzerotti im heißen Öl schwimmen ließ, war auch in Wien klar: Das kann was. Später brachte Andrea Cipriano, der mit einer Neapolitanerin verheiratet ist, in seinem Fischlokal Cucina Cipriano die frittierten Reiskugerln Arancini aufs Tapet, und mit der Trattoria Riva Officina wurde das frittierte Napoli-Streetfood dann sogar zu einem der Hauptthemen.

Wobei man bei der Passione Da Ferdinando vorerst ein wenig enttäuscht sein könnte, weil man da bis auf die klassischen Pizzen und ein paar Pasta-Standards kaum etwas auf der Karte findet: eine Art Wrap namens „Rotolo“ mit diversen Füllungen, ein paar Panini und eine Pizza fritta, die mit Tomatensauce, Mozzarella und Parmesan aber eher unspektakulär gefüllt ist.

Doch der erste Eindruck trügt, denn was es sonst noch gibt, steht entweder mit Kreide auf einer Tafel über der Theke geschrieben oder es liegt einfach in der Vitrine: kleine, runde Arancini, die man mit Ragout bekommt (€ 3,20), große, zwiebelförmige Arancini Norma (€ 2,90), „Cuoppi“, also Stanitzel, mit in Backteig frittiertem Gemüse (€ 7,50), Meeresfrüchten (€ 9,90), dann noch zweimal gefaltete Pizza namens Portafoglio und noch allerlei frittierter Teig mit Füllungen und Toppings. Man weiß gar nicht, wo anfangen.

Die Rotolos kann man sich jedenfalls sparen, die sind eine eher trockene Angelegenheit, das Stanitzel mit dem Gemüse war aber super, vor allem Paprika und Melanzani, aber man weiß eh nie, was drinnen ist. Und die frittierte Calconcino, gefüllt mit Salsiccie, Mozzarella und Friarelli/Cime di Rapa (Stängelkohl), macht wirklich Spaß: eine Art gefüllter Sauerteig-Langos auf italienisch. Hätte man Hietzing gar nicht zugetraut.

Resümee:

Richtig lässiges Napoli-Streetfood der frittierten Sorte, das sich aber scheu hinter Pizza-Normalität versteckt.