Restaurants, Gaststätten Asiatisch Lokalkritik

Die Fischerin

© Heribert Corn

Foto: Heribert Corn


Asiatische Küche mit lokalem Touch, z.B. Papaya-Salat aus Kohlrabi mit Erdnüssen, Karotten, Kirschtomaten und Fischsauce oder Fried Rice Taco mit Räucherwels, Erbsen, Mango und süß-sauer-scharfer Mayo; erstklassiger Espresso aus einer Marzocco-Espressomaschine, Kaffee von der Kaffeefabrik (auch zu kaufen). Riesige Terrasse mit Lounge-Ecke an der Donau. Verleih von Booten und Stand-up-Paddel-Boards.

Adresse:
Adresse:
Donaulände 15
3420 Klosterneuburg
Telefon:
Telefon:
02243/323 50
E-Mail:
E-Mail:
office@diefischerin.at
Website:
Website:
www.diefischerin.at
Öffnungszeiten:
Öffnungszeiten:
Mi–Fr 16–22, Sa, So 12.30–22 derzeit geschlossen
Wegen der aktuellen COVID-Richtlinien dürfen Gastronomiebetriebe derzeit nur Essen zum Mitnehmen und Lieferservice anbieten. Bitte beachten Sie, dass die Liefer- und Abholzeiten von den angegebenen Öffnungszeiten abweichen können.
Preiskategorie:
Preiskategorie:
€€ (Hauptspeisen € 10-15)
Lokaltyp:
Lokaltyp:
Restaurants, Gaststätten
Küche:
Küche:
Asiatisch
Sonstiges:
Sonstiges:
Essen am Sonntag, Essen am Wasser, Terrasse

Es gibt Kritz

Das lustige Asia-Lokal Es gibt Reis hat eine Sommer-Dependance in Kritzendorf

FLORIAN HOLZER | 6.7.2021

Heinz Holzmann ist Architekt, wohnt im achten Bezirk und sein Lieblingslokal ist das Es gibt Reis.

Heinz Holzmann hat aber auch ein kleines Häuschen im Strombad Kritzendorf, und als dort irgendwann das Café-Restaurant Fischer zu haben war, beschloss er, nun auch Wirt sein zu wollen.

Bis dahin war es ein doch weiter Weg, denn das Café-Restaurant Fischer war eher eine Tschumsen und machte außer mit der Terrasse an der Donau eher wenig Punkte.

Holzmann renovierte, strich neu aus, installierte eine Jukebox und machte aus dem alten Gasthaus eine coole Hütte in Rot, mit alter Schank und neuer Marzocco-Espressomaschine.

Und die riesige Terrasse stattete er mit einer Lounge-Ecke und einem Pult entlang des Geländers aus, an dem man nun auf Barhockern der Donau beim Strömen zuschauen kann.

Und dann nahm er einmal seinen Stammwirt (David Zoklits von Es gibt Reis) mit nach Kritzendorf, der aus allen Wolken fiel, weil ihn das hier so an den südostasiatischen Strom Mekong erinnerte. „Und ich liebe den Mekong.“

Weshalb jetzt also das Es gibt Reis nach Kritzendorf ans Wasser, an die Donau, an den niederösterreichischen Mekong übersiedelte.

Natürlich gibt es hier andere Sachen zu essen, als man von einem architektengeführten Lokal in Kritzendorf erwarten würde.

Kein Ceviche vom Alpensaibling mit fermentierten Bucheckern, kein Sous-vide-gegarter Bauch vom Turopolje-Schwein mit Kerbelknolle, sondern all die lustigen Sachen, die David Zoklits von Reisen nach Vietnam, Thailand, Laos und Kambodscha mitnahm, um ihnen hier eine persönliche und regionale Note zu verleihen.

Zum Beispiel, indem er den Papaya-Salat aus Kohlrabi macht, „ist ja völlig absurd, unreife Früchte über den halben Globus zu fliegen, und hier gibt es knackfrischen Kohlrabi, der sehr ähnlich schmeckt“. Erdnüsse, Karotten, Kirschtomaten, Fischsauce dazu, herrlich (€ 7,–).

Für seine Fisch and Chips bäckt er Wels aus dem Gut Dornau in Bierteig, dazu gibt’s Chips aus Erdäpfeln vom Nachbarbauern mit selbstgemachtem Tamarinden-Ketchup (€ 12,50) und einen der besten Appetizer ganz Südostasiens variiert er auch:

Zu den würzig-pfeffrigen La-Lot-Blättern des Betelbaums gibt’s frittierte Reisbällchen, karamellisierte Nüsse, Kraut, Chili und Kräutermayonnaise, sehr lässig (€ 9,–). So geht’s weiter, wobei die Karfiolröschen aus dem Wok mit roten Zwiebeln, Ingwer, Knoblauch und österreichischem Wasserspinat extrem super sind (€ 8,–) und der Fried Rice Taco mit Räucherwels, Erbsen, Mango und süß-sauer-scharfer Mayo erst recht (€ 9,–).

Ah ja, und Kritzendorf hat jetzt auch erstklassigen Espresso.

Resümee:

Aus dem Grindbeisl am Wasser wurde ein Lokal, das immer noch am Wasser ist, aber wirklich gutes Essen hat.