Pubs Lokalkritik

The Long Hall

© Heribert Corn

Foto: Heribert Corn

© The Long Hall

Foto: The Long Hall

© The Long Hall

Foto: The Long Hall


Mischung aus Bistro und Pub, wird vom ehemaligen Charlie P's General Manager Karl Burke geleitet. Internationale und irische Küche; am Wochenende 10–14 Brunch; große Auswahl an Fass- und Flaschenbier (z.B. Guinness, Kozel), österreichische Weine, 120 Whiskys, 30 Gin-Sorten. Klimaanlage; 5 unterschiedliche Räume für insg. 250 Pers, für Veranstaltungen geeignet. Gastgarten für 150 Pers.

Adresse:
Adresse:
Florianigasse 2
1080 Wien
Telefon:
Telefon:
01/295 10 80
E-Mail:
E-Mail:
office@thelonghall.at
Website:
Website:
thelonghall.at
facebook.com/TheLongHallVienna/
Öffnungszeiten:
Öffnungszeiten:
Mo–Do 14–1, Fr 14–2, Sa 10–2, So 10–1, Küche bis 22
jetzt geöffnet (bis 1:00 Uhr)
Parken:
Parken:
Finde freie Parkplätze in Garagen über die PAYUCA Smart Parking App in der Nähe des Lokals! Jetzt downloaden: iOS | Android
Preiskategorie:
Preiskategorie:
€€ (Hauptspeisen € 10-15)
Zahlungsmöglichkeiten:
Zahlungsmöglichkeiten:
Barzahlung
Lokaltyp:
Lokaltyp:
Pubs
Sonstiges:
Sonstiges:
Brunch, Essen am Sonntag, Gastgarten, Klimaanlage

Celtic Hofbräu

Eine gestrauchelte Institution erlebt eine harmlose, neo-irische Wiedergeburt

FLORIAN HOLZER | 26.11.2019

Das Adam neben dem Landesgericht war ein wichtiges Lokal, sagt man. Weil hier doch viele letzte Biere in Freiheit getrunken wurden und so. 1983 waren das Café Monopol und das Restaurant zum Neuen Rathaus zum Bierlokal Adam fusioniert worden, der Biergarten im Schatten des Landls war nicht unoriginell. Vor vier Jahren wurde das Adam dann von Wolfgang Adam zum Hofbräu zum Rathaus umgebastelt, was ordentlich in die Hose ging, oder vielleicht war die Tradition des Häfengang-Bieres einfach auch vorbei. Jedenfalls machte das Lokal bald zu.

Jetzt hat es wieder offen. Karl Burke, Ire und ehemaliger Manager des Charlie P’s, hat es gemeinsam mit einem ehemaligen Manager des Brewpub 1516 übernommen und beschlossen, aus den Fehlern des Charlie P’s und des Brickmakers – das Craftbeer- und BBQ-Lokal in der Zieglergasse rutschte im Sommer in die Insolvenz und zog das Charlie P’s mit ins Verderben – zu lernen.

Nur: Genau diese Fehler waren das Lässige an diesen Lokalen, die unendlich vielen, teils extravaganten Biere, das großartige, mitunter extrem ambitionierte Essen, dieser unvergleichliche Spirit, der den Unterschied zu den indifferenten Pubs aus dem Katalog ausmachte.

Das The Long Hall sieht anders aus. Straff und gestylt, eine Mischung aus Bistro und Pub mit dunklem Holz, Leder-gepolsterten Sitzbänken, einer Bar, in der die braunen Getränke aller weltweit bekannten Marken funkeln, ein paar dekorativ platzierten, polierten Pilsner-Urquell-Tanks, damit man weiß, das hier ist ein Bierlokal.

Das The Long Hall sieht so aus und fühlt sich so an, wie sich Lokale der Format-Kategorie „Modern Pub“ in Malls und auf Flughäfen in aller Welt anfühlen: seelenlos.

Es gibt dort gar nicht so wenig frisches Bier, bis auf ein Bier der Wiener Kleinbrauerei BrewAge und ein Monatsbier allerdings nur Konzern-Ware. Das Servicepersonal wurde aus Brickmakers und Charlie P’s übernommen, spricht also Englisch und versteht seinen Job, auch der Küchenchef war zuvor dort tätig.

Was eine gute Ausgangsposition darstellt, nur wurden im The Long Hall irrsinnig viele Kompromisse gemacht: Es gibt Burger, es gibt Schnitzel, es gibt Quinoa-Bowl, es gibt spicy Calamari, gerade Sushi fehlt noch. Ein paar Highlights der Charlie-P’s-Karte finden sich zum Glück aber auch, etwa die Scotch Eggs, die hier nicht mit Wurstbrät, sondern mit faschiertem Wildschwein umhüllt und dann knusprig paniert werden, sehr britisch, gar nicht schlecht (€ 8,50).

Auch geschmorte Lammkeule mit Salbeisauce gibt’s, sehr gut, Fish ’n’ Chips mit allen Nebengeräuschen und ein wirklich gutes Irish Stew mit leider völlig fadem Erdäpfelpüree (€ 10,90). Eh alles okay, nur der Witz fehlt halt. Aber wer weiß, vielleicht ist Witz ja gar nicht gefragt. Vor allem neben dem Landl …

Resümee:

Das ehemalige Adam, das zwischenzeitlich ein Hofbräu war, ist nun ein gestreamlintes Neo-Pub mit recht faden Bieren und gar nicht schlechtem Essen.


The Long Hall, 8., Florianigasse 2, Tel. 01/295 10 80, So–Do 9–24, Fr, Sa 9–2 Uhr, www.thelonghall.at



12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!