Bistros Lokalkritik

K.D.W.

© Heribert Corn

Foto: Heribert Corn


Feinkostladen und Bistro mit kleiner, saisonaler Speisekarte, z.B. Eierschwammerltatar oder Steinpilzravioli im Herbst. Am Wochenende kann Catering oder Homecooking gebucht werden.

Adresse:
Adresse:
Billrothstraße 41
1190 Wien
Telefon:
Telefon:
0676/671 57 00
E-Mail:
E-Mail:
genussshop@kdw-kulinarik.at
Website:
Website:
www.kdw-kulinarik.at
Öffnungszeiten:
Öffnungszeiten:
Mo–Fr 9–21, im Sommer (Juni/Juli/August) bis 19
öffnet um 9:00 Uhr
Preiskategorie:
Preiskategorie:
€€ (Hauptspeisen € 10-15)
Lokaltyp:
Lokaltyp:
Bistros

Fußstapfen, passende

Ein guter Man hat jetzt das frühere Lokal eines anderen guten Mannes

FLORIAN HOLZER | 22.9.2020

Es ist natürlich öd, immer über glorreiche frühere Zeiten zu schwadronieren, aber ein bisschen darf schon sein, bitte. Rückblick Nr. 1: Mitte der 90er-Jahre machte in der Billrothstraße ein kleiner Laden auf, in dem ein junger österreichischer Koch und ein mitteljunger ehemaliger Juventus-Turin-Verteidiger italienische Delikatessen anboten, von denen wir damals nicht einmal wussten, dass es die überhaupt gibt. Es war unglaublich, das L’ora giusta war ein 30 Quadratmeter großer Zustand, der nicht präziser als mit „Schlaraffenland“ beschrieben werden könnte. Giancarlo Ferrarese machte 2006 dann ein paar Häuser weiter eine noch üppigere Version davon auf, sogar mit kleinem Restaurant, musste sein Alimentari Giancarlo nach ein paar Jahren aber schließen, das Lokal stand lange leer.

Rückblick Nr. 2: Michael Wiesinger hat die guten Zeiten an den guten Orten verbracht. Er war Teil des legendären Steirereck-Serviceteams der 90er-Jahre, er arbeitete bei Wolfgang Puck in Los Angeles, insgesamt acht Jahre im Restaurant vom Meinl am Graben, sieben Jahre hatte er ein eigenes großartiges Restaurant, das Aubergine in der Gonzagagasse. Und vorige Woche zog Wiesinger ins ehemalige Lokal/Geschäft von Giancarlo Ferrarese ein, gab dem Lokal mit K.D.W. (KaDeWe gilt als die legendär ­beste Feinkost-Adresse in Berlin) einen nicht gerade bescheidenen Namen und beschloss, hier fortan selbst zu kochen.

An Giancarlo/L’ora-giusta-Zeiten anzuknüpfen versucht Michael Wiesinger erst gar nicht, er macht hier was Eigenes, wenngleich Ähnliches: Man soll in Zukunft hier Frischfleisch von österreichischen Züchtern bekommen, die nachhaltig wirtschaften und stressfrei schlachten. Denen kauft er dann gleich ein ganzes oder halbes Viech ab und zerlegt selbst, denn das hat er auch gelernt; man soll hier in Zukunft Fische bekommen, die von einem Fischer aus Apulien mit der Angel gefangen werden; es gibt saisonale Obste und Gemüse aus dem Wiener Umland, aktuell etwa recht viele Schwammerln, von denen unverkaufte Ware nicht im Müll, sondern im Kochtopf landet; und er bietet hier eine kleine Speisekarte an: No-nonsense-Gerichte, beste Zutaten, gerne „französisch“ mit reichlich Butter gekocht, jeder Gang mit einem Hauch Säure ausgestattet, für die frische Lebendigkeit – große Klasse!

Eierschwammerltatar mit einem Schlenker mächtiger Sauce hollandaise auf Baguette zum Beispiel, herrlich (€ 11,80), Steinpilzravioli (noch nicht selbst gemacht, aber bald) mit etwas Panna, sautierten Steinpilzen und Parmesan, wunderbar (€ 12,80), rosa gebratenes Lammkotelett mit provençalischem Gemüse, auch super (€ 19,60). Und dann noch eine erstaunliche Pavlova (€ 6,80). Alles nicht modern oder hip oder Bowl oder Pulled. Aber dafür wirklich gut.

Resümee:

Einer der besten Serviceleute des Landes übernahm das einst beste Alimentari-Geschäft und kocht hier wunderbar zeitlos.


K.D.W. 19., Billrothstr. 41, Tel. 0676/671 57 00, Mi-So 8-21 Uhr, www.kdw-kulinarik.at