Heurige Lokalkritik

Monte Nucum Buschenschank

© Katharina Gossow

Foto: Katharina Gossow


Open-Air-Buschenschank am Nussberg des Weinguts Müller in Grinzing. Kleines Essens-Angebot, z.B. Monte-Nucum-Platte mit Aufstrichen, Käse und Rohschinken; Wein vom eigenen Weingut. 20 Tische mit Sonnenschirmen und Liegestühlen mit Blick über Wien.

Adresse:
Adresse:
Eichelhofweg 117
1190 Wien
Telefon:
Telefon:
0664/75 02 64 11
E-Mail:
E-Mail:
buschenschank@montenucum.at
Website:
Website:
www.montenucum-buschenschank.at
facebook.com/montenucumbuschenschank/
Öffnungszeiten:
Öffnungszeiten:
Mitte April bis Ende Oktober Fr 14–22, Sa, So, Fei 12–22, im Winter geschlossen
derzeit geschlossen
Lokaltyp:
Lokaltyp:
Heurige
Sonstiges:
Sonstiges:
Essen am Sonntag, Essen im Grünen, Essen mit Aussicht, Gastgarten

Unter den Wolken …

Der Nussberg wird buschenschankisiert. Und das ist gut so

FLORIAN HOLZER | 30.6.2020

Noch vor 15 Jahren war der Nussberg kein schöner Ort. Ja, der Blick über Wien, ja, der Blick rüber zum Krapfenwaldl, wunderbar. Aber die Weingärten waren am Sand, ungepflegt, verwahrlost, dank Glyphosat gedieh kein grüner Halm zwischen den Rebzeilen, das Betreten der Weingärten wurde durch rostigen Stacheldraht verwehrt. Man hatte eher den Eindruck von DDR-Weinbau als von Wiener Weinidylle.

Dann geschah das Wiener Weinwunder, kleine Quereinsteiger und große Investoren kauften und pachteten Weingärten, Gemischter Satz & Co wurden einerseits populär, andererseits besser. 2006 fand der erste Wiener Weinwandertag statt, der Tausende veranlasste, durch Wiener Weinberge zu spazieren und in den Weingärten Spritzer zu trinken, inzwischen ist das eine Massenveranstaltung. Und: Die Weingärten am Nussberg sind mittlerweile perfekt: gepflegt, begrünt, zugänglich und auf Qualität getrimmt. Das, was hier gedeiht, landet längst nicht mehr in anonymen Schankweinen, sondern wird in hübsche Flaschen gefüllt und weltweit verkauft. Mit dem Effekt, dass das Interesse der Wiener an den Weingärten in ihrer Stadt zunahm. Man geht dort jetzt spazieren, man findet es gut, dass es in Wien über 600 Hektar Weingärten gibt und die noch dazu so wunderschön sind. Und als die Spaziergänger kamen, kamen auch die Weingartenbuschenschenken. Allein am Nussberg sind es mittlerweile zehn Weingüter, die hier zwischen den Rebzeilen ausschenken, von Quereinsteigerwinzlingen mit ein paar Tischen bis zu Großbetrieben mit Skihüttenatmosphäre.

Monte Nucum ist eines der jüngsten Projekte, es startete vor drei Wochen. Es ist die Buschenschank des Weinguts Müller in Grinzing, eines bis vor ein paar Jahren sehr konservativen Heurigenbetriebs, der 2013 von Junior Johannes Müller übernommen und modernisiert wurde: straffere Weinlinie, bessere Etiketten, zeitgemäße Vinifikation. Und seit heuer die Open-Air-Buschenschank am Nussberg: Zwischen einem Gemischter-Satz- und einem Pinot-noir-Weingarten wurden eine kleine Hütte, 20 Tische mit Sonnenschirmen sowie ein paar Liegestühle aufgestellt.

Der Blick über Wien ist atemberaubend schön, je nach Klarheit der Luft sieht man bis zum Schneeberg. Das Angebot ist klein und sollte an so einem Platz auch nicht größer sein: drei selbstgemachte Aufstriche, ein bisschen Käse, zwei verschiedene Rohschinken von Hans Bauer in Pöttelsdorf, auf der Monte-Nucum-Platte alles miteinander (€ 14,80). Der erste Spritzer ist gut und wichtig (von Nussdorf aus geht man zwei Kilometer und 160 Höhenmeter …), der Gemischte Satz der Riede Point (eine Grinzinger Lage am unteren Reisenberg) ist prachtvoll, man kostet ihn und schmeckt, dass er (fast) von genau da ist, wo man gerade sitzt.

Resümee:

Der Wiener Wein wird wieder ursprünglich. Am Nussberg schießen die provisorischen Buschenschenken aus dem Boden. Wie früher.


Monte Nucum, 19., Eichelhofweg 117, Tel. 0664/75 02 64 11, Fr 14–22, Sa, So 11–22 Uhr, www.montenucum-buschenschank.at