Lokalführer Lokale nach Küche Afrikanische Küche in Wien

Afrikanische Küche in Wien

Redaktion: Wien, wie es isst
Zuletzt aktualisiert am 17.05.2022

Wirklich zu verstehen ist das eigentlich nicht, aber: Afrika als kulinarischer Kontinent findet in Wien quasi nicht statt. Und nicht nur das. Das Angebot an afrikanischer Küche wird sogar von Jahr zu Jahr knapper. Seit das Sagya, das Keke’s, das Crossover und das „Die Großmutter kocht“ zugemacht haben, operieren wir hier mit zwei äthiopischen, einem austro-simbabwischen und einem Lokal, in dem es ab und zu ghanaische Spezialitäten gibt. Man will ja nicht unbescheiden sein, aber weltstädtisch ist anders. Zum Glück gibt’s zumindest die:

Der Mode-Influencer Khalifa Dampha ging unter die Köche und nützt mit seinem Pop-up „Dampha Kitchen“ Instagram als Speisekarte:

Rudolf-Nurejew-Promenade Copa Beach, 1220 Wien
Mai bis September täglich 12–22
Öffnungszeiten wetterabhängig
Pop-up-Imbisstand am Copa Beach von Khalifa Dampha. Spanisch-gambische Fusionsküche, Eis und Snacks. Liegestühle und Sitzplätze im Freien.

Im alternativ-entspannten Neighbourhood-Beisl namens „Steindl“ koch Frau Beatrice aus Ghana die westafrikanischen Eintopfgerichte Jollof und Wakhee:

Stumpergasse 59, 1060 Wien
Di–Sa 14–24 (Fei geschlossen) https://www.restaurant-steindl.at
Wiener und internationale (afrikanische!) Küche; Kinderportionen, -sessel. Hintergrundmusik, TV. Schanigarten für 45 Pers.

Foto: Heribert Corn

Vor zehn Jahren eröffneten Herr Seifu Wolde und seine Fau Temobech Zefere ihr „Äthiopisches Restaurant“. Was man hier zu essen bekommt, ist definitiv etwas anderes als Burger, Bowl und Pizza: großartige Eintöpfe auf Fleisch- oder Gemüsebasis, die man mit dem legendären Injera-Fladenbrot aus der Teff-Hirse isst:

Währinger Straße 15, 1090 Wien
Di–Fr 12–23, Sa 13–23, So 16–21
warme Küche bis 1h vor Schluss, im Sommer erst ab 16 geöffnet
https://www.ethiopianrestaurant.at
Entspanntes Äthiopisches Lokal mit würzigem Essen, das man mit den Fingern essen kann: weiches, fluffiges Brot namens "Injera", gulaschartige Gerichte mit viel Sauce mit Gemüse und Frischkäse (gemischter Teller für 1, 2 oder 3 Pers.: € 12,–/€ 20,–/€ 27,–); Spezialitäten: Gored Gored, Kitfo, Kitfo Special und Kutteln (Fr, Sa oder nach Vorbestellung), Fr, Sa 20.30 Kaffeezeremonie mit Pfannenröstung. Holzfurnier, Spiegel, Messing, schmiedeeiserne Stiege, rosarote Sitzbezüge, ein paar Ethnoversatzstücke. Schanigarten für 5 Pers.

Foto: Heribert Corn

Ein paar Jahre später machte dann ein zweites Lokal mit äthiopischer Küche auf, nämlich das „Lalibela“:

Schulgasse 7, 1180 Wien
täglich 17–22 https://www.ethiopian-restaurant.at
Äthiopische Eintopf- und Schmorfleischgerichte wie Erbseneintopf, Key Wot (scharfe Rindfleisch-Soße), Tibs (Rindfleisch mit Zwiebeln, Rosmarin und mildem Pfefferoni abgebraten), spezial Kitfo (gehacktes Rindfleisch mit gemahlenem Chili und hausgemachter, zerlassener äthiopischer Butter, serviert mit Ayib und Grünkohl), gemischte Platte für zwei Pers. (mit Fleisch oder vegetarisch/vegan); selbstgemachtes Injera-Brot; äthiopisches Bier (St. George); gegen Voranmeldung äthiopische Kaffeezeremonie ab 10 Pers.

Foto: Ethiopian Restaurant – Café Lalibela

Das „Belly of the Beast“ ist ein junges Projekt in einem hübschen Lokal von ambitionierten Menschen mit toller österreichisch-simbabwischer Küche:

Wasagasse 28, 1090 Wien
Di–Sa 18–22
Anfang Jänner Betriebsurlaub
https://www.bellyofthebeast.at
Biozertifiziertes Restaurant mit österreichisch-simbabwischer Fusionsküche, von drei Geschwistern geführt. Saisonale und regionale Bio-Speisen nach dem Farm-to-Table-Konzept aus Zutaten direkt von den jeweiligen Produzent*innen (z.B. Gemüse von Krautwerk oder Fleisch von Lomo Alto), Mi–Sa ab 18 zwei Degustations-Menüs (vegan oder omnivor, im Sommer sind auch Bestellungen à la carte möglich); die Karte wechselt mind. 12 Mal im Jahr; Di "Students-of-Life-Abend" (einfachere und günstigere Bio-Gerichte); ausgewählte Weinkarte. Kindersessel, Wickeltisch. Feiern drinnen für bis zu 22 Pers. möglich, draußen auf zwei Schanigärten bis zu 36 Pers. Hunde im Schanigarten erlaubt.

Lesen Sie dazu auch die Lokalkritik "Gefahrlos köstlich" von Florian Holzer vom 31.08.2021.

Foto: Christian Fischer

Alle Lokale in Wien finden Sie auch im Lokalführer "Wien, wie es isst" aus dem Falter Verlag, sowie online unter wien-wie-es-isst.at.

Alle Adressen auf einen Blick


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!