Lokalführer Lokale nach Lokaltyp Die besten Brasserien in Wien

Die besten Brasserien in Wien

Redaktion: Wien, wie es isst
Zuletzt aktualisiert am 05.07.2022

Brasserie klingt super. Weshalb in Wien auch viele Lokale so heißen, aber kaum welche tatsächlich auch Brasserien sind. Brasserien in Frankreich sind beeindruckend: groß, schön, meistens Belle Époque, gut besucht von Leuten, die gut gekleidet sind, ebenda dann aber trotzdem Bauernschmaus („Choucroute“), Kalbskopf, Moules frites und Bratwurst essen und dazu Bier trinken. Hier ein paar Annäherungen:

Beim Palmenhaus stimmt schon sehr viel: prachtvolles Jugendstil-Ambiente, -Mobiliar und -Attitüde. Auch beim Essen lehnt man sich – mal mehr, mal weniger – ein bisschen an die Vorbilder an:

Burggarten , 1010 Wien
Mo–Do 10–23, Fr 10–24, Sa 9–24, So, Fei 9–22
Küche: Mo–Do bis 21.30, Fr, Sa bis 22, So, Fei bis 20.30; abweichende Winteröffnungszeiten s. Homepage
https://www.palmenhaus.at
Wunderschönes Café-Restaurant im Palmenhaus mitten im Burggarten. Saisonal abgestimmte Speisekarte (Mo–Fr TT € 11,80); Frühstück am Wochenende bis 13; Mehlspeisvitrine; wechselndes Angebot an (teilweise offenen) Bouteillenweinen mit Schwerpunkt Österreich; ab 17 Cocktails. Kinderspeisen, -sessel, Buntstifte, Kinderzeitschriften, Wickeltisch. Loungebereich für Feierlichkeiten bis ca. 30 Pers., Separée im Mezzanin für ca. 20 Pers., von Nov. bis Feb. Exklusivveranstaltungen bis 200 Pers. möglich. Garten für 280 Pers. mit Blick auf den Park.

Foto: Gregor Lechner | phoenics.eu

Natürlich ist das Café Français eher der Kategorie „Grand Café“ zuzuordnen, aber da werden die Grenzen dann schon ein bisschen unklar. Auch hier: groß, prachtvoll, belebt und sogar ein paar klassische Brasserie-Gerichte:

Währinger Straße 6–8, 1090 Wien
Mo–Sa 9–24 (Fei geschlossen) https://www.cafefrancais.at
Großes und täglich volles Lokal; französische Alltags-Kulinarik wie Quiche (ab € 9,–), herzhafte Zwiebelsuppe (€ 4,90), Coq au Vin (€ 16,50), Croissants (€ 3,50) und Baguettes. Frühstück. Hübsche Ausstattung, dezent modern, großzügig gehaltenes Lokal, viel Platz nach oben und viel Licht von außen. Gastgarten für 60 Pers.

Foto: Phillip Schwinger

Als das Schnitzel-Erlebnislokal Meissl & Schadn noch „Grand Ferdinand“ hieß, entsprach es dem Idealbild einer Brasserie schon ziemlich stark, sowohl das Outfit passte als auch die sehr klassisch französisch angelegte Wiener Küche. Auch wenn sich das Schnitzel da jetzt sehr vordrängt, der Spirit ist immer noch da:

Schubertring 10–12, 1010 Wien
täglich 12–24 https://meisslundschadn.at
Das Restaurant des Hotels Grand Ferdinand. Wiener Küche; Spezialität: Wiener Schnitzel, das in einer Salonküche direkt im Restaurant zubereitet wird; Mo–Fr 12–15 MM (1gg € 9,90/2gg € 12,50/3gg € 14,90). 1-mal/Woche Kochworkshops für Wiener Schnitzel und Apfelstrudel (nach Anmeldung). Kindersessel. Behinderten-WC.

Foto: Weitzer Hotels

Die Brasserie Zögernitz it der Versuch einer modernen Brasserie-Version. Gelingt auch sehr gut, nicht zuletzt dank einer äußerst guten, mediterran interpretierten Brasserie-Karte:

Döblinger Hauptstraße 76, 1190 Wien
Di–Sa 15–23
Küche bis 21.30
https://www.brasserie-zoegernitz.com
Französische und internationaler Küche von Marian Link, z.B. Bouillabaisse oder Lammrücken mit Belugalinsen, Minze und Sellerie; an ausgewählten Terminen So Brunch (11–15, € 69,–/Pers., Kinder unter 12 Jahren essen gratis); Champagner, Signature Drinks, Weine (hauptsächlich aus Frankreich und Österreich). Kindersessel. Special Dinner, Weinverkostungen. Klimaanlage. Separée für 12 Pers., Gastgarten für bis zu 100 Pers. Parkgarage im Haus.

Foto: www.photo-simonis.com

The Bank befindet sich im ehemaligen Kassensaal der Länderbank, pure Pracht, richtige Epoche. Das wär’s natürlich, leider nennt das Park Hyatt sein Restaurant nur Brasserie, richtete es aber ein wie ein Hotel-Restaurant. Schade, denn gekocht wird hier wirklich super und sehr Brasserie-Style:

Bognergasse 4, 1010 Wien
Mo–Fr 7–10.30 und 12–14.30 und 17–22.30, Sa 7–11 und 12–14.30 und 17–22.30, So 7–11 und 12–15 und 17–22.30 (Küchenzeiten)
Bar: Mo–Sa 9–24; in den Sommermonaten können die Öffnungszeiten abweichen
https://www.restaurant-thebank.at
Brasserie Klassiker; Verwendung von regionalen Produkten, zubereitet in einer offenen Showküche (MM Mo–Sa 12–14.30 1gg € 17,–, 2gg € 23,–, 3gg € 27,–, wechselt alle 2 Wochen); Frühstück; Wiener Mehlspeisen, hausgemachte Pastrys; Kindermenüs, 2 Kinderstühle, Wickeltisch; Weinkarte. Private Dining für 12 Pers. Chef's Table in der Showküche für Gruppen bis zu 8 Pers. Behinderten-WC.

Foto: Park Hyatt Vienna

Abends wird die Kantine einer Seniorenresidenz im Volkertviertel zur französischen Brasserie Poldie:

Taborstraße 81, 1020 Wien
Di–Sa 17–23.30 (Fei geschlossen) https://www.poldie.wien
Französische Brasserie mit kreativer Küche von Haubenkoch Sebastian Slavicek wie frische Austern, Steak Frites (Steak mit Pommes Frites), frischer Fisch nach Saison; mehrgängiges Überraschungsmenü "Choix du Chef" (3gg vegetarisch € 31,–/mit Fisch bzw. Fleisch € 45,–, 4gg vegetarisch € 42,–/mit Fisch bzw. Fleisch € 51,–); Champagner, Weinkarte mit mehr als 150 Positionen vom Burgenland bis Bordeaux. Platz für ca. 40 Pers., zwei Schanigärten.

Lesen Sie dazu auch die Lokalkritik "Austern bei den Alten" von Florian Holzer vom 05.07.2022.

Foto: Heribert Corn

Alle Lokale in Wien finden Sie im Lokalführer "Wien, wie es isst" aus dem Falter Verlag, sowie online unter wien-wie-es-isst.at.

Alle Adressen auf einen Blick


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 25 Wochen FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!