Lokalführer Lokale nach Küche Die besten Edel-Balkan-Lokale in Wien

Die besten Edel-Balkan-Lokale in Wien

Redaktion: Wien, wie es isst
Zuletzt aktualisiert am 21.10.2022

Zeit wird’s, dass die diversen Küchen Ex-Jugoslawiens vor den Vorhang treten. Denn erstens sind Menschen mit ex-jugoslawischem Migrationshintergrund ein wesentlicher Bestandteil der Wiener Bevölkerungsmelange und zweitens haben sich am Balkan großartig urtümliche Kochtraditionen erhalten wie sonst kaum mehr in Europa.

Serbische Hausmannskost auf hohem Niveau wird im Etno Restaurant Konak serviert. Hier wird jeden Tag ein Spanferkel oder Lamm in einem riesigen, offenen Drehgrill mitten im Lokal geröstet. Auch das übrige Programm ist authentisch und großartig, halt sehr Fleisch-geprägt:

Herbststraße 32, 1160 Wien
täglich 11–22 https://www.etnokonak.at
Großartiges Lokal mit eisernem Riesengrill mittendrin, in dem sich jeden Tag ein Spanferkel oder ein Lamm am Spieß dreht; tägl. 11–15 MM (ab € 6,90). Klimaanlage. Schanigarten für 28 Pers.

Foto: Heribert Corn

Im Rennen um das beste Ćevapčići Wiens ist das hübsch gestaltete Grill-Lokal Merak des früheren Profi-Fußballers Mirnel Sadović, wo über Kohlenglut reine Kalbfleisch-Ćevapčići und hausgemachte Bratwürste brutzeln, ein heißer Tipp:

Mariahilfer Straße 139/1b, 1150 Wien
täglich 11.30–22 https://www.merak-traditional-barbecue.at
Moderne Balkanküche mit Cevapcici, Pljeskavica, Hühnerspießen und Burger vom Holzkohlegrill (nur Kalb- und Hühnerfleisch). Keine Alkohol-Ausschank. Schanigarten für 20 Pers.

Foto: Merak Traditional Charcoal Barbecue

Max Stiegl gibt im Stanko+Tito tiefe Einblicke in die kroatisch-serbisch-slowenische Hausmannskost:

Spittelberggasse 12, 1070 Wien
Mi–Sa ab 11.30
Abendessen 17.30–22.30
https://www.stankoplustito.wien
Das ehemalige Spittelberg wurde 2022 von Max Stiegl übernommen. Neu interpretierte Hausmannskost aus den Ländern des ehemaligen Jugoslawien, z.B. Poncgar (besteht aus Käferbohnen und Zwetschkenröster, € 6,– ), gefüllte Calamari (€ 15,–) oder „Riba bez Mesa“ (Branzino-Karkasse in Backteig frittiert, € 15,–); mittags gibt es Balkan-Streetfood zum Mitnehmen.

Lesen Sie dazu auch die Lokalkritik "Der Balkan-Express" von Florian Holzer vom 11.10.2022.

Foto: Heribert Corn

Das Sofra ist ein bezauberndes, kleines Lokal, in dem bosnische Küche instagrammable präsentiert wird, ohne dabei ihre Identität zu verlieren: Ćevapčići mit Kajmaku, verschiedene Bureks und die Mantije-Fleischtaschen gibt’s nur am Sonntag:

Märzstraße 48, 1150 Wien
täglich 8–21 https://sofra.cc
Hübsches Lokal im Neo-Balkan-Stil, absoluter Burek-Spezialist. 5 verschieden gefüllte Strudel, saisonal wechselnder süßer Burek, „FamilienPita“ mit unterschiedlichen Füllungen, Balkan-Frühstück bis 12; eigene Kinderkarte. Speisen auch zum Mitnehmen, Zustellung in ganz Wien (je nach Bezirk € 19,90 bis € 49,90 Mindestbestellwert).

Enes Zecic kam 1994 als Flüchtling nach Wien, übernahm ein Lokal, bot bosnische Grillküche. Checkte sich aber auch eine eigene Bäckerei und eine eigene Fleischhauerei, in der Räucherwurst und Schinken erzeugt werden. Highlight ist die Peka, die mit glühender Kohle überhäufte gusseiserne Grill-Glocke:

Pohlgasse 30, 1120 Wien
Mo–Fr 8–23, Sa, So 9–23 https://www.restaurant-marengo.eu
Bosnische Hausmannskost, wie sie bosnischer kaum sein könnte; selbst gemachte oder zumindest selbst importierte Würste und Schinken (Lamm und Rind), Grillspezialitäten: Marengo Grillplatte für 4 Pers. Festsaal für Feiern zu mieten. Abholung möglich.

Alle Lokale in Wien finden Sie auch im Lokalführer "Wien, wie es isst" aus dem Falter Verlag, sowie online unter wien-wie-es-isst.at.

Alle Adressen auf einen Blick


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!