Lokalführer Lokale nach Lokaltyp Die 6 besten Gourmet-Beisln in Wien

Die 6 besten Gourmet-Beisln in Wien

Redaktion: Wien, wie es isst
Zuletzt aktualisiert am 19.04.2022

Ansätze, in Wiener Wirtshäusern „überproportional“ gut zu kochen, gab’s ja immer schon. Und Leute wie Reinhard Gerer, der im Korso auch Arme-Leute-Gerichte wie „ein’brennte Hund’“ zur Delikatesse machte, oder Christian Petz, dessen geniales Kalbsbeuschel eines der besten Gerichte war, die in Österreich je zubereitet wurden, befeuerten diesen Trend natürlich. Hier wird die Atmosphäre alter Wiener Wirtshäuser mit sehr guter Küche – Wienerisch, aber nicht nur – kombiniert:

Das Brösl ist ein toll gelungenes Beispiel der Revitalisierung eines alten und fast schon aufgegebenen Gasthauses, des wunderbaren Wohlmutstüberls: Moderne, gemüseorientierte Küche, saisonal, überraschend, ein paar Klassiker wie zum Beispiel das Bratl gibt’s auch immer:

Wohlmutstraße 23, 1020 Wien
Mo–Fr 12–24, Sa 13–24 (Fei geschlossen)
Küche durchgehend bis 22
https://www.broesl.at
Restaurant mit Fokus auf Saisonalität, Regionalität und Nachhaltigkeit; Küche mit verschiedenen Einflüssen von mitteleuropäisch bis mediterran; eigenes Bier (auch zu kaufen). Gelegentlich Bier- und Weinverkostungen. Kindersessel, Wickeltisch. Separée für ca. 15 Pers. Schanigarten von März bis Ende November für 60 Pers. Eingang barrierefrei.

Lesen Sie dazu auch die Lokalkritik "Eckbeisl, next generation" von Florian Holzer vom 27.10.2020.

Foto: Christian Fischer

Wienerisch gekocht wurde im Traum-Beisl Léontine lange nicht mehr, 20 Jahre hatte hier das marokkanisch-belgische El Fontroussi seinen Platz. 2016 übernahmen Ninon-Theresia Roux und Nicolas Scandella, renovierten wahnsinnig schön und legen seither eine leichte, modern-französische Küche vor:

Reisnerstraße 39, 1030 Wien
Di, Mi 11.30–14.30, Do–Sa 11.30–14.30 und 18.30–23
Küche bis 14 bzw. 21
https://www.leontine.at
Traditionelle, bodenständige französische Küche mit mediterranem Esprit (MM 3gg € 24,50, 2gg € 21,–, nur HS € 18,50), wechselndes 5gg Degustationsmenü (€ 71,–, € 38,– Aufpreis für Weinbegleitung). Österreichische und überwiegend französische Weine. Schanigarten für 20 Pers. Reservierung empfohlen.

Foto: Léontine

Als WolfgangZankl 2015 sein Lokal Pramerl & the Wolf in einem Tschocherl eröffnete, war die sogenannte „Bistronomy“ – Gourmet-Küche in unkomplizierter Umgebung – der letzte Schrei und das Pramerl einer ihrer Wiener Protagonisten:

Pramergasse 21/1, 1090 Wien
Mi–Sa 18–23.30
im Sommer variable Öffnungszeiten (siehe Homepage), Fei wie jeweiliger Wochentag
https://www.pramerlandthewolf.com
Elaborierte Küche im modernen Beisl-Ambiente, nach Umbau edle Ausstattung; ausschließlich Menüs (Mi, Do € 110,–, Fr, Sa € 130,–); extrem stark gebucht, unbedingt reservieren, Besonderheiten (wie Essen mit Kindern) bekannt geben; regionale Zutaten von Kleinproduzent*innen; europäische Weine mit starkem Fokus auf österreichische, Natur- und gereifte Weine. Hunde nach Anfrage. Gastgarten für 12 Pers.

Foto: Catsey Photography

Das Gasthaus Wolf ist der absolute Klassiker, wenn’s um die unvergleichliche Atmosphäre eines Altwiener Wirtshauses und um Wiener Küche 2.0 geht:

Rienößlgasse 17, 1040 Wien
Mo–Fr ab 17 (Fei geschlossen) https://gasthauswolf.at
Spannendes Wirtshaus von Dani Huber und Wolfgang Wöhrnschimmel; Spezialitäten wie Kalbsrahmbeuschel, bissfest und zart, oder warmes Mangalitza-Stelzenconfit mit Quitten; gutes Weinangebot, Schremser Bier und Wolfsbräu. Stammtisch, Resopaltische und Sessel vom Pontoni II, Schankstube mit neuer Schanktheke und grundüberholtem alten Schankkasten. Kindersessel, kleine Portionen möglich. Juni bis September Schanigarten für 34 Pers.

2016 übernahmen der frühere Steirereck-Souschef Oliver Lucas und seine Frau das Gasthaus Weidinger und eröffneten das Grace: stark renoviert, Mini-Karte mit acht Gängen, aus denen ein Menü gewählt werden kann:

Danhausergasse 3, 1040 Wien
Di–Fr ab 18.30, Sa 12–15 und ab 18.30 https://www.grace-restaurant.at
Lokal von Oliver Lucas (vier Jahre Sous-Chef im Steirereck). Moderne, filigrane Küche; 8 Gerichte: 2 vegetarische Gerichte, 2 Fischgerichte, 2 Fleischgerichte, 2 Desserts; 4gg M (€ 59,–), 6gg M (€ 80,–), 8gg M (€ 98,–), Gedeck (€ 3,80). Begrünter Innenhofgarten für 36 Pers.

Foto: Nikola Milatovic

Reznicek ist das Paradebeispiel eines Neo-Wirtshauses mit gut renoviertem Interieur und einer lässigen Küche zwischen Alt und Neu:

Reznicekgasse 10, 1090 Wien
Di–Sa 17–1 https://www.reznicek.co.at
2022 von Simon Schubert und Julian Lechner neu übernommenes, uriges Beisl mit Schankraum und Speisezimmer. Sowohl moderne Gerichte mit kreativem Input als auch Wiener Gasthausklassiker wie Lammbeuschel mit gelben Rüben und Brandteigkrapfen (€ 16,–), wechselnde Tagesempfehlungen. Schanigarten für 34 Pers.

Lesen Sie dazu auch die Lokalkritik "Rezni… wer?" von Florian Holzer vom 05.04.2022.

Foto: Heribert Corn

Alle Lokale in Wien finden Sie auch im Lokalführer "Wien, wie es isst" aus dem Falter Verlag, sowie online unter wien-wie-es-isst.at.

Alle Adressen auf einen Blick


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 6 Monate FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!