Lokalführer Lokale nach Ambiente Die 5 besten Lokale für Sitzenbleiber*innen

Die 5 besten Lokale für Sitzenbleiber*innen

Redaktion: Wien, wie es isst
Zuletzt aktualisiert am 11.11.2022

International ist es längst üblich, dass Restaurants ihre Tische nur für eine begrenzte Dauer vergeben. Doch in Wien, wo man es gewohnt ist, stundenlang bei einem Kaffee und einem kostenlosen Glas Wasser Zeitungen zu lesen, ist das um sich greifende Zeitslot-System ein Affront. Hier müssen Sie sich beim Essen und Trinken (noch) nicht beeilen:

Wer ein nettes italienisches Neighbourhood-Bistro/Café/Bar mit guter Küche, Frühstück und Wochenendbrunch sucht, ist mit dem Altenberg bestens bedient. Selbst wenn man nur auf ein paar Drinks und Crostini einkehrt, wird hier keine Miene verzogen:

Leopoldsgasse 33, 1020 Wien
täglich ab 9.30
Öffnungszeiten können abweichen
https://www.cafealtenberg.com
Italienisches Bistro, Café und Bar; italienische Küche und regionale Spezialitäten; Frühstück bis 12.30, Sa, So Brunch mit Buffet ab 9.30; italienische Cocktails und Aperitifs, Weine und Biere aus Italien und Österreich. Gelegentlich Jazz-Konzerte. Lokal für 34, Schanigarten für 30 Pers. Hundeplatz mit Wasserschüssel und Hundekeksen.

Foto: Caffè Altenberg – Italian Bar Bistrot

Wer in seinem Beisl eine so gemütliche Atmosphäre schafft und obendrein dann auch noch so vorzüglich kocht, darf sich nicht wundern, wenn die Leute nicht mehr heimgehen wollen. Und obwohl man den Roten Bären wahrscheinlich jeden Abend mehrfach vollbekäme, herrscht hier das Verständnis, dass eben auch Genuss Weile braucht:

Berggasse 39, 1090 Wien
Di–Sa ab 18
Küche bis 22, Fei wie Wochentag
https://www.zumrotenbaeren.at
Wiener Küche und Spezialitäten von Südpolen bis an die Adria, ausschließlich österreichische und regionale Produkte, saisonale Spezialitäten; ständig wechselnde Speisekarte sowie eine Weinkarte; südmährisches Bier, Weine aus Österreich. Schanigarten für 40 Pers.

Foto: Falter Verlag/ Karin Wasner

In Rumänien ist Essen und Trinken selbstverständlich abendfüllend. Niemandem würde es dort einfallen, sich nach dem letzten Bissen vom Tisch zu erheben. Man könnte es wahrscheinlich auch gar nicht, zu üppig sind die Gelage. Wer im Restaurant Bukowina einkehrt, dem sei geraten, sich einfach zu fügen und am besten noch eine Runde Papanași zu bestellen, um sich der Völlerei so richtig hinzugeben:

Ballgasse 6, 1010 Wien
Mi–So 12–22 https://www.restaurantbukowina.at
Traditionelle rumänische Gerichte wie Krautrollen oder Forellen in Polentamantel; rumänische und moldawische Weine, Schnäpse aus der Region Bukowina.

Seit mehr als dreißig Jahren befindet sich die kulinarische Botschaft Sri Lankas im von außen sehr unscheinbaren Colombo Hoppers auf der stark befahrenen Schönbrunner Straße. Umso überraschender die fantastische Küche und der nette Gastgarten Richtung Wienfluss. Während der Lockdowns wurde das Lokal um eine quietschbunte Bar erweitert. Nun gibt es eigentlich gar keinen Grund mehr, nachhause zu gehen:

ANZEIGE
Schönbrunner Straße 84, 1050 Wien
Di–Do 17–22, Fr, Sa 17–24, So 11–22
warme Küche bis 21.30
https://www.colombohoppers.com
Restaurant und Bar mit Spezialitäten aus Sri Lanka. Facettenreiche, vegetarische und vegane Speisen, die auf Wunsch mit Fleisch oder Fisch ergänzt werden. Bar mit Ton- und Lichttechnik sowie Beamer (für Firmenfeiern, private Partys und Businessmeetings geeignet). Catering auf Anfrage. Begrünter Gastgarten für ca. 60.

Foto: Colombo Hoppers

119 Jahre hat das Café Rüdigerhof bereits auf dem Buckel; der Jugendstilbau, in dessen Hof sich sein Gastgarten breitmacht, feierte bereits das 120. Ergattert man hier im Schatten der alten Bäume einen Platz, knotzt man mit inniger Freude direkt neben dem Wienfluss, als säße man erste Reihe fußfrei mit Meerblick. Drinnen ist der Rüdigerhof ein herrlich altmodisch-angeranztes Wohnzimmer, das man nie wieder verlassen möchte. Die Speisekarte umfasst, das Gesamtkonzept ergänzend, das Spektrum von „gutbürgerlich“ zu „Hausmannskost“. Exotik braucht es hier nicht:

Hamburgerstraße 20, 1050 Wien
täglich 11–2
durchgehend warme Küche bis 23
https://www.ruedigerhof.stadtausstellung.at
Seit über 100 Jahren bestehendes Jugendstilcafé mit familiärer Atmosphäre und nettem Service. Hausmannskost, hausgemachte Mehlspeisen (z.B. Kaiserschmarrn oder Palatschinken). Kindersessel; Schach, Backgammon, großer Flatscreen und Leinwand (Sportübertragungen, v.a. Fußball); österreichische und internationale Tageszeitungen und Zeitschriften. Nettes Extrazimmer für 20, schöner, großer Naturgarten für ca. 300 Pers. mit Ahornbäumen (bis 2). Am Radweg gelegen. Rollstuhlrampe.

Alle Lokale finden Sie im Lokalführer "Wien, wie es isst" aus dem Falter Verlag, sowie online unter wien-wie-es-isst.at.

Alle Adressen auf einen Blick


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!