Lokalführer Lokale nach Ambiente Die besten Neo-Retro-Lokale in Wien

Die besten Neo-Retro-Lokale in Wien

Redaktion: Wien, wie es isst
Zuletzt aktualisiert am 08.03.2022

Hipster lieben Vintage. Möbel, Kleidung, Musik und Fahrräder in Vintage sind wesentliche Lifestyleteile. Weshalb einige Lokale, die man vor zehn Jahren als rettungslos retro empfunden hätte, unter neuen Besitzern Kultstatus erlangten. Manche haben die abgeschabte Vintage-Atmosphäre mit Retro-Mobiliar sogar neu geschaffen.

Das Grätzelzentrum "Café Kriemhild" bekam 2021 neue Besitzer und ein optisches Update:

Markgraf-Rüdiger-Straße 14, 1150 Wien
Mo–Do, So, Fei 10–23, Fr, Sa 10–2
2021 neu übernommenes Kult-Café. Frühstück bis 14, danach kleine warme Speisen wie Wurzelwerk-Linsensuppe mit Minze und Salzzitrone oder div. getoastete Sandwiches mit Bio-Sauerteigbrot von Joseph; Bier aus Kaltenhausen. Interieur aus den 1970ern; 2 Billardtische. Schanigarten für ca. 30 Pers. mit Hollywoodschaukel.

Lesen Sie dazu auch die Lokalkritik "Billard mit Siegfried und Hagen" von Florian Holzer vom 22.06.2021.

Foto: Christian Fischer

Darija Kasalos Ungargrill-Projekt war Kult, vorigen Herbst eröffnete sie im nicht weniger skurrilen "Shalimar". Es gibt Essen, Trinken, Vinyl, Kunst und EM-Übertragung:

Schmalzhofgasse 11, 1060 Wien
Di–Sa 17–1
Szenelokal der ehemaligen Ungargrill-Wirtin Darija Kasalo; verschiedene Currys, vegane Sarma, Tagessuppe nach Saison, Antipasti, Cevapcici, Salate, Burger, Erdäpfelrösti; diverse Desserts; Weine, Bier, Aperitiv, Prosecco vom Fass, Longdrinks etc. Alle Speisen auch zum Mitnehmen. Gastgarten mit Salettl im Innenhof.

Foto: Heribert Corn

2004 war das "Espresso" eines der ersten Lokale dieser Gattung: liebevoll renoviertes und mit passendem Mobiliar ausgestattetes Retro-Café, der Schanigarten ist so etwas wie der Laufsteg der Szene. Tolle Natural Wines:

Burggasse 57, 1070 Wien
Mo–Fr 7.30–24 (Fei geschlossen) https://www.espresso-wien.at
Espresso im Stil der 1950er-Jahre mit originalen Einrichtungsgegenständen; Frühstück bis 15 (ab € 5,90), z.B. Omelette, Ei im Glas; gefüllte Backwaren, Croissants, Tramezzini, diverse Toasts und Wurstspezialitäten, kleine Speisen der Kategorie "interessante Hausmannskost" à la carte (ab € 4,80), Mo–Fr TT (ab € 8,60), bio-zertifiziert; große Auswahl an Naturweinen (auch zum Mitnehmen). Schanigarten für ca. 30 bis 40 Pers.

Foto: Christian Fischer

Das "Phil" ist ein wunderbares Konglomerat aus Schauraum für Vintage-Möbel, Café, Buchgeschäft, Plattenladen und Veranstaltungsraum:

Gumpendorfer Straße 10–12, 1060 Wien
Mo 15–23, Di–So 9–24
Küche bis 23
https://phil.love
Kombination aus gemütlichem Cafe, gut sortierter Buchhandlung und Plattenladen. Die Bar verfügt über eine aus Ligurien importierte, 50 Jahre alte Faema E 61 sowie Pellini-Kaffee aus Verona. Frühstück täglich bis 16 (€ 8,90 bis € 19,50); Imbisse (Toasts, Sandwiches, Ciabatta, ab € 4,90), Falafel (5 Stk. € 10,20); Mehlspeisen, selbstgemachter Kuchen; Spezialitäten: selbstgemachtes Mango-Lassi, Matcha Latte, Zwickl und Kozel vom Fass. Lesungen, Konzerte. Wickeltisch. Laptops sind nur in Notfällen erlaubt. Bücher, Platten, Vintagemöbel zum Anschauen, Lesen und Kaufen. Schanigarten für 30 Pers.

Foto: phil

Aus einem ehemaligen Lager wurde mit dem "Burggasse 24" eine der schönsten Vintage-Boutiquen der Stadt plus Café plus Caritas-Mobiliar plus traumhafter Schanigarten:

Burggasse 24/Top 8, 1070 Wien
täglich 10–22
Shop Mo–Fr 11–19, Sa 11–18
https://www.burggasse24.com
Vintage- und Second-Hand-Geschäft mit Café. Frühstück bis 14 (klassisches Wiener Frühstück, mediterranes Frühstück etc.), Kuchen, Acai Bowl; Kaffee, Bier (gezapft) und klassische Weine aus Österreich. Kaminbar. Schanigarten für 50 Pers. Im Winter Rodelbahn direkt vorm Haus.

Lichterloh ist Wiens beste Adresse für Vintage-Mobiliar erster Güte, die Werkstatt und der Schauraum in der Ankerbrotfabrik bekamen 2018 ein kleines Café namens "Lilo's":

Absberggasse 27, 1100 Wien
Di–Fr 11–18, Sa 10–15 https://www.brotfabrik.wien/kunst-kultur/lichterloh.html
Café in einem Vintage-Möbelladen, das nicht als solches bezeichnet werden will. Es gibt keine Karte, trotzdem gibt es guten Kaffee (Rösterei Goppion aus Treviso), gutes Craft-Bier (Ten.Fifty) und diverse Snacks.

Foto: Heribert Corn

Das coolste Hotel der Stadt ist das Hotel Brillantengrund: Das Relikt aus den 50er-Jahren wurde liebevoll mit zeitgemäßem Mobiliar renoviert, auch das Restaurant und der traumhafte Hofgarten wurden belassen bzw. stilgerecht ausgestattet. Zu essen gibt’s im "Pinoy Food" philippinisch:

Bandgasse 4, 1070 Wien
Mo–Sa, Fei 11–22
warme Küche 12–15 und 17–22, dazwischen nur Kleinigkeiten und Getränke
https://www.brillantengrund.com
Philippinische Küche; große Auswahl an veganen Speisen z.B. Siopao-Burger oder Bistek in Zitronen-Sojasauce mit Reis, Mo–Fr 12–15 MM; Frühstücksbrunch Sa, Fei 12-15; philippinische Schöpfgerichte zu Mittag; hausgemachte Säfte. Für Workshops, Seminare etc. zu mieten (Eventraum). Altes Biedermeierhaus aus dem 16. Jh. mit einzigartigem Innenhof und einer als Bar genutzten Garage. Insg. 100 Sitzplätze. Gastgarten für 80 Pers.

Foto: Pinoy Food am Brillantengrund

Alle Lokale in Wien finden Sie auch im Lokalführer "Wien, wie es isst" aus dem Falter Verlag, sowie online unter wien-wie-es-isst.at.

Alle Adressen auf einen Blick


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!