Lokalführer Lokale nach Angebot Die besten Ramen-Lokale in Wien

Die besten Ramen-Lokale in Wien

Redaktion: Wien, wie es isst
Zuletzt aktualisiert am 08.03.2022

In seinem Film „Tampopo“ (einer der besten Ess-Filme der Geschichte) wollte Juzo Itami eigentlich eine Satire über die japanische Eigenheit schaffen, Nebensächlichkeiten (wie Ramen) bis ins Religiöse mit Bedeutung aufzuwerten. Die Folge war allerdings, dass die satirische Überzeichnung missverstanden und quasi zum angestrebten Normalzustand wurde. Vor allem in Europa, besonders in Berlin, wo sie die japanische Nudelsuppe fast schon sektenartig verehren. Gut ist sie trotzdem, vor allem hier.

Mit der Eröffnung der schmucken "Ramen-Bar" vor ziemlich genau fünf Jahren erlebte nicht nur der Vorgartenmarkt eine Auferstehung, der japanische Nudelsuppen-Hype war endgültig in Wien angekommen. Wahrscheinlich die besten Ramen Wiens:

Vorgartenmarkt Stand 19 + 29, 1020 Wien
Di–Sa 11.30–22 (Fei geschlossen) https://www.mochi.at
Hippes Nudelsuppen- und Nippon Snack-Lokal der Mochi-Leute. 5 Suppenvarianten (€ 11,80 bis € 13,80), Toppings zusätzlich möglich. Verschiedene Nachspeisen (z.B. Umeboshi Eis oder Chocolate-Mousse um ca. € 5,70). Gastgarten. Keine Reservierung, first come, first served.

Foto: Mochi Ramen Bar

Das "Karma Ramen" machte noch früher, im Oktober 2015, auf und die Suppe in Wien so richtig zum Thema:

Rechte Wienzeile 2A, 1050 Wien
täglich 11.30–21.30
im Sommer variable Öffnungszeiten
https://www.karmaramen.at
Großartiges Lokal mit japanischer Alltagsküche; der Fokus liegt auf hausgemachten Ramen, außerdem gibt es ein paar japanisch zubereitete Nudelgerichte nach Art des Hauses und Gerichte aus der Izakaya-Küche; Designer-Cocktails, Hitachino-Nest-Biere, hausgemachter Eistee und Limonaden, im Sommer gelegentlich hausgemachtes Eis. Schanigarten für 24, Gastgarten für 26 Pers.

Gute, von Japanern zubereitete Ramen mit hausgemachten Nudeln sowie andere japanische Traditionsgerichte gibt es im "Shoyu Ramen":

Seilerstätte 10, 1010 Wien
Di–Sa 11.30–22 (Fei geschlossen) https://www.shoyu.at
Japanische Spezialitäten: hausgemachte Ramen und Reisgerichte (ab € 11,90); vegetarische und vegane Speisen; alle Speisen auch zum Mitnehmen. Schanigarten für ca. 14 Pers.

Foto: Shoyu

Auch Wolfgang Krivanec ist ein Pionier der japanischen Genusskultur. Er war im "Okra" einer der Ersten, die sich der wunderbaren Izakaya-Küche (japanische Tapas) verschrieben, bot schon früh Ramen und auch Sake-Verkostungen an. Sushi-Kurse veranstaltet er ebenfalls:

Kleine Pfarrgasse 1, 1020 Wien
Di–Sa 17–23 https://www.okra-izakaya.at
Moderne japanische Izakaya Küche, japanische Tapas und hervorragende Sake-Auswahl: Ramen und Tapas (ab € 14,–) , Sushi (ab € 12,–); Kobachi Sharing Menüs mit Sakebegleitung (ab € 49,–). Sake Sommelier, Sake Verkostungen, Events für Firmen und Privatpersonen. Schanigarten für 25 Pers. Reservierung empfohlen.

Foto: Markus Patak

Justin Chen arbeitete sowohl im Karma Ramen als auch in der Mochi Ramen Bar, 2019 hat er sein eigenes, sowohl hübsches als auch gutes Suppenlokal aufgesperrt, das "Oreno Ramen":

Lerchenfelder Straße 74/1, 1080 Wien
Di–Sa 17–21.30, So 12–16 und 17–21.30
Fei wie jeweiliger Wochentag geöffnet
Japanisches Nudelsuppenlokal; vier verschiedene Ramen-Versionen (auch vegan), Vorspeisen, kalte Nudelvariationen. Schanigarten für 26 Pers.

Foto: Heribert Corn

Das "Maka Ramen" hätte es ohne Corona so nicht gegeben. Jetzt ist es eines der bestbesuchtesten Lokale der Stadt:

Wimbergergasse 41, 1070 Wien
Mi–So 16.30–22
Tischreservierung: 16.30–18, 18–19.30 und 19.30–22
https://www.maka-ramen.at
Farbenfroh gestaltetes Ramen-Lokal mit japanischen Nudelsuppen (z.B. Tonkotsu mit Schweinebauch und gerösteten Kirschtomaten oder vegetarische Miso Cashew Ramen) und Tapas wie Spinat mit Tofucreme oder Muskatkürbis-Tempura. Kindersessel. Catering; Take-away (tel. Vorbestellung oder Bestellung direkt im Lokal möglich). Lokal für Feiern bis max. 35 Pers. zu mieten. Schanigarten bis zu 28 Pers.

Lesen Sie dazu auch die Lokalkritik "Danke, Corona!" von Florian Holzer vom 08.02.2022.

Foto: Heribert Corn

Alle Lokale in Wien finden Sie auch im Lokalführer "Wien, wie es isst" aus dem Falter Verlag, sowie online unter wien-wie-es-isst.at.

Alle Adressen auf einen Blick


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 25 Wochen FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!