Lokalführer Lokale nach Lokaltyp Die besten Wiener Bars abseits der Innenstadt

Die besten Wiener Bars abseits der Innenstadt

Redaktion: Wien, wie es isst
Zuletzt aktualisiert am 22.06.2022

Bars brauchen offenbar keine Hochfrequenzlagen. Vielleicht sind es gerade die düsteren Winkel, die finsteren Gassen, die das Erlebnis Bar erst intensiv werden lassen. Wer weiß. Diese Bars sind jedenfalls definitiv nicht auf Kärntner Straße, Mahü oder Stephansplatz angesiedelt:

Eine Bar mitten im Zinskasernen-Teil von Ottakring, dort, wo die abendliche Ausgeh-Szene überschaubar ist. Genau dort machte Matthias Habringer 2015 seine gemütliche, hübsche Wohnzimmer-Bar Bei Mir auf, in der man eine ganze Menge sehr ordentlicher Cocktails bekommt:

Speckbachergasse 47, 1160 Wien
Mi–Sa 19–24
Sommerpause siehe Homepage
https://www.beimir.at
Eine bezaubernde, kleine Cocktail-Bar. Selbstgemachte Limonaden, jede Menge Cocktails, sowohl Klassiker als auch Eigenkreationen; Flaschenbiere, Weine; Schach, Brettspiele, Poker. Kleiner Bar-Raum, kleines Stübchen für 30 Pers.

Foto: Bei mir

Die Halbestadt Bar ist eigentlich das einzige Lokal, das vom einstigen „Der Gürtel wird zur Lokalmeile“-Projekt übrig blieb (von diversen Musik- und Partylocations abgesehen). Und das nicht, weil die Location so lässig wäre, sondern weil kaum ein Mensch in Wien so gut mixen kann wie Erich Wassicek:

U-Bahn Bogen (Gürtel) 155, 1090 Wien
Mi–Sa 18.30–1 https://www.halbestadt.at
Eine der besten Bars der Stadt: klassische Cocktailkultur in moderner Stadtbahnbogen-Atmosphäre; sehr große Auswahl an Spirituosen. Catering und private Veranstaltungen nach Vereinbarung, Buffet auf Bestellung. Schanigarten für ca. 35 Pers. Barrierefreier Zugang.

Foto: Destillerie Bauer/peterkuehnl.com

Die Liechtensteinstraße ist hier ein grauer, unattraktiver Schlauch, irgendwann in den 2000er-Jahren entstand hier eine Art hippes Designer-Diner, das aber bald zur Bar The Sign wurde, und zwar zu einer, die mit ihren Cocktails internationale Bewerbe gewann:

Liechtensteinstraße 104–106/Top 18 C+D, 1090 Wien
täglich 18–2
im Sommer So geschl.
https://www.thesignlounge.at
American Bar, die schon diverse internationale Preise abgeräumt hat; große Auswahl an Spirituosen und Cocktails, teilweise eigene Cocktailkreationen, hauseigener Gin. Manchmal Cocktailworkshops; sporadisch Konzerte, Magic–Shows, Abend–Entertainment, private Veranstaltungen für 200 bis 300 Pers. möglich. Catering. Zustelldienst 18–23 (Bestellung 13–22.30).

Foto: The Sign

In einer wunderschönen Gasse auf einer hübschen Terrasse sitzen und gute Getränke schlürfen – das geht in der neuen Bar Rakete im 20. Bezirk:

Karl-Meißl-Straße 1, 1200 Wien
Mi–Sa 17–24
Neu eröffnete Bar von Corinna Huber und Andreas Brunner, die auch die Wohnküche betreiben. Gute Weine (Schwerpunkt: Naturweine), Tegernseer vom Fass, Cocktails; Barfood wie Oliven im Marmeladeglas (€ 6,–) oder Prosciutto-Teller (€ 8,–). Schanigarten unter Bäumen.

Lesen Sie dazu auch die Lokalkritik "3, 2, 1, … Raketenstart" von Florian Holzer vom 21.06.2022.

Foto: Heribert Corn

2019 wurde das ehemalige Nacht-Beisl Mozartstube im Westbahnhof-Grätzel zu Mozart’s und leistete sich die Speakeasy-Bar The Chapel mit verstecktem Eingang und reichlich religiösen Versatzstücken. Das Basis-Lokal heißt jetzt übrigens Hank & Frank, die versteckte Bar blieb gleich:

Haidmannsgasse 8, 1150 Wien
Juni bis August Di–Do 20–1, Fr, Sa 20–3, September bis Mai Di–Do 18–1, Fr, Sa 18–3
Cocktailbar mit Klassikern und Eigenkreationen wie z.B. "12 Apostel", "10 Gebote" (Cocktails) oder "7 Sünden" (Shots); kleine Snacks. Zugang zur Bar über eine versteckte Tür im Restaurant Hank & Frank, die als Bilderrahmen getarnt ist.

Foto: The Chapel Bar

Alle Bars in Wien und weitere Lokaltipps finden Sie im Lokalführer "Wien, wie es isst" aus dem Falter Verlag, sowie online unter wien-wie-es-isst.at.

Alle Adressen auf einen Blick


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 6 Monate FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!