Lokalführer Lokale nach Lokaltyp Die 16 besten Wiener Beisln

Die 16 besten Wiener Beisln

Redaktion: Wien, wie es isst
Zuletzt aktualisiert am 11.03.2022

Wo gibt's das beste Schnitzel der Stadt? Probieren Sie es mit einem dieser empfehlenswerten Wiener Beisln:

Josefstädter Straße 4, 1080 Wien
täglich 11–22.30
Küche bis 21.30
https://gastwirtschaft-blauensteiner.eatbu.com
Legendärer Wiener Beislklassiker, in dem Erich Lentsch (7 Jahre Steirereck) nach Wiener Art kocht; MM (2gg € 7,30 vegetarisch oder mit Fleisch), variierende Abendkarte (Kalbsherz in Wurzelcreme, geröstete Nierndln etc.), 2-mal/Woche frischer Fisch; Kinderportionen, -sessel. Hubertus-Bier aus Laa an der Thaya (helles Lager und mitteldunkles "Keltenbier"). Schöne Schankanlage. Doderer-Stüberl (für Feste aller Art zu reservieren; Mindestkonsum). Schanigarten für 40 Pers.

Foto: Christian Fischer

Rienößlgasse 17, 1040 Wien
Mo–Fr ab 17 (Fei geschlossen) https://www.gasthauswolf.at
Spannendes Wirtshaus von Dani Huber und Wolfgang Wöhrnschimmel; Spezialitäten wie Kalbsrahmbeuschel, bissfest und zart, oder warmes Mangalitza-Stelzenconfit mit Quitten; gutes Weinangebot, Schremser Bier und Wolfsbräu. Stammtisch, Resopaltische und Sessel vom Pontoni II, Schankstube mit neuer Schanktheke und grundüberholtem alten Schankkasten. Kindersessel, kleine Portionen möglich. Juni bis September Schanigarten für 34 Pers.
Haidgasse 8, 1020 Wien
Mo–Fr 11–22, Sa, So, Fei 11–16
Eines der schönsten und stimmungsvollsten Gasthäuser Wiens. Kleine Speisen (TT ab € 7,80), Spezialität: Rindsgulasch; Fr 11–14 Fisch, Sa Menü. TV. Extrazimmer für 20 Pers. (für Feiern geeignet).

Foto: Gerhard Wasserbauer

Am Heumarkt 25, 1030 Wien
Mo–Sa 11–24 (Fei geschlossen)
warme Küche bis 23.30
https://www.gmoakeller.at
Hausmannskost mit starker Tendenz in Richtung Wiener Ursprünglichkeit und innovativer österreichischer Küche (Mo–Fr ab 11 MM € 9,80), saisonale Gerichte, Innereien (Spezialitäten: geröstete Leber, Kalbsleber, geröstetes Hirn); kleine Portionen möglich. Internationale Craft-Bier-Spezialitäten; umfangreiche Schnaps- und Weinkarten (mit österr. Raritäten). 6 Kindersessel. Extrazimmer für 30, Keller für 90; Schanigarten für ca. 80 Pers.

Foto: GeWalt

Hermanngasse 32, 1070 Wien
Mo–Fr 18–24 (Fei geschlossen)
warme Küche bis 22.30, im August tlw. Sommerpause
https://www.gasthaus-gruenauer.com
Alt-Wiener Hausmannskost und Neuadaptierungen der ostösterreichischen Küche, saisonale Speisen, ständig wechselnde Karte. Weine aus Österreich (und anderen guten Gegenden). Reservierung empfohlen.

Foto: Grünauer

Selzergasse 38, 1150 Wien
Mo 17.30–22, Di–Fr 11.30–14.30 und 17.30–22 (Fei geschlossen) https://www.heidingers.at
Eines der schönsten alten Gasthäuser der Stadt; Hausmannskost (MM ab € 11,–), großartiges Gulasch, Spezialitäten: Innereien und saisonale Schmankerl wie Gansl; div. Flaschenweine; Kinderspeisen; Abholung möglich. Schanigarten für 30 Personen.

Foto: Heribert Corn

Weihburggasse 17, 1010 Wien
Mo–Sa 12–23 (Fei geschlossen)
warme Küche 12–22
https://www.gasthauspöschl.com
Mini-Wirtshaus mit dem besonderen Flair, das Design stammt von Hermann Czech; Wiener und internationale Küche, saisonale Speisen, wechselnde TT; kleine Portionen, Kindersessel. Sehr gut besucht, für größere Gruppen nicht geeignet.

Foto: Florian Hörmann

Reindorfgasse 19, 1150 Wien
Mo–Fr 11–24 (Fei geschlossen)
durchgehend warme Küche bis 22.45
https://www.gasthausquell.at
Großartiges und großes Wiener Gasthaus mit originaler Speisekarte (Wochenempfehlungen ab € 6,90), Schweinsbraten, Gulasch, Specklinsen, Fisch, vegetarische Speisen; hausgemachte Desserts (z.B. Gebackene Apfelspalten); Kinderportionen, -sessel, Spielsachen. Abholung möglich. Herrgottswinkel, Klavier; gelegentlich Ausstellungen. Schanigarten für bis zu 40 Pers. Barrierefrei.

Foto: Harald Heindl

Braunhubergasse 6, 1110 Wien
Mi–Sa 11–23, So 11–16
Mi–Sa Küche bis 22
https://www.gasthausstern.at
Uriges, schönes Vorstadtgasthaus in Simmering mit traditioneller Wiener Küche aus besten Zutaten, z.B. Rahmherz vom Bio-Kalb oder Eierschwammerlsauce mit Serviettenknödel; saisonale Wochenkarte; österreichische Weine; Kinderspeisen, -sessel, -malzeug. Alle Speisen auch zum Mitnehmen. Ein Bild von einem Gasthaus: Eingang am Eck, Schankraum mit Stehtischerln, tadellose Lamperie, Holzbänke. Großer Saal für 70 Pers. (für Veranstaltungen zu mieten), Garten für 60 Pers.

Foto: Gasthaus Stern | Christian Werner

Preßgasse 26, 1040 Wien
Mi–So, Fei 12–14 und 18–24
warme Küche bis 13.15 bzw. 22
Eines der schönsten alten Gasthäuser Wiens, besteht seit 58 Jahren: ruhiges, gutbürgerliches Speisehaus der sehr authentischen Art; Schopfbraten mit Sauerkraut, Tafelspitz, Wiener Schnitzel aus der Pfanne, saisonale Spezialitäten (Eierschwammerl, Spargel etc.), alles frisch zubereitet; Kinderportionen, ein Kindersessel. Grandiose, uralte Inneneinrichtung; romantischer Schanigarten für 40 Pers.

Foto: Gerhard Wasserbauer

Wollzeile 38, 1010 Wien
täglich 11.30–23.30
durchgehend warme Küche bis 23
https://www.plachutta.at
Wiener Traditionsküche, 13 Sorten von gekochtem Rind, Fisch- und Steakspezialitäten; Zentrum des Plachutta-Imperiums und Heimat des weltberühmten Tafelspitz; Weinkarte mit 85 Positionen, hauptsächlich österreichische Spitzenwinzer*innen. Kinderspeisen, -sessel. Klimaanlage. Schanigarten für 90 Pers.

Foto: Plachutta Wollzeile

Posthorngasse 6, 1030 Wien
Mo, Fr 17–24, Di–Do 12–14.30 und 17–24 (Fei geschlossen) https://www.winklers-zumposthorn.at
Schön renoviertes Uralt-Beisl aus dem Jahr 1870; klassische Wiener Küche mit saisonalen Spezialitäten (Suppe € 3,80 bis € 5,60), mittags 2 MM (€ 8,80) und kleine Karte; Kinderportionen, 3 Kindersessel. TV. Regelmäßig Weinmatinée/Weinverkostung. Extrazimmer für 30 Pers. (für Veranstaltungen zu mieten), Schanigarten für 50 Pers.

Foto: Winklers zum Posthorn

Neustiftgasse 51, 1070 Wien
Mo–Sa 17–1 (Fei geschlossen)
warme Küche 18–23
https://www.wratschko.wien
Alt-Wiener Küche mit französischer Note aus frisch zubereiteten regionalen, biologischen Produkten; auf Fritter und Mikrowelle wird gänzlich verzichtet. Traditionelle „Wiener Beisl“ Atmosphäre: original Einrichtung Jahrhundertwende, geätztes Milchglas. Die Musikbegleitung besteht weitgehend aus Klassik und Jazz. Schanigarten für ca. 16 Pers.

Foto: Wratschko

Obere Donaustraße 57, 1020 Wien
Mo–Fr 15–23 (Fei geschlossen) https://www.zum-friedensrichter.at
Wunderschönes, gemütliches Gasthaus mit einem der besten Schnitzeln der Stadt und Wiener Küche, viele vegetarische Gerichte; kleine Standardkarte und eine ständig wechselnde Karte. Saisonale ausgewählte Zutaten von regionalen Produzent*innen, z.B. Gemüse von einer Wiener Gärtnerei, Strohschweine, Wiesenläufer-Hühner; Tiere werden im Ganzen gekauft und alle Teile verarbeitet; hausgemachte Mehlspeisen; Weitra Bier, Weine aus Wien, verschiedenen Regionen Österreichs und Europa; kleine Portionen auf Wunsch, Kindersessel.

Foto: Julia Geiter

Naschmarkt Stand 316, 1060 Wien
Mo–Sa 10–23, So 11–17
warme Küche bis 21.30 (Gulasch bis 22)
https://www.zureisernenzeit.at
Letztes Naschmarkt-Lokal aus der Gründerzeit des Marktes Anfang des 20. Jahrhunderts, eine Zeitmaschine in die Vergangenheit am sonst doch eher kontemporär veranlagten Naschmarkt. Wiener Schmankerl und Hausmannskost. Spezialität: Gulasch (€ 11,90); auf Regionalität und Bioprodukte wird besonders Wert gelegt; Kinderportionen. Schanigarten für 70 Pers.

Foto: Gerhard Wasserbauer

Berggasse 24, 1090 Wien
täglich 11–24
durchgehend warme Küche 11.30–22.30, im Sommer Sa, So ab 18
https://www.rebhuhn.at
Eckbeislklassiker mit toller Patina, altem Holz und echt gutem Wirtshausessen (MM mit Suppe € 9,30, ohne € 8,70), z.B. Würstel mit Saft, Gulasch mit Semmelknödel, Schopfbraten mit Krautsalat und Knödel, Tafelspitz, Salate etc.; täglich wechselnde Speisen; Süßspeisen; Kinderportionen, -sessel. Alle Speisen auch zum Mitnehmen. Extrastüberl für 30, Schanigarten für 60 Pers.

Foto: Rebhuhn

Alle Lokale mit Wiener Küche finden Sie auch im Lokalführer "Wien, wie es isst" aus dem Falter Verlag, sowie online unter wien-wie-es-isst.at.

Alle Adressen auf einen Blick


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!