Lokalführer Lokale nach Angebot Die besten Wiener Lokale mit eigener Milchverarbeitung

Die besten Wiener Lokale mit eigener Milchverarbeitung

Redaktion: Wien, wie es isst
Zuletzt aktualisiert am 04.10.2022

In Österreich geben über 500.000 Kühe Milch. Diese irgendwie zu verarbeiten wird von der Gastronomie aber fast gänzlich den heimischen Molkereien überlassen. Aus guter (Roh-)Milch einfache Frischkäse, Joghurts, Kefirs oder Ricotta zu machen, ist eigentlich keine Hexerei.

Quasi der heilige Gral der Wiener Milchverarbeitung: Johannes Lingenhel lässt sich Ziegenmilch aus Niederösterreich in seine hübsche Designerkäserei hinter seiner bezaubernden Edeldelikatessenhandlung liefern und macht dort dann feinste Frischkäse und Camemberts daraus. Wahnsinn:

Landstraßer Hauptstraße 74, 1030 Wien
Mo–Mi 9–19, Do, Fr 9–22, Sa 8–16 (Fei geschlossen)
Weihnachtsöffnungszeiten: 24. Dezember 8–13, 27./28. Dezember 9–19, 29./30. Dezember 9–22, 31. Dezember 8–14
https://www.lingenhel.com
Kombination aus Restaurant, Weinbar und Delikatessengeschäft. Saisonale Küche, kleine Fixkarte, tägl. wechselnde Angebote, mittags und abends Menü; im Fokus steht Kochen mit Käse, der in einer eigenen Käserei auch selbst hergestellt und gereift wird; Mo–Fr 9–11.30, Sa 9–15 Frühstück (auch zum Mitnehmen); Kinderportionen auf Anfrage, Kindersessel. Weinkarte mit ca. 150 österreichischen Weinen, selbstgemachtes Tonic, Trumer Pils und Trumer Zwickl, kleine Cocktailkarte. Alle Speisen auch zum Mitnehmen (Bestellung am selben Tag bis 11). Delikatessen aus Österreich, Italien, Frankreich, Portugal und der Schweiz; z.B. Käse, Salami, Alimentari, aus eigener Produktion auch Chutneys etc.; hauseigene Käserei (Frischkäse, Brie etc.). Klimaanlage. Verkostraum mit eigener Bar für ca. 20 Pers. Terrasse für 30 Pers.

Foto: Christof Wagner

Christina Nasr legt seit vier Jahren in ihrer Alma Gastrothèque ziemlich großen Wert nicht nur auf bewussten Einkauf, sondern auch darauf, möglichst viele der Zutaten ihrer modernen Gemüseküche selbst herzustellen. Darunter auch den orientalischen Joghurtfrischkäse Labneh:

Große Neugasse 31, 1040 Wien
Mo–Fr 17–23
Küche bis 21
https://www.alma-gastrotheque.at
Charmante Weinbar und Restaurant. Farm-to-table-Menüs mit vorwiegend vegetarischer, alpin-maritimer Küchenlinie (2gg ab € 33,– od. 3gg ab € 39,–); Natural Wines. Kindersessel, Wickeltisch. Schanigarten für 30 Pers.

Foto: Ingo Pertramer

Auch Parvin Razavi erzeugt in der Küche des im März 2022 eröffneten &flora Labneh selbst und kombiniert ihn vorzugsweise mit geschmorten und fermentierten Rüben sowie Kräutern und Gemüsen vom Dachgarten des Hotel Gilbert:

Breite Gasse 9, 1070 Wien
Mo, Di 7.30–17, Mi–Fr 7.30–24, Sa 8.30–24, So, Fei 8.30–17
Küche: Mi–Fr 7.30–14 und 17.30–22, Sa 8.30–14 und 17.30–22, So, Fei 8.30–17, Mo, Di nur Snacks; Weihnachtsöffnungszeiten: 24. Dezember 8.30–10.30 Frühstück, 12–14.30 Lunch, 17.30–21.30 Weihnachtsdinner, 25./26. Dezember 8.30–16 Brunch
https://www.undflora.at
Hotelrestaurant mit toller Gemüseküche von Küchenchefin Parvin Razavi. Viele vegetarische bzw. vegane Gerichte wie frittierter Karfiol auf Karfiolcreme mit Schnittlauchöl, nordafrikanischem Dukkah und knusprig frittierten Grünkohlblättern (€ 12,–), Fleisch und Fisch dienen eher als Beilage. Das Gemüse kommt von Krautwerk, Dirndln am Feld und der Gärtnerei Bach. Frühstück. Bier von Trumer. Snacks und Getränke wie Kaffee, Kuchen oder Quiches auch zum Mitnehmen. Lokal auf 3 verschiedenen Ebenen; im Sommer Schanigarten.

Lesen Sie dazu auch die Lokalkritik "Pflanz mich" von Florian Holzer vom 15.03.2022.

Foto: Heribert Corn

Die zwei Brüder Pasquale und Gianni Valentino machen am Alsergrund Mozzarella und Frischkäse selbst, was sie auch als gemischen Teller servieren:

Brünnlbadgasse 1, 1090 Wien
Di–Fr 12–22, Sa 9.30–22
Caseificio (italienische Käserei) der beiden Brüder Pasquale und Gianni Valentino. Zu essen gibt es einen gemischten Teller mit zwei Mozzarellas, Ricotta, drei Stückchen des „Primo Salata“-Frischkäses, Brot mit Mozzarella-Strähnen, eine Burrata, gefüllt mit Mozzarella-Resten und dazu selbst eingelegte Gemüsekonserven (€ 17,–). Negroni, Bier, italienischer Espresso, Weine aus Süditalien.

Lesen Sie dazu auch die Lokalkritik "Fatto a mano" von Florian Holzer vom 04.10.2022.

Foto: Katharina Gossow

Alle Lokale in Wien finden Sie im Lokalführer "Wien, wie es isst" aus dem Falter Verlag, sowie online unter wien-wie-es-isst.at.

Alle Adressen auf einen Blick


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!