Lokalführer Französische Trinkkultur in Wien

Französische Trinkkultur in Wien

Redaktion: Wien, wie es isst
Zuletzt aktualisiert am 16.12.2022

Ja klar, die Französinnen und Franzosen können irrsinnig gut essen. Aber auch das mit dem Trinken haben sie ziemlich heraußen, muss man sagen. Und da geht’s jetzt nicht nur um die besten Rotweine der Welt oder um Champagner und Crémant, sie haben mit Cognac, Calvados und Armagnac auch drei der sechs wesentlichen braunen Spirits erfunden, verfügen über eine hohe Kultur der Bitterliköre, und dann sind da noch diese Pastis. Hier schätzt man französische Trinkkultur:

Die Mutter aller französischen Theken ist das Le Troquet. Ein großartiges Lokal, in dem gutes Trinken, gutes Reden und auch gute französische Bistro-Gerichte die wesentliche Rolle spielen. Atmosphäre pur, dass es hier ohne Rauchen gehen würde, war kaum vorstellbar, geht aber gut:

Kirchengasse 18, 1070 Wien
Juli bis August Mo–Sa 18–3, September bis Juni täglich 17–3
warme Küche bis 22, kleine Karte bis 23
Schlichte Karte mit Croque Monsieur und Madame, zwei Quiches und jeden Tag typisches Bistrogericht sowie Steak Toast mit Pommes Frites oder Salat; tadellose französische Weine, die in einem kleinen Krug und beislmäßigen Achtelgläsern auf den Tisch kommen. Hausgemachte französische Tartes und Desserts (Mousse au Chocolat mit flüssigem Kern). Im Herbst/Winter Fr, Sa Musik. Schwarzer Bitumenboden, Bar mit Hängelampen, ein paar wunderschön verschrammte Bistrotische, alte Sessel unterschiedlichster Bauart, Spiegel.

Foto: Le Troquet

Okay, so wirklich französisch ist im Loup Garou zwar nur der Name. Aber das Prinzip ist dafür umso französischer: großartiges Essen, winzige Karte, tolle Getränke, ganz viel Atmosphäre, ganz wenig Attitüde:

Zieglergasse 38, 1070 Wien
Juni bis September Di–Sa 17–23, Oktober bis Mai Di–Sa 17–24
Bar und Bistro. Kleine Speisen wie Aperitivo-Platte; Naturweine und Bitter-Cocktails.

Lesen Sie dazu auch die Lokalkritik "Werwolf auf Vorreservierung" von Florian Holzer vom 08.03.2022.

Foto: Katharina Gossow

Die im Sommer 2022 gestartete Edel-Brasserie Poldi in einer Edel-Seniorenresidenz hat auch eine Bar, an der sich die umfangreiche Weinkarte erforschen und auch das eine oder andere französische Getränk der schärferen Kategorie genießen lässt:

Taborstraße 81, 1020 Wien
Di–Sa 17–23.30 (Fei geschlossen) https://www.poldie.wien
Französische Brasserie mit kreativer Küche von Haubenkoch Sebastian Slavicek wie frische Austern, Steak Frites (Steak mit Pommes Frites), frischer Fisch nach Saison; mehrgängiges Überraschungsmenü "Choix du Chef" (3gg vegetarisch € 31,–/mit Fisch bzw. Fleisch € 45,–, 4gg vegetarisch € 42,–/mit Fisch bzw. Fleisch € 51,–); Champagner, Weinkarte mit mehr als 150 Positionen vom Burgenland bis Bordeaux. Platz für ca. 40 Pers., zwei Schanigärten.

Lesen Sie dazu auch die Lokalkritik "Austern bei den Alten" von Florian Holzer vom 05.07.2022.

Foto: Heribert Corn

Das Ma Belle schaut zwar wie ein schnuckeliges Instagram-Bistro aus, aber gekocht wird hier super und für die Signature Cocktails wurde Isabella Lombardo engagiert, die hier ein paar Mischgetränke mit französischen Namen kreierte:

ANZEIGE
Gumpendorfer Straße 16, 1060 Wien
Di–Fr 10–24, Sa 9.30–24, So, Fei 9.30–16 https://www.ma-belle.at
Bistro und Bar mit französischer Küche und Spezialitäten, z.B. Coq au Vin oder Escargot Florentine (Weinbergschnecken); Frühstück; Mo–Fr MM. Kindersessel, Malsachen. Weinkeller für geschlossene Veranstaltungen und Events bis 30 Pers., Bistro und Bar für 48, Schanigarten für 28 Pers.

Foto: Christian Fischer

Und wenn man das Haus nicht verlassen will, aber trotzdem ein passendes Getränk zum Louis-Malle-Filmabend braucht: Gibt’s im Délices du midi alles. Weiß, rot, rosa, sprudelig, stark, bitter, mystisch, alles da:

Margaretenstraße 47/IV, 1040 Wien
Mi–Fr 11–19, Sa 10–18
nach Vereinbarung auch außerhalb der Öffnungszeiten geöffnet
https://www.delices-du-midi.at
Französisches Delikatessengeschäft mit zahlreichen Produkten und Fertiggerichten im Glas, z.B. Bouillabaisse, Fischsuppe, Cassoulet, Gésiers und Confit de Canard. Fertiggerichte zum Wärmen und Pasteten können vor Ort konsumiert werden. Außerdem im Sortiment: Fleisch- und Fischspezialitäten wie Pâtés und Terrinen, Fischrillettes aus der Bretagne, Enten- und Fleischpasteten, Fleur de Sel, Piment d’Espelette, Moutarde de Dijon, Oliven und Olivenöle, Tapenaden, Konfitüren aus der Provence, Marrons Glacés, Schokotörtchen im Glas; Weine aus der Provence, dem Languedoc, Limoux, Bordeaux, Bergerac, Burgund, Val de Loire, Champagne; Cidre, Poiré, Pommeau, Calvados, Pineau de Charentes, Pastis. Verkostungen nach Vereinbarung. Schanigarten für 4 Pers.

Foto: Délices du midi

Alle Lokale in Wien finden Sie im Lokalführer "Wien, wie es isst" aus dem Falter Verlag, sowie online unter wien-wie-es-isst.at.

Alle Adressen auf einen Blick


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!