Lokalführer Lokale nach Angebot Gutes Essen zu gutem Kaffee

Gutes Essen zu gutem Kaffee

Redaktion: Wien, wie es isst
Zuletzt aktualisiert am 25.05.2022

Was soll zum Kaffee gegessen werden? Kuchen natürlich. Oder Punschkrapferl, okay. Oder Croissant. Zum Kaffee auch Salziges zu essen ist in unserem Geschmackskanon nicht wirklich enthalten. Obwohl Kaffee ja eigentlich bitter und röstig ist, dem Bier damit ein bisschen verwandt. In US-amerikanischen Diners wird (eine Art) Kaffee sogar zum Essen getrunken. Hier auch:

Das Balthasar ist eine coole Kaffee-Bar der neuen Generation mit tollen Kleinröster-Kaffees in der Mühle und einer sympathischen Vitrine. In der wohnen nicht nur ziemlich gute Kuchen, sondern auch Sandwiches und Quiches. Wein gibt’s hier ebenfalls:

Praterstraße 38, 1020 Wien
Mo–Fr 7.30–19, Sa 9–17 (Fei geschlossen) https://www.balthasar.at
Eleganteste Espresso-Bar der Stadt. Der Espresso – eine Mischung aus Brasil, Guatemala und Äthiopien – ist erstklassig (€ 2,30), der Cappuccino noch besser; erstklassige Maschinerie, beste Information, tolles Design. Außerdem gibt es verschiedene Süßspeisen; pikante Snacks und Sandwiches. Limonaden, heiße Schokolade, ausgewählte Weine. Schanigarten für 18 Pers.

Foto: Nicky Webb

Coffee Pirates war eines der ersten „Third Wave Coffee“-Projekte in Wien und ist mittlerweile auch eines der umfangreichsten: eigene Show-Rösterei, viele Sitzplätze, Vitrine mit so Allerhand, darunter auch bemerkenswert gute Sandwiches:

Spitalgasse 17, 1090 Wien
Mo–Fr 8–18, Sa, So 9–17 (Fei geschlossen) https://www.coffeepirates.at
Hausgemachte Speisen von der Bäckerei Foccaceria direkt gegenüber, versch. Süßspeisen (auch vegan oder glutenfrei) sowie getoastete Panini. Kaffee aus der eigenen Rösterei, im Sommer Iced Coffee und selbst gemachter Eistee. Take-away. Bohnenverkauf im Shop. Bio-zertifiziert. Gastgarten für 60 Pers.

Foto: Katharina Gossow

Brass Monkey ist ein sehr gemütliches, kleines, freundliches Neo-Café. Aus der Maschine kommt Espresso eines griechischen Röst-Start-ups, bis 14 Uhr gibt’s feines Frühstück, sonst bekommt man Käse, Hummus und Avo-Brot:

Gumpendorfer Straße 71, 1060 Wien
Mo–Fr 7.30–18.30, Sa, So 10–18 https://brassmonkeyvienna.com
Sympathischer Coffeeshop im Shabby Chic-Style; Frühstück, wechselnde Cup-Cake-Sorten (€ 3,80), Kuchen, Kekse, Brownies (€ 3,80), auch vegan; griechischer Kaffee der Firma Taf, heiße Schokolade aus Frankreich. 8 Sitzplätze.

Foto: Café Brass Monkey

Im Café Ihana gibt's großartigen Kaffee und dazu nicht nur fantastische finnische Zimtschnecken, Korvapuusti, sondern auch die besten Smörrebröds der Stadt:

Kleine Pfarrgasse 3, 1020 Wien
Di–Do 8.30–17, Fr 9–21, Sa 9–17 https://ihanainwien.com
Finnisches Café mit Spezialitäten aus dem Norden, z.B. Korvapuusit (finnische Zimtschnecke), Smörrebröds oder Karjalanpiirakka (karelische Pirogge). Schanigarten für 12 Pers.

Lesen Sie dazu auch die Lokalkritik "Die Helsinkisierung Wiens" von Florian Holzer vom 18.08.2020.

Foto: Katharina Gossow

Eigentlich ist das Tart a tata eine Patisserie, hat aber auch eine gute Espressomaschine und guten Kaffee. Und in der Penzinger Zweigstelle gehen besonders die salzigen Sachen gut, Quiches, die Croques Monsieurs, Croissants werden auch mit Schinken und Käse gefüllt. Am Wochenende gibt’s Frühstück auf der Etagère:

Meiselstraße 59, 1140 Wien
täglich 9–22 https://www.gasthaus-sapa.at
Ableger der gleichnamigen französischen Konditorei im 7. Bezirk. Div. französisches Gebäck und Patisserie wie Croissants, Pains-au-Chocolat, Tartes, Rouladen und Makronen, aber auch Pikantes wie Quiches, Croques Monsieurs et Madames; Sa, So Frühstück; Espresso von einer kleinen Rösterei in Verona.

Foto: Heribert Corn

Im Café Goldener Papagei gibt es neben Third-Wave-Kaffee auch tolle Sandwiches, Gemüse- und Eigerichte:

Praterstraße 17, 1020 Wien
täglich 9–21 https://www.goldenerpapagei.at
Neu eröffnetes Café mit Spezialkaffees und tollen Sandwiches, Gemüse- und Eigerichten, außerdem Cocktails und Naturweine (auch zu Ab-Hof-Preisen zu kaufen). Verkauf von Topfpflanzen. Schanigarten.

Lesen Sie dazu auch die Lokalkritik "Belgrad, dritte Welle" von Florian Holzer vom 24.05.2022.

Foto: Heribert Corn

Alle Lokale in Wien finden Sie im Lokalführer "Wien, wie es isst" aus dem Falter Verlag, sowie online unter wien-wie-es-isst.at.

Alle Adressen auf einen Blick


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 6 Monate FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!