Kaffeehaus 2.0

Redaktion: Wien, wie es isst
Zuletzt aktualisiert am 04.03.2022

Das Sterben der Kaffeehäuser war bis vor ein paar Jahren ein großes Thema. Das sich bei näherer Betrachtung jedoch nur als das übliche Wiener Lamento herausstellte, dass früher alles besser gewesen sei und Neues grundsätzlich nicht ans Alte herankomme. Das Wehklagen verstummte dann ein bisschen, aus alten Kaffeehäusern wurden neue, besser besucht, sauberer und mit sehr viel besserem Kaffee.

Das betriebsälteste Kaffeehaus Wiens wurde 2021 von Rubin Okotie und David Figar übernommen und als "Café Bellaria" wieder aufgesperrt:

Bellariastraße 6, 1010 Wien
Mo–Mi 7.30–24, Do 7.30–1, Fr 7.30–2, Sa 9–2, So, Fei 9–24 https://www.cafebellaria.at
Betriebsältestes Kaffeehaus in Wien, gegr. 1870, 2021 von Rubin Okotie (ehem. Fußballnationalspieler) und David Figar neu übernommen und renoviert. Frühstück; Burger, Bowls und Wiener Küche wie Schnitzel, Gulasch und Zwiebelrostbraten; ab 17 Barbetrieb. Kindersessel. Schanigarten.

Lesen Sie dazu auch die Lokalkritik "Nach 151 Jahren wieder jung" von Florian Holzer vom 21.09.2021.

Foto: Heribert Corn

1899 sorgt Adolf Loos für das revolutionär minimalistische Design des "Café Museum". Mit der Renovierung durch Josef Zotti 1931 bekommt das Lokal ein völlig neues Gesicht. 2003 wieder auf Loos-Design rückrenoviert (allerdings nicht gut), 2010 dann wieder das Zotti-Design hergestellt:

Operngasse 7, 1010 Wien
täglich 8–23
aktuelle Öffnungszeiten siehe Homepage
https://www.cafemuseum.at
Traditionsreiches Wiener Kaffeehaus; Wiener Kaffeehausgerichte (MM € 12,50), Kaffeespezialitäten, hausgemachte Mehlspeisen und Torten; Frühstück bis 11.30 (€ 5,80 bis € 19,50); Kindersessel, Wickeltisch. Internationale Tageszeitungen; monatlich Lesungen bei freiem Eintritt, 2 Extrazimmer für je 40–70 Pers. Schanigarten für 100 Pers. mit Terrassenkühlung, Heizstrahler und Decken. Mobile Rollstuhlrampe.

Foto: Jan Lackner

1996 wurde das alte Gürtel-Café Grillparzer zu einem völlig neuen Kaffee-Szenelokal mit futuristischem Outfit namens "Blaustern". Wurde seither ein paarmal übernommen, hat auch schon etwas Patina, immer noch ein gutes Café:

Döblinger Gürtel 2, 1190 Wien
Mo–Sa 8–23, So, Fei 8–20
warme Küche bis 22
https://www.blaustern.at
Frühstück (Mo–Fr bis 11.30, Sa, So und Fei bis 15); Österreichische und internationale Küche, auch vegetarische und vegane Speisen; Kinderportionen, -sessel; hervorragende Cocktails (€ 8,50 bis € 17,–). 2 Flat-TV. Klimaanlage; Schanigarten für 100 Pers.

Foto: Heribert Corn

Das "Café Hummel" wurde 1935 gegründet, ist soziales Zentrum der Josefstadt, wurde 2012 modernisiert:

Josefstädter Straße 66, 1080 Wien
täglich 8–23
warme Küche 11–22
https://www.cafehummel.at
Klassisches Kaffeehaus par excellence, Anfang 2012 komplett renoviert; tägl. bis 14 gutes Frühstück (€ 5,90 bis € 15,90); große Speisekarte, traditionelle Wiener und internationale Küche (11–15 TT ab € 8,90, auch vegetarisch); hausgemachte Mehlspeisen; Kinderspeisen, -sessel, Wickeltisch. 4 Spieltische (Schach und Kartenspiele); viele Zeitungen (österreichisch und international); Klima- und Entlüftungsanlage; Fernsehzimmer für Sportübertragungen (Sky). Schanigarten für 100 Pers.

Foto: Cafe-Restaurant Hummel

Das "Café Schopenhauer" eröffnete 1925, sperrte 2007 zu und wurde fünf Jahre später von einer Gruppe Kaffeehaus-Enthusiasten wiedereröffnet. Voriges Jahr kam eine neue Gruppe neuerlicher Enthusiasten, renovierte noch einmal. Jetzt gibt es tolles Frühstück, Kaffeehausgerichte, einen Buchhandel und Kindergerichte mit tollen Namen:

Staudgasse 1, 1180 Wien
Di–Sa 8–24, So 8–22
Küche bis 21.30
https://www.cafeschopenhauer.at
Altwiener Kaffeehaus, 2020 neu übernommen und renoviert. Verschiedene Frühstücksvariationen, kleine Karte mit klassischen Wiener Kaffeehausspezialitäten, hausgemachte Bio-Mehlspeisen, Kaffee von Pellini Top und August (bio). Kartenspieltische; Tarock-, Bridge- und Schachclubs (darunter Österreichs einziger Damenschachclub); laufend Buchpräsentationen, philosophische Zirkel, Schwarz-Weiß-Stummfilme mit Live-Klavierbegleitung, regelmäßig Konzerte. Integrierte Buchhandlung.

Foto: Antonia Mittendrein

Alle Kaffeehäuser in Wien finden Sie auch im Lokalführer "Wien, wie es isst" aus dem Falter Verlag, sowie online unter wien-wie-es-isst.at.

Alle Adressen auf einen Blick


12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 6 Monate FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!