Ich bin dann mal weg - FALTER.maily #22

Florian Klenk
Versendet am 25.09.2019

wir starten in die letzte Woche vor der Wahl. Um nach den Aufregungen rund um die ÖVP-Files auf andere, nicht weniger politische Gedanken zu kommen, suche ich derzeit das Weite. Vergangene Woche besuchte ich Christian Bachler auf seinem Hof in der Obersteiermark (Anm., hier stand zuerst: Weststeiermark), einen bewundernswerten Bergbauern, der mich nach meinem umstrittenen Artikel über das sogenannte Kuhurteil in einem Wutvideo zu sich auf den Hof geordert hatte.

Ich, der "Oberbobo vom Falter", so rief er mir vor 250.000 Anhängern zu, solle doch einmal ein Praktikum machen und lernen, wie es Bauern wie ihm wirklich geht.

Gesagt, getan. Und so weiß ich nun sehr genau, was Klimawandel und Billigschnitzel (sie erinnern sich, das war eine SPÖ-FPÖ-Forderung) in den Alpen anrichten. Ich möchte Ihnen meine Reportage und mein wackeliges Handyvideo über Herrn Bachler ans Herz legen. Es ist eine der für mich wichtigsten Geschichten, die ich in diesem Jahr schrieb. Herr Bachler wird übrigens in Bälde ein Praktikum bei uns antreten.

Stichwort Klimaschutz: Kollege Benedikt Narodoslawsky, der vor einiger Zeit in Wien Greta Thunberg traf und porträtierte ist übrigens unser ausgewiesener Klimaschutzexperte. Er erklärte in der Vorwoche die Macher der Fridays for Future-Bewegung und editierte diese Woche einen aufklärenden Text zu den größten Mythen in der Klimawandel-Diskussion, den uns Boku-Professor Reinhard Steurer zuschickte, einer der wichtigsten Experten zum Thema. Ein schönes Stück Aufklärung, verständlich und knapp.

Und die ÖVP-Files? Sie werden es nicht glauben, aber wir wurden am Montag erstmals zu einem richtigen Hintergrundgespräch geladen. Und zwar von Karl Nehammer, dem ÖVP-Generalsekretär. Wir hatten neue merkwürdige Zahlungsbelege in unseren Datensätzen gefunden, die den Verdacht nahe legten, dass einzelne Abgeordnete merkwürdig hohe Spesen verrechnen können. Nehammer setze sich erstmals mit uns hin, ging die Belege Stück für Stück durch und konnte unsere Fragen schlüssig beantworten. Das Ergebnis: die Geschichte ist keine Geschichte mehr. Wir haben sie daher auch nicht gedruckt.

Bleibt der Fall Chorherr. In den sozialen Medien wurde kritisiert, wir hätten die Korruptionsvorwürfe gegen den ehemaligen Grünen Planungssprecher unter den Tisch gekehrt. Das Gegenteil ist der Fall. Kollege Lukas Matzinger hat den Fall minutiös recherchiert und konnte als einziger Journalist den gesamten Akt einsehen. Lesen Sie sein kritisches Resümée des Falles hier. Ich selbst stehe in dem Fall übrigens unter dem Anschein der Befangenheit, da ich Chorherr auch gelegentlich privat treffe. Meine Offenlegung dazu finden sie hier.

Ich haue jetzt übrigens nochmal drei Tage ab, um dem Wahlkampf zu entfliehen. Ich reise zur Weltkonferenz der Aufdeckerjournalisten in Hamburg, der Global Investigative Journalism Conference. Dort habe ich seinerzeit die Kontakte geknüpft, die uns die Panama-Papers-Kooperation ermöglichte. Investigativer Journalismus ist ja nicht nur ein Handwerk, man braucht in einer globalisierten Schattenwelt vor allem auch ein Netzwerk, um das Licht aufzudrehen. Meine Reportage von der vorletzten Konferenz finden sie hier.

Schöne Woche, gehen Sie wählen am Sunday for Future!

Florian Klenk

Im Rabenhof habe ich mit den Ibiza-Aufdeckern der Süddeutschen Zeitung und den drei Staatskünstlern einen humorvollen Abend organisiert. Nachberichte sehen Sie bei den KollegInnen von W24.

Im Audimax der Uni Wien haben die Burgtheaterschauspielerinnen Stefanie Dvorak, Petra Morzé, Barbara Petritsch und Sabine Haupt vor knapp 800 Studierenden die Reden rechtspopulistischer Politiker vorgetragen (einen kurzen Video-Eindruck bekommen Sie hier). Der Dekan des Juridicums, Paul Oberhammer, der Republikanische Club, der Zsolnay Verlag und der Falter ermöglichten den Abend bei freiem Eintritt. Die von Doron Rabinovici kompilierten Reden finden Sie hier, die Lesung können sie auch als Podcast hören (Aufnahme aus dem Burgtheater) oder als Buch erwerben.

ORF 3, 9.00 Uhr: ORF 3 überträgt die Nationalratssitzung, vielleicht hilft das ja bei Ihrer Wahlentscheidung!

ATV, 22.20 Uhr: Im "Reality Check" geht es diesmal um die ÖVP.


Das FALTER-Abo bekommen Sie hier am schnellsten: falter.at/abo
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Ihnen gefällt, können Sie ihn hier abonnieren.
Weitere Ausgaben:
Alle FALTER.maily-Ausgaben finden Sie in der Übersicht.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!