Weihnachtspackerl - FALTER.maily #94

Nina Horaczek
Versendet am 17.12.2019

eine neue Bundesregierung wird heuer nicht unter dem Christbaum liegen. Die Woche vor Weihnachten könnte trotzdem vielleicht eine Woche der Entscheidungen werden. Derzeit verhandeln ÖVP und Grüne nämlich die "Big Points", jene Punkte, die beiden Seiten besonders wichtig sind. Noch vor Weihnachten könnte es vielleicht ein Signal geben, ob der türkis-grüne Soundtrack "Keine Atempause, Geschichte wird gemacht, es geht voran" (Fehlfarben) lautet. Oder aber "Wer wird denn weinen, wenn man auseinander geht?" (Marlene Dietrich).

Aus der grünen Kommunikation ist herauszuhören, dass diese Woche höhere Preise für klimaschädliches CO2, eine ökosoziale Steuerreform und ein Paket gegen Kinderarmut ganz weit oben stehen. Die ÖVP möchte laut ÖVP-Chef Sebastian Kurz am Nulldefizit festhalten und eine strenge, FPÖ-wählerkonforme Migrationspolitik.

Grünen-Chef Werner Kogler blieb am Wochenende sehr ruhig, obwohl Kurz die Grünen in die Freak-Ecke stellen wollte. Der ÖVP-Chef plauderte in Interviews angebliche Verhandlungsinterna aus und behauptete, die Grünen wollen wegen der Insekten in Fußballstadien um 20 Uhr das Licht abdrehen. Nichts gegen den Insektenschutz, aber da steht bei der Ökopartei der Kampf gegen das Gift, das die konventionelle Landwirtschaft verspritzt, höher auf der Agenda als ein paar Stadionscheinwerfer.

Zahlreiche Grüne irritierte dieses Insekten-Foul von Kurz. "Die Türkisen verarschen uns schon bevor wir eine Koalition haben", sagt ein Wiener Grüner, der nicht genannt werden will. Vom Vorarlberger Grünen Chef und Verhandler Johannes Rauch war auf Twitter zu vernehmen: „Man kann natürlich kurz den Chef raushängen lassen in #regierungsverhandlungen, mit Insekten und so (wenn man‘s für die Eigenen braucht). Am Ende zählt immer was an Substanz rauskommt. Wir verhandeln in der fachlichen und zeitlichen Struktur wie wir uns das vorstellen. Läuft gut!“. So schlecht die Stimmung also nach außen wirkt, so wahrscheinlich könnte also ein türkis-grünes Weihnachtswunder sein.

Nina Horaczek

Im Rahmen der SZ-Falter-Kooperation haben wir für Falter-Abonnenten zwei schöne Texte, die wir empfehlen können. Einmal hat SZ-Wien-Korrespondent Peter Münch die Präsidentin des Rechnungshofs interviewt, sie sagt: "Die Politik muss den Anstand wiederfinden". Vielleicht erinnern Sie sich auch an die Fotos, die angeblich Geld im Kofferraum von Heinz-Christian Strache zeigen sollten. Die SZ-Kollegen haben sich auf Spurensuche begeben und versuchen zu ergründen, was es damit auf sich hat.

Ab heute um 17 Uhr können Digitalabonnenten wie immer den neuen Falter lesen. Wir haben es schon angekündigt - es ist die "Best of Böse"-Ausgabe. Da das Motto dieses Mailies "Weihnachtspackerl" lautet, verlosen wir ein Überaschungspackerl. Raten Sie auf unserer Facebook-Seite mit, wer es in die BoB-Top-3 schafft. Da sehen Sie auch schon das Cover - natürlich gepixelt.

Heute Abend findet die Falter-Weihnachtsfeier statt. Nur damit Sie Bescheid wissen, falls das Maily morgen ein bisschen später kommt ...


Das FALTER-Abo bekommen Sie hier am schnellsten: falter.at/abo
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Ihnen gefällt, können Sie ihn hier abonnieren.
Weitere Ausgaben:
Alle FALTER.maily-Ausgaben finden Sie in der Übersicht.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!