Jeeeedermann! - FALTER.maily #292

Armin Thurnher
Versendet am 14.08.2020

als gestern Nacht das Land noch schlief

schrieb ich ihm diesen Morgenbrief,

damit Sie, wie gewohnt schon, daily,

erfreue unser Falter-Maily.

Ich gebe zu, ich hatte Lust

und wann denn, wenn nicht im August

ging jemails dieses als Gedicht?

Genau genommen geht es nicht.

 

Doch in der Salzburg-Festspielzeit

liegt Reimkunst jedermann nicht weit

KULTUR wird groß hier buchstabiert

Wo der Titan den Titanen faschiert.

 

Bei Oper gegen Albertina

wird’s halt brutal, doch sind wir Wiener.

Wohl wahr, es ginge auch viel öder

als Rošćićs Glanzverriss des Schröder:

 

„Hybris, ahnungslos, perfid…“

Im Dreieck fiebern wir da mit.

Wie gut wär unsere Laune nur,

gäb’s hier bloß diese Hochkultur!

 

Zum Unglück ist Herr Sobotka

auch noch im nächsten Ausschuss da

als Präsident gleich wie als Zeuge

bis dass sein Amt in Gram sich beuge.

 

Es gibt viel Neues abzufeiern

und auch genug herumzueiern,

wie in den USA Frau Harris,

die kaum mehr weiß – ja bitte, wer is’

 

der nette, alte Herr Joe Biden? –

den unversehens sie mag leiden

und nicht mehr beinhart kritisieren.

Und wer erkennt auf „keine Manieren?“

 

Herr Trump. Der mag die Schwarzen nicht

duscht gegen Viren gern mit Licht,

spuckt Geld und Galle, doch Geld nur

aus Kummer um die Infrastruktur.

 

Bei uns hier, Mattersburg sei Dank

erkennen wir, dass eine Bank

zu gründen niemals ein Verbrechen –

man sollt’ halt nicht zu viel versprechen.

 

Ein anderer Banker folgert scharf

es gibt für jede Bank Bedarf

wer bankt, gibt kriminelle Kraft:

Bankkunden nehme man in Haft!

 

Das Virus nahm man einst sehr ernst

jetzt wird die Lage eher g’feanzt:

Der Kanzler, wie ich längst vermute,

sperrt morgen ihm die Balkanroute.

 

Inzwischen sperrt die Löschkultur

Sternnebel und den Witzbold Nuhr.

Auch Lisa Eckhart – wisch und weg –

die „Linke“ packt sie rechts ins Eck

 

und wischt sich damit selber weg.

Das Mittel frisst der gute Zweck.

Dem Puritaner-Hexenfeuer

war’n Witze selten noch geheuer.

 

Ihr Heil liegt meist im Vorurteil

die Differenz ist viel zu steil

drum besser gehen sie vorbei

am Falter-Text zur Polizei.

 

Sonst macht die Welt oft wieder klar

ein Dusini-, Charim-Kommentar;

auch Lingens, Erkurt, Horaczek,

Löw, Tóth und Konzett tun den Zweck.

 

Matzinger, Wittstock, Panzenböck

kriegen jeden Kummer weg.

Wenn z’viel das Ihnen alles is’

dann hilft die Woche von Lisa Kiss.

 

*

 

War Ihnen das zu trivial?

Der Knittelvers geriet zur Qual?

Untröstlich tut ihr Troubadix,

doch in Wahrheit schert’s ihn nix.

 

Er glaubt an Reimes Zauberkraft.

Wenn diese nicht nur Freude schafft,

legen Sie einfach um den Schalter

und lesen in Prosa den neuen Falter!

Armin Thurnher

Indien ist die größte Demokratie der Welt. Im August wird seine Verfassung 73 Jahre alt, und geschrieben hat sie ein Dalit, ein Unberührbarer, Dr. B. R. Ambedkar, eine Gestalt von der Bedeutung Mahatma Gandhis, nur bei uns unbekannt. Wie diese Verfassung allen Voraussagen westlicher Demokratietheoretiker trotzt, und warum sie die umfangreichste Verfassung der Welt ist, lesen Sie hier.

Süß und ehrenvoll ist es, auf sich selbst hinzuweisen. 90 Prozent der digitalen Welt bestehen aus der schönen Kunst der Autodeixis. Lassen Sie sich also meine Seuchenkolumne unter keinen Umständen entgehen! Sie ist kostenlos, kommt bis auf weiteres täglich und beinhaltet von kompetenten virologischen Analysen (nicht von mir, naturgemäß) bis zu dummen Gedichten alles, was Sie täglich nicht brauchen und doch schrecklich vermissen würden, hätten Sie es nicht.

Der Falter widmet sich neben Lyrik, Politik und Kultur auch der Kulinarik. In der aktuellen Ausgabe stellen sich der Designer Peter Weisz und das DJ-Duo Foxytwins der großen Mayo-Challenge. Drei Männer, sechs Dotter und jede Menge Öl liefern neun außergewöhnliche Ergebnisse. „Ich liebe Mayonnaise“- Ausrufe beim Nachmachen garantiert!


Das FALTER-Abo bekommen Sie hier am schnellsten: falter.at/abo
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Ihnen gefällt, können Sie ihn hier abonnieren.
Weitere Ausgaben:
Alle FALTER.maily-Ausgaben finden Sie in der Übersicht.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!