Hope - FALTER.maily #420

Benedikt Narodoslawsky
Versendet am 21.01.2021

was war das für eine Angelobung! Die Mauern des Kapitols mit riesigen US-Bannern festlich geschmückt, wo vor zwei Wochen noch Rechtsextreme kletterten, um das Haus des Volkes zu stürmen. Die sonst so freizügige Lady Gaga prüde gekleidet die Nationalhymne schmetternd, aufs wogende Fahnenmeer blickend, weil die Pandemie Publikum verbietet. Jennifer Lopez, die bei "This Land is Your Land" plötzlich leidenschaftlich ins Spanische wechselt. Der älteste neue Präsident aller Zeiten, der mit der Vizepräsidentin fist-bumpt, nachdem sie als erste Frau und erste Person mit afroasiatischen Wurzeln in diesem Amt vereidigt wird. Der scheidende Präsident, der entgegen aller Gepflogenheit der Zeremonie fernbleibt. Die feierlichen Töne der Trompetenspieler, die salbungsvollen Worte des Gottesmannes, die tiefe Stimme des Moderators. So viel Pathos. Soviel Show. Soviel Hoffnung.

Trump ist weg. Neue Zeiten brechen an. Vier düstere Jahre der Lüge und Spaltung sind damit hoffentlich vorbei. Welches Erbe Trump hinterlässt, fragte Armin Wolf den renommierten US-Historiker Timothy Snyder am Abend vor der Angelobung. "Wir haben vier Jahre lang nichts gegen den Klimawandel gemacht", antwortet Snyder. Der US-Comedian Jimmy Kimmel kam zum gleichen Schluss: Trump habe all seine Wahlversprechen gebrochen, bis auf eines – den Austritt der USA aus dem Pariser Klimavertrag.

Wenn Biden seine Ankündigung wahrmacht, wird er mit einer seiner ersten politischen Handlungen als 46. US-Präsident sein Land wieder ins Pariser Abkommen führen. Die Welt würde nicht nur aufatmen, es wäre auch ein erster wichtiger Schritt, um den internationalen Ruf der Supermacht wiederherzustellen. Nach vier Jahren Trump wird das kein leichtes Unterfangen, wie Franz Kössler und Armin Thurnher im aktuellen Falter kommentieren.

Lassen Sie uns den Moment trotzdem preisen: Gestern war ein guter Tag. Und nirgendwo feiert die Politik die guten Tage mit mehr Pathos und Pop als in den USA. Seien wir hoffnungsfroh! Und kommen Sie gut durch den Tag!

Benedikt Narodoslawsky

Stichwort Klima: Am Dienstag veröffentlichte das Umweltbundesamt die aktuelle österreichische Klimabilanz, sie betrifft das Ibiza-Jahr 2019. Die Menge an klimaschädlichen Gasen hat hierzulande von 2018 auf 2019 um 1,5 Prozent zugenommen, obwohl sie deutlich hätte sinken müssen. Im aktuellen Falter finden Sie ein Interview mit Klimaschutzministerin Leonore Gewessler, die auf ihr erstes Regierungsjahr zurückblickt und erklärt, was sie dieses Jahr vorhat. Und warum Österreichs Klimapolitik seit drei Jahrzehnten gescheitert ist, können Sie in dieser großen Archivrecherche aus dem Jahr 2019 nachlesen.

Einen frischen Anlauf gegen den Klimawandel im neuen Jahr verspricht Ministerin Gewessler auch im aktuellen FALTER-Podcast. Gemeinsam mit Katharina Rogenhofer vom Klimavolksbegehren und Presse-Chef Rainer Nowak habe ich mit ihr gesprochen, hier finden Sie die Aufzeichnung.

Die USA sind ein tief gespaltenes Land, wie kann man diese Gräben wieder zuschütten? Das fragte sich der Moralpsychologe Jonathan Haidt und schrieb bereits 2012 das großartige Werk "The righteous mind". Es ist für mich nicht nur das Buch der Stunde, sondern auch jenes, das ich in den vergangenen Jahren am öftesten verschenkt habe. Wer nicht lesen mag, aber interessiert ist, kann sich auch diesen Ted-Talk mit Haidt anschauen.

Wie man Twitter als Gift einsetzt, hat Donald Trump jahrelang vorgezeigt. Aber es gibt auch die wunderschönen, Mut machenden Seiten dieses Mediums. Vor wenigen Tagen bin ich durch einen Retweet dieses Bildes auf eine wahre Perle gestoßen. Der Account heißt "Amazing Nature" und liefert unglaubliche Einblicke in unsere faszinierende Welt. Jeder Tweet ist eine kleine Sensation. Eine kurze und schnelle Auswahl: Geister-Äpfel, der Lazarus-Baum und der Favorit von meiner lieben Kollegin Gerlinde Pölsler – der wandernde Tausendfüssler bei tiefstehender Sonne.

In der aktuellen Folge von "Besser lesen mit dem FALTER" spricht Moderatorin Petra Hartlieb mit der Bestseller-Autorin Monika Helfer ("Die Bagage"). Helfers neuer Roman "Vati" erscheint am 25.1.21 im Hanser Verlag und ist nicht nur eine Familienerzählung, sondern auch das Portrait einer Nachkriegskindergeneration. Im Podcast erzählt sie, warum es so schwer ist, ein Buch über die eigene Familie zu schreiben und warum doch so viele Menschen diese Art von Geschichten lieben. Das Buch wird übrigens demnächst auch im FALTER-Buchclub im Rahmen eines Lesekränzchens gemeinsam gelesen. Sie sind herzlich eingeladen, sich anzuschließen!


Das FALTER-Abo bekommen Sie hier am schnellsten: falter.at/abo
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Ihnen gefällt, können Sie ihn hier abonnieren.
Weitere Ausgaben:
Alle FALTER.maily-Ausgaben finden Sie in der Übersicht.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!