Gerechtigkeit für Clemens Martin Auer - FALTER.maily #512

Lukas Matzinger
Versendet am 09.05.2021

Rot-weiß-rotes Impffiasko, veritables Debakel, Impfchaos in Österreich – Wer hat es vermasselt?, lückenhafte Bestellung, laufendes Desaster in Absurdistan, fatale Fehler im Gesundheitsressort, die Impfstoffbeschaffung dermaßen vergeigt.

Vor zwei Monaten war Österreich die Dritte Welt. Stand jedenfalls in den Zeitungen: Der Staat habe in der wichtigsten Disziplin des Pandemiesiebenkampfes versagt und aus Geiz oder Unvermögen zu wenige Impfdosen und bei zu unzuverlässigen Lieferanten bestellt. Damit würde das Land sehr bald sehr weit zurückfallen in den internationalen Impfmeisterschaften, während weitsichtigere EU-Länder beizeiten Durchimpfungspartys feierten.

Verantwortlich für das Debakeldesaster sollte der schwarze Beamte Clemens Martin Auer sein, er hatte als Covid-Sonderbeauftragter des Gesundheitsministers immerhin Österreichs Skandalbestellung aufgegeben. Nach einigen Tagen der Empörung musste Chefeinkäufer Auer (formal wegen der Petitesse, dass er eigenmächtig auf 100.000 zusätzliche Dosen bis Ende Juni verzichtete) schließlich die Impfkoordination verlassen.

Die Scham über die Schande war offenbar so groß, dass sich Österreichs Zeitungen seither nicht mehr auf die europäische Immunisierungswertung zu schauen trauten – niemand wollte sehen, wie wir uns mit Bulgarien um den letzten Platz im Impffortschritt streiten. Zwei Monate danach legen wir nun den Finger in die Wunde der Republik: In welches Verderben hat uns Clemens Martin Auer tatsächlich geführt?

Wir staunen: Fast 970.000 Menschen in Österreich haben schon beide Impfungen, dazu fast 1,7 Millionen Menschen den ersten Schuss bekommen. Österreich gehört mit fast 40 verimpften Dosen pro 100 Einwohnern zu den bisher schnellsten Ländern der EU.

Konkret: Von den Staaten, die nicht an der Union vorbei den fragwürdigen russischen Impfstoff Sputnik V verwenden (Ungarn) und die nicht ein Zwerginselstaat mit einer halben Million Einwohner sind (Sorry, Malta) hat Österreich Stand heute am viertmeisten Dosen pro Einwohner ausgeschenkt. Mehr waren es den öffentlichen Daten zufolge bisher nur in Litauen, Deutschland und Spanien.

Wie ist das möglich nach dem Fatalfiasko? Kann es sein, dass die Einkaufsliste und die Administration des Sonderbeauftragten Auer doch nicht so schlecht waren? Im Jänner diesen Jahres hatte Österreich schon 30,5 Millionen Dosen für 7,5 Millionen Über-16-jährige im Land bestellt, davon 11,1 Millionen vom Klassenbesten BioNTech/Pfizer und 5,9 Millionen von AstraZeneca.

Die Aufregung im März scheint ein wenig blind gewesen zu sein. Warum musste Clemens Martin Auer noch gleich gehen?

Lukas Matzinger

Zwei Südseeparadiese gehören gerade zu den Ländern mit den höchsten Inzidenzen der Welt: die Malediven und die Seychellen. Beunruhigend ist, dass die beiden Staaten auch zwei der höchsten Impfraten der Welt haben. Einiges spricht dafür, dass der auf den Seychellen und Malediven verwendete chinesische Impfstoff Sinopharm nicht sehr zuverlässig ist.

Eine schöne Geschichte: Rogér Fakhr war ein vergessener Musiker aus dem Libanon, der im Grauen des Bürgerkriegs ab 1975 nur ein Tape fertigstellen konnte. Jahrzehnte später entdeckte ein Berliner DJ Fakhrs Musik und brachte sein Gesamtwerk nun auf seinem Label Habibi Funk heraus. Die Scheibe Fine Anyway ist eine Entdeckung des Jahres.

Heute ist Teil 2 des Podcasts "Unter Gusen" im FALTER-Radio erschienen, in dem David Freudenthaler und Michael Mayrhofer der spektakulären These nachgehen, das oberösterreichische KZ Gusen könnte eine weitere, bisher unbekannte geheime Stollenanlage gehabt haben. Mehr zu akribischen Bodenvermessungen und unerwarteten Relikten aus der NS-Zeit hören Sie hier. Sie wollen mit Teil 1 der Serie starten? Bitte hier entlang!

Mit den Öffnungsschritten im Mai kommt auch das Kulturangebot zurück. Den Anfang machten die Museen, Nicole Scheyerer hat in der FALTER:WOCHE eine Übersicht der sehenswertesten Ausstellungen für Sie erstellt.

Wir bringen den Bauernmarkt zu Ihnen nach Hause! Blatt & Knolle liefert frisches Obst und Gemüse, Wein und vieles mehr von regionalen Produzent*innen für den größten Genuss! Bestellungen, die bis 18h im Onlineshop getätigt werden, liefern wir am Folgetag aus – direkt vor die Haustür!


Das FALTER-Abo bekommen Sie hier am schnellsten: falter.at/abo
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Ihnen gefällt, können Sie ihn hier abonnieren.
Weitere Ausgaben:
Alle FALTER.maily-Ausgaben finden Sie in der Übersicht.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!