Ein Hoch auf die Unsicherheit! - FALTER.maily #684

Katharina Kropshofer
Versendet am 01.12.2021

Wir alle wollen es wissen: Wie ansteckend ist die neue Variante des Coronavirus mit dem für Memes bestens geeigneten Namen "Omikron"? Was bedeutet das für die Wirksamkeit der bestehenden Impfungen? Und was für den weiteren Verlauf dieser endlosen Pandemie? 

Was wir bisher wissen: Omikron hat zahlreiche Mutationen am Spike-Protein, mit dessen Hilfe das Virus in die Zelle eindringen kann. Das könnte heißen, dass das Virus dem Immunschutz entkommen könnte. Es muss aber nicht heißen, dass es zu schwereren Krankheitsverläufen kommt. Das erzählt auch der Innsbrucker Epidemiologe Robert Zangerle in Armin Thurnhers Seuchenkolumne.

Wir wissen auch: Impfen wirkt der Bildung weiterer Mutationen entgegen. Je mehr Leute geimpft sind, desto weniger "Wirte" hat das Virus, um sich zu replizieren und so auch weiter zu mutieren. Doch das war's auch schon mit dem, was wir im Moment sicher sagen können. Der Rest ist - noch - Spekulation. Etwa, ob die Mutante zu weniger schlimmen Krankheitsverläufen führt oder ob und wie der Impfstoff angepasst werden muss.

Ganz zufriedenstellend ist es natürlich nicht, wenn einen die Wissenschaft auf später vertröstet. Aber das ist alles andere als Schwäche oder falsche Vorsicht: Neue Daten werden, während Sie das hier lesen, akribisch aufgenommen und überprüft; mit Methoden, die sich seit Hunderten Jahren bewährt haben. Dazu gehört auch, eine Hypothese aufzustellen, diese zu testen und im Fall von anderer, besserer Evidenz auch wieder umzuwerfen. Würden Wissenschaftler auf ihrer Meinung beharren, würden wir vielleicht immer noch glauben, auf einem flachen Planeten zu leben.

Gezielt nach Personen zu fahnden, die hier vorpreschen oder eine andere Meinung vertreten, führt nicht selten zum falschen Experten. Denn Unsicherheit ist das Kerngeschäft der Wissenschaft. Oder wie es die Verhaltensbiologin und Science Buster-Ensemblemitglied Elisabeth Oberzaucher sagt: "Anders als Religionen ist Wissenschaft nichts Absolutistisches, sondern ein Prozess, der laufend neue Erkenntnisse gewinnt." 

Wem also vertrauen? Vermittlerinnen wie Mai Thi Nguyen-Kim etwa, die das Wissen der Wissenschaft in journalistische Formate übersetzen kann und deswegen auch kürzlich mit dem Oberhummer Award ausgezeichnet wurde. Wir haben sie diese Woche für den FALTER interviewt. Empfehlenswert ist auch die Virologin Sandra Ciesek – ebenfalls Oberhummer-Preisträgerin –, die gemeinsam mit Christian Drosten wöchentlich im Podcast "Das Coronavirus-Update von NDR Info" Pandemisches erklärt. Auch sie ist bereit, ihr Wissen verständlich zu vermitteln.

Die Chance dabei, so Ciesek? "Ich muss gestehen, ich hatte vor der Pandemie kaum Kontakt zu den Medien. In einem Podcast hat man einfach auch mal die Zeit, komplexere Sachverhalte zu erklären und wird nicht nur auf eine Schlagzeile reduziert. Ich hoffe, dass diese Chance auch nach der Pandemie genutzt wird und die Bevölkerung so ein wenig an den Erkenntnissen der Wissenschaft teilhaben kann.”

Falls Sie sich übrigens wundern, wieso die neue Variante "Omikron" heißt und nicht etwa "Ny" bzw. englisch "Nu" und "Xi" (die griechischen Buchstaben, die eigentlich davor dran wären): Nu sei zu nahe am englisch "new" und Xi könnte den chinesischen Präsidenten Xi Jinping verärgern, schreibt die New York Times. 

Katharina Kropshofer

Wovon Segler träumen: ein Leuchtturm, der auch pfeffern kann.

WauWau ist eine Manufaktur in Wien, die sich auf Pfeffer- und Salzmühlen, Chilimühlen und Kaffeemühlen spezialisiert hat. Wir produzieren als einziges Unternehmen in Österreich die entsprechenden Präzisionsmahlwerke zum passenden Mahlgut: https://www.wauwau.at/

Dass die meisten Menschen im Gegensatz zu Wissenschaftlern nur schwer mit Unsicherheit umgehen könnten, erzählte mir Deutschlands bekannteste Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim für die aktuelle Covergeschichte des FALTER. Sie erklärt auch, wieso sie seit Kurzem für eine Impfpflicht ist und was Kuhdung mit Wissenschaftstheorie zu tun hat. 

Nicht nur bei der Pandemie, sondern auch bei der Klimakrise fühlen sich manche Wissenschaftler so, als würden sie gegen eine Wand reden. In einem Fall wurden sie nun erhört: Heute wurde bekannt, dass der geplante Lobautunnel (ein Teil der Wiener Außenring-Schnellstraße (S1)) nicht gebaut werden soll. Er ist durch den Klimacheck von Klimaministerin Leonore Gewessler (Grüne) gefallen. Benedikt Narodoslawsky, Leiter des FALTER.Natur-Ressorts, wusste schon im FALTER.morgen mehr. Warum das Projekt aus wissenschaftlicher Sicht keine gute Idee ist, fasste auch schon STANDARD-Videoredakteurin Verena Mischitz Anfang des Sommers treffend zusammen.

Wissenschaftspodcasts gibt es übrigens nicht erst seit Christian Drosten. Als jemand, dem man die Kopfhörer auch gleich ins Ohr implantieren könnte, teile ich natürlich gerne meine Schätze: Für die Neustarter im Wissenschaftsdschungel eignet sich das knackige Format Short Wave. Fast schon ein Klassiker sind die Geschichten von Radiolab. In einer meiner Lieblingsfolgen geht es etwa darum, wie Heringe (ja, der Fisch) fast einen Krieg auslösten. Und auch die Science Busters teilen ihr Wissen natürlich gerne und humoristisch auf dem auditiven Wege

Richtig politisch wird es dagegen in den neuen Episoden des FALTER-Podcasts. Hier spricht Florian Klenk mit dem deutschen Journalisten Holger Klein über die jüngste Skandalflut, die Österreich ereilt hat. Und hier spricht der Satiriker Florian Scheuba mit "Zackzack"-Chefredakteur Thomas Walach über SLAPP-Klagen, Koks und Martin Ho.

Wenn Sie auf der Suche nach einem richtig persönlichen Weihnachtsgeschenk sind, haben wir eine Idee für Sie: Einige der Bücher aus dem Falter Verlag können jetzt signiert bestellt werden, auch Widmungswünsche werden berücksichtigt. Eine Grußbotschaft von Florian Klenk ("Bauer und Bobo"), Benedikt Narodoslawsky ("Inside Fridays for Future"), Matthias Dusini ("Hotel Paradiso") oder Marion und Nathalie Großschädel ("Wildbadeplätze") unterm Baum ist nur einen Klick entfernt. Schlagen Sie zu, bevor die Aktion vor lauter Sehnenscheidenentzündungen wieder abgeblasen werden muss!

Apropos Geschenke: Eine Woche lang läuft unsere Spendentombola zugunsten des Wiener Integrationshaus noch. Die Geschenke, die uns von den teilnehmenden Unternehmen zur Verfügung gestellt wurden, machen wirklich etwas her. Und die Projekte, die mit dem gesammelten Geld finanziert werden, sind wirklich wichtig (zum Beispiel die psychologische Betreuung von geflüchteten Kindern, hier erfahren Sie mehr). Also schauen Sie doch mal unter www.hilfegeschenke.at vorbei, das würde uns wirklich freuen!

Wenn sich das erste Adventkalender-Türchen öffnet, feiert Rudolf Buchbinder Geburtstag - heute bereits zum 75. Mal. Seit 15 Jahren leitet der angesehene Pianist als künstlerischer Leiter die Geschicke des Grafenegg Festivals.

Lust auf laue Konzertabende unterm Sternenhimmel?

Der Kartenverkauf für die nächste Sommersaison am Wolkenturm hat bereits begonnen. Composer in Residence ist der Österreicher Georg Friedrich Haas.


Das FALTER-Abo bekommen Sie hier am schnellsten: falter.at/abo
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Ihnen gefällt, können Sie ihn hier abonnieren.
Weitere Ausgaben:
Alle FALTER.maily-Ausgaben finden Sie in der Übersicht.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!