Stadlau und Wembley - FALTER.maily #807

Lukas Matzinger
Versendet am 15.05.2022

Ich komme gerade vom Fußball. Beim Österreichischen Kleinfeld Fußball Bund ist Sonntag immer Spieltag. Kleinfeldfußball heißt sechs gegen sechs, halbes Spielfeld, kleinere Tore, in Wien lässt der Verband seine zehn Ligen auf bezaubernden Sportplatzkleinoden von Simmering bis Kaisermühlen spielen. Viele Teams sind ethnisch besetzt, United India oder SKV Ukraine-AT heißen die etwa.

Heute hat meine Mannschaft leider unglücklich 3:25 verloren. Das Unglück bestand darin, dass wir zwei Spieler weniger als die Gegner hatten, weil einer krank wurde und einer viel zu spät kam. Er habe sich "verschätzt wo Stadlau liegt". Gegen den Tabellenzweiten wiegt so eine Unterzahl schwer, heiß war es auch. Am Zaun zum angrenzenden Vereinsfreibad wollte sich ein Mann in Badehose unsere Goliaterfahrung nicht entgehen lassen.

Gestern Abend war das Finale des englischen FA-Cups. Den größten Pokalwettbewerb im englischen Fußball gibt es jetzt seit 150 Jahren, gestern haben 84.897 Leute im Londoner Wembley Stadion zugeschaut. In zwei betörenden torlosen Stunden haben einander FC Liverpool und FC Chelsea bis ins Elfmeterschießen getrieben, Liverpool gewann. Die Durchschlagskraft des Stürmers Luis Díaz, der Reflex des Torwarts Édouard Mendy, jedes Wegschauen war eine Verschwendung. (Hier finden Sie eine zweiminütige Zusammenfassung.)

Das Reizende: Egal ob bei der Stadlauer Zaungastbelustigung oder der großen Kunst im Wembley, Fußball ist schlicht und einfach das schönste Spiel der Welt. Es braucht nicht viel, zwei Leute und etwas Rundes auf dem Boden, dann beginnt Fußball.

Die Attraktivität für Milliarden gründet am banalen Umstand, dass der Fuß nichts festhalten kann. Er kann den ihm vorgesetzten Ball nicht umgreifen, nicht besichern, die Kugel steht in diesem Spiel also zur ständigen Verhandlung. Aus dem unmöglichen Besitz des Balles durch den Fuß entsteht ein Kaleidoskop von Spielsituationen, die sich auf ungeahnte Weise immer neu entfalten.

Und als uns der Zufall in unseren Beinen dann in Stadlau drei Tore schenkte, fühlte es sich ein bisschen an wie Wembley.

Lukas Matzinger

Falls Sie wieder einmal ein gutes Fußballspiel sehen wollen, lege ich das Finale der Champions League am Samstag, dem 28. Mai, ans Herz. Real Madrid und FC Liverpool spielen gerade beide begeisternd, und mit einer Hingabe, die in diesem Spiel alles möglich erscheinen lässt. Live im ZDF.

Eine behagliche 70er-Jahre-Playlist wäre diese.

In der aktuellen Ausgabe erklärt die Falter-Köchin Katharina Seiser, warum Sie Eiernockerl mit grünem Salat trotz des schlimmstmöglichen Fürsprechers nicht canceln sollten. Und natürlich, wie Sie sie am besten machen.


Das FALTER-Abo bekommen Sie hier am schnellsten: falter.at/abo
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Ihnen gefällt, können Sie ihn hier abonnieren.
Weitere Ausgaben:
Alle FALTER.maily-Ausgaben finden Sie in der Übersicht.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 6 Monate FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!