Gute Geschäfte - FALTER.maily #960

Josef Redl
Versendet am 27.11.2022

Neulich hat das Schicksal an meine Tür geklopft. Eigentlich war es ein junger Mann von einem Rettungsdienst, aber das ist nicht so wichtig. Ich muss etwas ausholen.

Die Sache war nämlich so: Vor ein paar Wochen habe ich in einem Schaufenster einen *Gegenstand* gesehen, der mir sehr gut gefallen hat. Ich sage *Gegenstand*, weil Sie mich sonst womöglich für maßlos und verschwenderisch halten, wenn Sie erfahren, wieviel Geld ich bereit war für den *Gegenstand* zu zahlen. Jedenfalls habe ich bei nächster Gelegenheit meine Frau gefragt, ob sie mich zu dem Geschäft in der Innenstadt begleitet, um ihre Meinung zu dem *Gegenstand* einzuholen. Zweite Meinung ist beim Kauf von *Gegenständen* unerlässlich, das ist ja auch eine Frage der Perspektive. Meine Frau war von dem *Gegenstand* total überzeugt, blöderweise war das Ding in der richtigen Ausführung nicht lagernd. Der freundliche Geschäftsinhaber hat gesagt, er bestellt den *Gegenstand* und hat meine Kontaktdaten entgegengenommen. Beim Preis hat es mich aber gerissen: 280 Euro! Für einen *Gegenstand*!!! 

Jetzt wissen Sie das vielleicht nicht, aber ich bin ein Mann von eisernen Prinzipien. Ich gehe zum Beispiel nicht in ein Geschäft in der Stadt, lasse mich beraten und kauf dann günstiger im Online-Shop. Und dann am besten noch aufregen, dass die alteingesessenen Händler alle zusperren. Sicher nicht. 

Aber: 280 Euro! Was glauben Sie, wieviele Mailys ich dafür schreiben muss? 

Zum Glück weiß meine Frau, dass sie mit einem Mann von eisernen Prinzipien verheiratet ist und hat meinen inneren Konflikt erraten. Also hat sie am Heimweg das Internet angeworfen und denselben *Gegenstand* um nur 160 Euro gefunden. Sie hat dem Geschäft in der Innenstadt dann gleich auch in meinem Namen per Email abgesagt. 120 Euro Marge für einen *Gegenstand* ist nämlich schon frech.

Ein paar Tage später ist dann der *Gegenstand* in einem kleinen Paket gekommen. 120 Euro gespart, ich war zufrieden. Und dann hat es an der Tür geklopft und der junge Mann vom Rettungsdienst steht vor mir. Sie haben gerade neue Rettungsautos im Bezirk angeschafft und wenn ich einen Dauerauftrag mit nur 10 Euro im Monat unterschreibe, dann sind das in einem Jahr … genau 120 Euro. 

Da hab ich gewusst: In solchen Momenten entscheidet sich, ob du in die Hölle kommst. 

Ich bin jetzt also ein Jahr lang Förderer des Sozial Medizinischen Dienstes

Und die neue Sonnenbrille steht mir wirklich verdammt gut . 

Ihr Josef Redl

Anzeige

Jetzt oder nie:

Wir starten tag eins, das neue Digitalmagazin für Österreich. Weil nach Ibiza, Chats und Inseratenkorruption wirklich Zeit für Neues ist.

Kompromisslos: Keine Werbung, kein Clickbait, keine Abhängigkeiten.

Andere Medien kriegen Millionen vom Staat – wir brauchen Ihre Hilfe, um loszulegen. Nur wenn wir bis Montag 1.000 Mitglieder haben, wird es tag eins geben.

Unterstützen Sie uns jetzt: tageins.at/mitglied


Nackenmatten

In den USA dürften im Sonnenbrillen-Segment bunt verspiegelte Visiere in gewissen Kreisen trenden. Und ein Trend von vorgestern Institution geworden sein: der Vokuhila. Die Frisur mit dem zeitlosen Versprechen "vorne praktisch, hinten modisch" beschäftigt dort Preisrichter. Wenn Sie ein bisschen lachen wollen, klicken Sie sich hier durch die Sieger des diesjährigen Wettbewerbs.


Rotzbremsen

Niemand trägt den Schnauzer so frech wie Najmro. Kennen Sie nicht? Najmro ist der Held des polnischen Heist-Movies The Getaway King von Mateusz Rakowicz. Die turbulente Klamotte basiert lose auf dem Leben des polnischen Ein- und Ausbrecherkönigs Zdzisław Najmrodzki. Läuft auf Netflix und macht richtig Spaß.


Vollbremsen

Achtung, Achtung! Morgen steht der Bahnverkehr in Österreich still. Die Verhandlungen zum Bahn-Kollektivvertrag sind gescheitert. Montag von 0:00 Uhr bis 24:00 Uhr fahren im Regional- und Fernverkehr keine Züge, auch die S-Bahnen fallen aus. Lokale Verkehrsbetriebe wie die Wiener Linien sind vom Streik nicht betroffen. Die Badner Bahn wird im 15-Minuten-Takt fahren. Die ÖBB beantworten hier etliche Fragen. Spoiler: Es gibt keinen Schienenersatzverkehr.


Ohrenschmaus

Zwei aktuelle Sendungen könnten Sie in Raimund Löws FALTER Radio am Wochenende versäumt haben:

  • In der einen räumt Soziologe und Buchautor Thomas Faist mit Missverständnissen und Fehlinformationen in der Migrationsdebatte auf. Das Gespräch führte FALTER.morgen-Chef Martin Staudinger im Bruno Kreisky Forum, hier können Sie reinhören.

  • In der anderen seziert Buchautor Oliver Nachtwey die Radikalisierung rund um die Corona-Proteste und sucht nach Auswegen aus der großen Verunsicherung. Das Gespräch führte Robert Misik im Bruno Kreisky Forum, diese Folge gibt es hier.


Das FALTER-Abo bekommen Sie hier am schnellsten: falter.at/abo
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Ihnen gefällt, können Sie ihn hier abonnieren.
Weitere Ausgaben:
Alle FALTER.maily-Ausgaben finden Sie in der Übersicht.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!