Fernsehen

Andrea Dusl
Medien, FALTER 04/00 vom 26.01.2000

Rapid-Viertelstunde heißt ein von den jeweils gerade diensthabenden TIV-Newsroom-Agenten moderierter Expertentalk. Weil die TIV-Rapid-Viertelstunde im Gegensatz zu ihrem namengebenden Vorbild am grünweißen Rasen immer wieder mit Spannungsabfall rechnen muss, haben die TIVler ein praktisches Gestaltungselement ausgetüftelt: Wenn ein Gast zu schwafeln beginnt, wird einfach auf "Schnellvorlauf" gedrückt. Hach, gäbs das doch auch in anderen österreichischen Sendern! Wie kurzweilig könnte "Zur Sache" sein! Wie entlarvend kurz Expertenstatements! Schnellvorspul-Drive könnte aber auch Barbara Retts untertouriges Kultursedativ vertragen. Bislang musste unsereins so eine Sendung ja vorher immer erst aufnehmen, um mit Hilfe der segensreichen Taste mit den zwei Rechtspfeilen etwas Pfeffer ins Ragout zu bringen. (Warum die Zukunft bedientastenmäßig immer nach Osten zeigt, sollte endlich auch einmal ergründet werden.) Ja, die Zukunft. In Zukunft wird der Experte von der Straße wieder mehr zu sagen haben. Ich befürchte, an einer politischen Talkrunde mit dem Titel "Stammtisch" wird schon gebastelt.

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Medien-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!