Aufgeblättert

Martin Droschke
Kultur, FALTER 21/01 vom 23.05.2001

Rücksicht gehört zu den zivilisierten Tugenden. Zu viel Rücksicht ist schädlich. Denn wenn die Klugen nachgeben, sind die Dummen die Könige, und die Sache sieht ziemlich fatal aus. "Menschen, die nicht dumm sind, unterschätzen stets das Gefährlichkeitspotenzial", weiß der italienische Wirtschaftswissenschaftler Carlo M. Cipolla und führt in seinem vergnüglichen Essaybändchen "Allegro ma non troppo" den mathematischen Beweis, dass der Anteil der Dummen an der Gesellschaft eine Konstante bildet. Sie wird "weder von Raum noch Zeit, noch Rasse, noch Klasse, noch von irgendeiner anderen historischen oder sozio-kulturellen Variablen beeinflusst" und umfasst ein Viertel der Bevölkerung. Sie hat ihren Teil zum Werden der Menschheit beigetragen.

Detaillierte Auskünfte über das Kreativpotenzial der Dummheit erteilt die "Enzyklopädie der Dummheit" von Matthijs van Boxsel. Darin erfährt man, dass wir der Dummheit weit mehr als nur die Erfindung des englischen Gartens und der konstitutionellen Monarchie verdanken.

Gefährlich wird die Sache laut Cipolla immer dann, wenn "den dummen Mitgliedern der Gesellschaft von den anderen Mitgliedern gestattet wird, aktiver zu werden". Wie Cipolla in einer den "Prinzipien der menschlichen Dummheit" vorangestellten Abhandlung über "Die Rolle der Gewürze" vorexerziert, kann so eine Ermächtigung mit der "Konstante s" in eine Katastrophe münden. Auf diese Weise ging auch das römische Imperium unter, und die Zivilisation der alten Welt fiel um Jahrhunderte zurück. Erst als sich intelligente Köpfe um leckeren Wein und Pfeffer bemühten und begannen, sich um den Aufbau einer Infrastruktur zu bemühen, ging es wieder aufwärts. Völlerei war ihr Lohn. Und für manchen ein Ende in trunkener Dummheit.

Carlo M. Cipolla: Allegro ma non troppo. Aus dem Italienischen von Moshe Kahn. Berlin 2001 (Wagenbach). 85 S., öS 174,-.

Matthijs van Boxsel: Die Enzyklopädie der Dummheit. Aus dem Niederländischen von Anne Middelhoek. Berlin 2001 (Eichborn). 192 S., öS 364,-.

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!